“Plickers” als Abstimmungstool

Eigentlich ist Plickers als Tool zur Kontrolle geeignet, hier verwende ich es als Abstimmungstool.

Name: Plickers

Homepage: www.Plickers.com

Vergleichbares Tool: Kahoot

Zweck: Aufgabenkontrolle, Abstimmungen

Kosten:  Kostenlos

Registrierung für Lehrkraft: Notwendig, auch über Google möglich

Registrierung für Schüler: keine,  aus Datenschutzgründen keine Schülerdaten den Nummer zuordnen

Sprache: Englisch

System: Browserbasiert + App (iOS, Android)

Vorteile: Nur Lehrer braucht Internetverbindung

Nachteile: Fragen müssen in der App nach scannen neu ausgewählt werden, etwas umständlich

Praktisch angewandt:
23 Schüler sollten darüber abstimmen, welche Überschriften zu Plakaten passten.
Dazu wurden vier Überschriften als Antwortmöglichkeiten eingegeben, bei Plickers alle als “correct” eingetragen.
Die Schüler sehen an der Wand die Frage und Antwörtmöglichkeiten: Sie heben die Karte mit dem Buchstaben, den sich für richtig halten nach oben. Der Lehrer scannt mit der App die Karten.

Die Schüler können nun sehen, ob sie schon gescannt wurden:

Das Ergebnis erscheint am Handy, kann auch per Lifeview und Beamer übertragen werden

Ansicht Ergebnisse am Handy:

Ansicht Ergebnisse am Computer/Beamer:

Creative Commons License
“Plickers” als Abstimmungstool by gerhardbeck is licensed under a Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 4.0 International License.
Based on a work at blogs.rpi-virtuell.de.
Permissions beyond the scope of this license may be available at https://blogs.rpi-virtuell.de/digital.

Digitale Hilfsmittel im RU und KU

In Neunburg habe ich eine sehr interessante Situation: Mittelschule und Realschule sind direkt nebeneinander und beide als digitale Schulen ausgewählt. Beide sollen für ihre Schularten exemplarisch erkunden, die man die digitale Welt in den Unterricht bringen kann. Und ich als Religionslehrer mittendrin.

Die Mittelschule setzt zum Beispiel auf Ipads, die Realschule auf das Konzept “bring your own device” – alle Schüler haben ihr Handy dabei und bei Bedarf Zugriff auf das WLAN.

Für mich als Religionslehrer heißt das:

  1. Ich bin dazu angehalten – und mache es inzwischen mit Spass – Tablet, Smartphone,  Whiteboard, etc im Unterricht zu verwenden.
  2. Wenn ich etwas verwende, dann nur Internetbasierte, Plattformübergreifende Apps – ich will sie ja in der anderen Schulart auch verwenden
  3. Natürlich sollten möglichst wenig Registrierungen nötig sein, vor allem nicht für die SchülerInnen. Aus praktischen, aber auch aus Datenschutzgründen.

Zu guter letzt stellte sich mir die Frage: Wenn ich Apps schon für die Schule entwerfe: Lassen Sie sich nicht auch im Konfirmandenunterricht anwenden?

Welche Apps gibt es, die gut verwendbar sind und obigen Kriterien entsprechen? Gibt es eine Sammlung die praktisch ausprobiert wurde?

Ich habe keine gefunden, daher dieser Blog: Er soll die praktische Anwendungen, die Entdeckungen und Tests mit Apps im RU und KU dokumentieren und zum Austausch anregen. Die Beiträge werden erscheinen, wenn sie sich ergeben.

Das heißt: Wenn Sie einen App-Tipp für mich haben: Her damit, per Email oder als Kommentar. Schon jetzt: Vielen Dank!

Creative Commons License
Digitale Hilfsmittel im RU und KU by gerhardbeck is licensed under a Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 4.0 International License.
Based on a work at blogs.rpi-virtuell.de.
Permissions beyond the scope of this license may be available at https://blogs.rpi-virtuell.de/digital.