Permalink

0

Glaube, Gott und letztes Geleit

Karlo Meyer:
Glaube, Gott und letztes Geleit

Unterrichtsmaterial zu jüdischen, christlichen und muslimischen Bestattungen


1. Auflage 2015
202 Seiten
auf DVD mit Film und Materialien als PDF

ISBN 978-3-525-70214-7
Vandenhoeck & Ruprecht

24,99 Euro
……………….

In allen Bildungsplänen des Faches Religion ist das Thema „Tod und Trauer“ in den Sekundarstufen I bzw.II verortet. Kein Religionsbuch für die 9. und 10. Klasse verzichtet auf dieses Thema. Auch im Fach Ethik gehört es zu den großen Fragen.

Nun gibt es – über die Schulbücher hinaus –  eine wunderbare Ergänzung: mit der didaktischen DVD und dem Buch „Glaube, Gott und letztes Geleit“ wird ein besonderer Zugang ermöglicht. Es kommen die Stimmen betroffener Jugendlicher aus der jüdischen, der christlichen und der islamischen Religion zu Gehör. Wir hören Beschreibungen aus Trauersituationen. Im Vordergrund steht die erlebte Situation, weniger die spezifische religiöse Tradition. Über die so genannten Religionsexperten, ein Rabbiner, ein Hodscha und ein evangelischer Pfarrer, werden die Rituale um die Beerdigung herum genau beschrieben und erläutert. Und – noch wichtiger – sie werden im Film direkt gezeigt, etwa die jüdische und die islamische Waschung des Leichnams.

Für die Filmaufnahmen haben die Autorinnen und Autoren um Prof. Karlo Meyer Religionsvertreter aus der niedersächsischen Kleinstadt Hameln gewonnen. Gemeinsam mit Schauspielern, Bestattungsfachleuten und mit Unterstützung der Gemeinden wurden Szenen nachgestellt, die den jeweiligen Umgang mit der Leiche und den weiteren Fortgang der Bestattung zeigen. Dichter kann man eigentlich nicht dabei sein! Die Religionsvertreter erläutern direkt die Hintergründe der symbolischen Handlungen.

Schulklassen sollten zuvor auf diese Situationen vorbereitet werden! Darauf wird im umfänglichen Begleitbuch, das als PDF-Datei auf der DVD ist, umsichtig hingewiesen. Mit Bestattungen und Trauerfeiern verbinden sich viele Ambivalenzen und Unsicherheiten, sowohl bei Erwachsenen als auch bei Jugendlichen. Das vorliegende umfängliche Material will und kann die emotionale und religiöse Sprachfähigkeit stützen und schulen. Ein Film kann tiefere Informationen bieten als Texte. Denn er erschließt andere Dimensionen. Auf diese Weise kommt man über die Lebensbedeutung von Religionen ins Gespräch, und man lernt etwas über vergleichbare Situationen in den benachbarten Religionen. Ein großes Stück Gemeinsamkeit von Judentum, Christentum und Islam leuchtet auf: Der Glaube an Gott als den Schöpfer und Vollender des Lebens. Der Blick bleibt durchaus auf das Individuelle gerichtet, entdeckt Spezifisches aus dem Judentum, aus dem Islam und aus dem Christentum. Die umfänglichen Informationen der didaktischen DVD erschließen den Reichtum religiöser Rituale um Tod und Trauer. Dabei werden jedoch ausdrücklich Pauschalisierungen vermieden.

Zahlreiche Aspekte lassen sich religionspädagogisch mit dem Anliegen der so genannten „Jugendtheologie“, dem Theologischen Nachdenken über religiöse Fragen, verbinden. Dies wird beispielsweise in folgenden Impulsen auf den Arbeitsblättern deutlich:

„a) Der Tod ist wie eine undurchdringliche Mauer,
b) aber wenn sich in ihr eine kleine Tür in ein neues Land auftäte?“

oder

„a) Der Tod ist wie ein einschlagender Blitz,
b) aber wenn in seinem Licht alles klarer würde?“

Ergänze die Sätze:

(a) Die Hand des Toten ist wie …,
(b) aber sie erinnert mich daran, wie er oder sie …

(a) Das Gesicht des Toten ist wie …,
(b) aber es erinnert mich daran, wie er oder sie …

Diese Anregungen sollen helfen, über Bilder (Metaphern) zu weiteren Empfindungs- und Deutungsmöglichkeiten zu kommen. Eine wichtige Anregung für die Trauerarbeit und für den Unterricht.

Auch die Warum-Frage findet große Beachtung. In unterschiedlichen Varianten werden Fragen und Antwortmöglichkeiten erörtert; auch zahlreiche Arbeitsblätter widmen sich der Theodizee-Frage. Auch die Religionsexperten nehmen aus ihrer Sicht Stellung.

Konkrete Unterrichtssituationen werden in Bausteinen mit Planungen und vielen Arbeitsblättern vorgelegt:

A: Was macht man vor einem Toten?

B: Wer oder was hilft im Ernstfall?

C: Warum lässt Gott das zu?

D: Was kommt danach?

E: Zwei Stunden mit dem Film

Hinzu kommt eine riesige Fülle an Fotomaterial, das im Laufe der Filmerstellung entstanden ist. Dieses wird gleichfalls auf der DVD zur Verfügung gestellt, so dass es auch individuell für Arbeitsblätter genutzt werden kann. Die Autorinnen und Autoren haben einfach an alles gedacht, was Lehrkräfte brauchen!

„Glaube, Gott und letztes Geleit“ bietet eine sehr große Fülle vorbereiteter und qualitativ gut gestalteter Unterrichtsmaterialien. Darüber hinaus können die Interviews und die Fotomaterialien je nach Bedarf eingesetzt werden. Im Hinblick auf das Alter der Jugendlichen sollte die DVD erst ab dem 9. bzw. 10 Jahrgang eingesetzt werden. Die sehr nützlichen pädagogischen und didaktischen Hinweise des Begleitbuches helfen durch Ziel- bzw. Kompetenzbeschreibungen bei der individuellen und schulbezogenen Umsetzung.

Auch über den Schulunterricht hinaus kann „Glaube, Gott und letztes Geleit“ etwa in der Gemeindearbeit und der Erwachsenenbildung viele gute Dienste leisten.
Denn, wie gesagt, so dicht kommt man an das Thema selten ran …

………………………………………………………………….

Dr. Manfred Spieß, Oldenburg                  6.2.2017

Verlagsinfos:
http://www.v-r.de/de/glaube_gott_und_letztes_geleit/t-0/1035919/

 

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.