Permalink

0

Trickfilmstudio RU. Von Patrick Grasser

cover-grasser-trick
Patrick Grasser
Trickfilmstudio RU
Trickfilme im Religionsunterricht gestalten und präsentieren

1. Auflage 2011
128 Seiten mit 120 Abb., Kopiervorlagen DIN A4, kartoniert
19,95 € [D]
ISBN 978-3-525-77003-0
Vandenhoeck & Ruprecht

Für die religionsunterrichtliche Praxis bietet dieses Anleitungsbuch zur Arbeit mit selbst erstellten Trickfilmen eine Fülle neuer Anregungen. Im Vordergrund steht eine vielseitige methodische Arbeit mit Kindern in der Schulklasse bzw. in der Religionsgruppe. Dem Autor ist es grundlegend wichtig, die Kinder Schülerinnen und Schüler als aktiv Gestaltende in alle Phasen der Projektarbeit einzubinden. Dazu bietet das Buch vielfältige und sehr praxisnahe Hilfestellungen.

Lehrerinnen und Lehrer werden hier ‚von der Pike auf’ und ‚Stück für Stück’ an die Arbeit mit Trickfilmen heran geführt. Die detaillierten Anleitungen helfen auch denjenigen, die nicht mit einer Digitalkamera von Geburt an groß geworden sind. Wer zunächst ohne Kamera mit interessanten Gestaltungselementen arbeiten will, der findet auch dafür Ratschläge; etwa für die „Wunderscheibe“, das „Rollkino“ und das „Daumenkino“ (S. 14 ff). Präzise Bastelanleitungen und Erläuterungen zur Technik der Trickfilme bereiten den Boden für die Erstellung vor. Die Kinder werden von Beginn an in den Prozess der Arbeit eingebunden. Sie erhalten Materialhinweise (M), auf denen in kindgemäßer Sprache und in altersgerechten Schritten die Theorie und die Praxis erläutert werden. Für einige Schritte, vor allem für Schneide- und Tontechnik muss die Lehrkraft sich besonders in die Technik einarbeiten. Jedoch hat der Autor sich bemüht, kostenlose und praktikable Software dafür vorzusehen. Aber auch hier sind die Kinder „dicht dabei“; es wird sicherlich große Freude bereiten, die benötigten Trickfilmgeräusche selbst mit einfachen Mitteln herzustellen, dafür gibt es interessante Tipps (S. 45 ff). Damit man als Lehrkraft auch alles „Rechtmäßige“ bedenkt und sich nicht in den Tücken des Medienrechts verstrickt, werden entsprechende sachdienliche Hinweise gegeben (S. 61 ff).

Inhaltlich stehen in diesem Buch biblische Erzählungen im Vordergrund. Dem Autor liegt sehr daran, den Kindern auf diesem Wege eine Aneignung biblischer Inhalte zu ermöglichen. Der Einstieg beginnt mit einfachen Sequenzen zu Adam und Eva, zur Geschichte der Kindersegnung und zum Barmherzigen Samariter. Ausführlich werden Arbeitsmöglichkeiten zu Abraham Mose und verschiedenen Jesuserzählungen vorgelegt. Dabei geht es nicht nur um Methodik und Technik, dem Autor liegt auch die exegetische und didaktische Erschließung der Texte am Herzen.

Dass hier ein engagierter und erfahrener Grundschullehrer als Religionspädagoge Regie führt, ist deutlich zu spüren. Darauf verweist auch der sorgfältige Aufbau der Beschreibungen, der nichts überspringt, sondern sorgsam voran führt. Die Schülerarbeitsblätter sind erkennbar diesem didaktischen Stil verpflichtet. Ebenso merkt man, dass diese Anregungen zur Umsetzung biblischer Erzählungen in Trickfilme eigener Praxis entstammen. Religionsdidaktisch können mit dieser Arbeitsweise besondere Kompetenzen erworben werden, vor allem was Gestaltung und Präsentation betrifft.

Ich kann mir gut vorstellen, dass Lehrerinnen und Lehrer sich durch diese hilfreiche Anleitung zu neuen methodischen Wegen im Religionsunterricht inspirieren lassen. Dabei kann man sich die Arbeit im Kollegen-Team ja auch aufteilen, je nach Befähigung und Interesse. Für Schülerinnen und Schüler ist diese Arbeitsweise sehr kreativ und handlungsorientiert. Diese Beschäftigung mit biblischen Inhalten erreicht andere Dimensionen der Persönlichkeit als es der herkömmliche Unterricht leistet. Die Einsatzmöglichkeiten beginnen in der Grundschule, sind aber auch bis Jahrgangsstufe 7 geeignet. Mit zunehmendem Alter steigt sicherlich auch das praktisch-technische Interesse bei Schülerinnen und Schülern. Man darf auf Ergebnisse gespannt sein, die dann vielleicht bei Youtube oder RPI-Virtuell anschaubar sind!

————————-
26.03.2012
Dr. Manfred Spieß
Universität Bremen
Religionspädagogik

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.