Dienste

Impressum

 

Die Artothek, das Online-Kunstmuseum bei rpi-virtuell, startete 2003 als Initiative verschiedener LehrerInnen und KulturwissenschaftlerInnen zur kulturellen Bildung im Netz. Als virtuelles Kunstmuseum sollte die rpi ! Artothek einen kleinen begrenzten Überblick über die Geschichte der Kunst mit einem besonderen Schwerpunkt auf Werken der christlichen Ikonographie bereithalten. Neben einem kunsthistorisch orientierten Angebot, gestaltet von Andreas Mertin, entstand seit 2003 unter Jean-Louis Gindt eine Sammlung von zeitgenössischer Kunst zu religiösen Themen, welche sich 2008 zur eigenständigen Abteilung „Ars Sacra“ entwickelte. Nach dem Umzug der von Andreas Mertin zusammengestellten kunsthistorischen Räume zur Eule der Minerva im Januar 2010, wurde die ehemalige Abteilung Ars Sacra zum Fundus der rpi ! Artothek.

Im Juni 2010 berief rpi-virtuell als rpi-Kuratorium Artothek ExpertInnen, die ihren beruflichen oder ehrenamtlichen Schwerpunkt im Bereich Kirche und Kunst haben. Zum Ziel hat sich das Fachgremium gesetzt, die rpi ! Artothek weiterzuentwickeln und gemeinsame Ausstellungen zu gestalten, die zur Begegnung von Kunst und Kirche einladen. Diese  rpi ! Artothek wird seit 2014 nicht mehr ausgebaut. Alle Ausstellungsräume mit ihren 500 Kunstwerken bleiben aber weiterhin bestehen unter der Adresse artothek.rpi-virtuell.net

Artothek . Neu

Seit November 2014 ist die neue Artothek für die Öffentlichkeit zugänglich und auch über die Adresse rpi-virtuell.net/artothek zu erreichen.
Ihre Ausrichtung ist auf Kunst, Bildung und Leben gelegt.

Zu jeder Ausstellung gehört einerseits eine Führung durch die Kunstwerke, die in Vollbild auf dem Bildschirm erscheinen und andererseits Bilder, welche auf einem Strahl angeordnet sind. Zu jedem Bild passt ein eigener Blogartikel mit Zusatzinformationen. Alle Bilder der Artothek können ebenso im Materialpool von rpi-virtuell gefunden werden. Die Artothek will ein offenes Projekt sein und lädt zum Mitmachen ein.

Artothek . Kuratorium

Das Artothek-Kuratorium wird verantwortet von
Jean-Louis Gindt, Athénée de Luxembourg,
Robby Höschele, Experimentelle Bildungsräume im Evang. Jugendwerk in Württemberg,
Patrik Scherrer, bildimpuls.de, München
Jörg Lohrer, wissenschaftlicher Mitarbeiter bei rpi-virtuell.

Die Gesamtleitung für die Artothek liegt in den Händen von rpi-virtuell.

Autorenrechte

Soweit nicht bei den einzelnen Kunstwerken explizit vermerkt, sind alle Rechte für die Verwendung der Bilder, die in der Artothek ausgestellt sind, außerhalb der Plattform rpi-virtuell bei den Künstlern zu erfragen.

Über Anregungen und Rückmeldungen zur Artothek freuen wir uns!