Dienste

Artothek

Kunst. Bildung. Leben.

 

Kunst

Die Artothek versteht sich als Kunstraum. Sie will ein Ort der Begegnung sein. Die Bilder und Abbilder haben keinen zwingenden Anspruch auf anerkannte Kunst. Bei den gezeigten Werken geht es wesentlich um ihren Bezug zu existenziellen, spirituellen und religiösen Themen.

Bildung

Die Artothek versteht sich als Impulsgeberin. Sie nutzt das Potential der Kunst, die Wirklichkeit auf eigene Art und Weise zu spiegeln und vor Augen zu führen. Künstlerinnen und Künstlern gelingt es immer wieder, Wesentliches des Lebens vor Augen zu führen und dabei auch Unsichtbares sichtbar zu machen: herausfordernd, auch mal provokativ und zur Förderung von Beweglichkeit.

Leben

Die Artothek versteht sich als Anregungsfeld. Sie möchte zum Nachdenken und zum Gespräch über Gott und die Welt einladen – vielleicht auch zur schöpferischen Auseinandersetzung, zum eigenen ästhetischen Experiment. Alle sind eingeladen, sich mit ihren Kunstwerken und Kunsterfahrungen einzubringen.

Der Kurz-URL zur Artothek ist: www.rpi-virtuell.de/artothek

Parallel zur Artothek verweisen wir auch auf den Kunst & Ästhetik Blog von rpi-virtuell.

 

rpiArtothek_foyerDie alte rpi ! Artothek

Die alte rpi ! Artothek wird nicht mehr ausgebaut.
Sie bleibt aber mit all ihren Räumen und Werken bestehen und ist weiterhin über artothek.rpi-virtuell.net zu besuchen.

 

Mitmachen im Kuratorium der Artothek

Sie sind selbst Künstler: Herzlich willkommen.

Sie kennen einen Künstler, der vom Konzept der Artothek angesprochen ist:
Laden Sie ihn ein, seine Werke hier auszustellen.

Sie wollen im Kuratorium der Artothek mitarbeiten und die Artothek mitgestalten:
Wir freuen uns auf eine Zusammenarbeit.

Sie haben Anregungen oder Kommentare:
Wir freuen uns, mit Ihnen persönlich in Kontakt zu treten.

 

Mitmachen – das Artothek-Tool in den eigenen Blog einbauen

Du kannst dieses Artothek-Tool frei nutzen und deine eigenen Ausstellungen mit WordPress nach dem Modell dieser Artothek gestalten und verwalten.

Hier die Anleitung:

  1. Du musst bei rpi-virtuell angemeldet sein.
  2. Unter “Mein rpi” – “Meine Blogs”: Neues Blog einrichten, bzw. unter blogs.rpi-virtuell.de im Menü “Webseiten (Blogs)” wählen.
  3. Unter “Erstelle eine Webseite”: Webseiten-Domain (Name) und Webseitentitel eingeben und Webseite erstellen.
  4. Im Dashboard unter Design – Themes, das Theme “Arts @ Vertex” wählen und aktivieren.
  5. Im Dashboard unter Design – Anpassen, unter “Statische Startseite”: Startseite zeigt 
  6. Im Menü sind 3 Seiten bereits angelegt: “Startseite – Sample Page – Ausstellungen”.
    Im Dashboard unter Seiten können diese Seiten verändert werden oder neue hinzu gefügt werden.
    Du sollst hier auch ein “Impressum” anlegen, um das verlinkte Impressum im Footer mit Inhalt zu füllen.
  7. Im Dashboard unter Medien, die einzelnen Bilder hochladen.
    Die Bilder sollten maximal 1900 x 900 px bei 72 dpi haben und eine jpg-Kompression von 60%.
  8. Im Dashboard unter Beiträge zu jedem Bild einen Beitrag, d.h. einen Blogartikel anlegen, ein Beitragsbild zum Beitrag festlegen und diesen mit einer Kategorie verknüpfen. Weitere Texte und Informationen zum Bild, Künstler, usw. können im Beitrag gespeichert werden.
  9. Im Dashboard unter Ausstellungen eine neue Ausstellung mit Beitragbild und Text anlegen und sie mit der entsprechenden Kategorie jener Beiträge verknüpfen, deren Bilder zu dieser Ausstellung gehören.

Fertig ist deine Kunstausstellung, die du in eigener Verantwortung kuratieren kannst.
Wir freuen uns, wenn du uns den Link zu deiner Kunstausstellung mitteilst.
Wir werden sie dann unter “Weitere Artotheken” verlinken.
An das Kuratorium: Mitteilung meiner Kunstsausstellung

Viel Spaß und auf gute Zusammenarbeit!

 

Mitmachen – mit der Kunst-eXpedition

Die Kunst-eXpedition ist eine von Jean-Louis Gindt zusammengestellte online Mappe (eTool) bei rpi-virtuell. Sie führt in vier Schritten von einem ersten Museumsbesuch bis hin zu einer ausführlichen Bildanalyse. Die Methode, welche sich an der Bilddidaktik nach Günter Lange orientiert, eignet sich für Lernende ab der Sekundarstufe 1. Der größte Vorteil: Die interaktive Mappe ist einfach zu bedienen und weckt Freude am Umgang mit Kunst.

Die vier Schritte können sowohl als aufbauende Unterrichtseinheiten als auch als unabhängige Sequenzen durchgeführt werden.

Die Mappe befindet sich im öffentlichen Ordner eTools von Jean-Louis Gindt und kann von jedem registrierten Nutzer von rpi-virtuell über den Import-Button (unten rechts) direkt in einen eigenen Ordner kopiert werden und anschließend auch noch individuell bearbeitet und verändert werden. Eine Kurzanleitung ist in der Mappe enthalten.

Die Kunst-eXpedition wird ausführlich beschrieben in Praxis Gemeindepädagogik 1/2013, S.13-15.