Religionsprojekte des Jahrgangs 7

In der Jahrgangsstufe 6 dürfen die Schüler an unserem schönen Gymnasium Altona wählen, ob sie in der Klassenstufe 7 Lust haben, Philosophie oder Religion weiter zu machen. Viele wählen, weil ihnen Philosphie noch unbekannt ist und weil sie in der Grundschule sowie in der 5. und 6. Klasse bereits Religion belegt haben, Philosophie und sind -zu Recht!- gespannt, was sie dort erwartet.

Ich persönlich unterrichte sehr gerne den Jahrgang 7 in Religion, da er mir aus den folgenden drei Gründen sehr ans Herz gewachsen ist:

  1. Die Schüler haben Lust auf Religionsunterricht;
  2. Die Kurse sind klein, sehr familär und es herrscht eine sehr angenehme Atmosphäre;
  3. Das Experimentieren mit verschiedenen Methoden und Ansätzen wird in dieser Jahrgangsstufe – durch Punkt 1 und 2! – erleichtert.

Bereits an den Voraussetzungen wird deutlich, dass die Religionskurse dieses Jahrgangs in besonderer Weise für außerschulische Projekte und die Arbeit mit Kooperationspartnern geeignet sind, sofern die Ausrichtung der Projekte zu der Lerngruppe passt.

In diesem Schuljahr 2017/2018 habe ich ebenfalls wieder das Glück einen Kurs in Religion zu unterrichten, der gerne digital arbeiten möchte. Dies kommt auch meiner Ausrichtung sehr entgegen. Folglich ist es mein Bestreben Kooperationspartner zu finden, die uns in der laufenden Unterrichtsarbeit unterstützen möchten und können.

Im Laufe des derzeitigen Schuljahres werde ich hier Projekte dokumentieren, die ich mit der Jahrgangsstufe im Hinblick auf die Themenschwerpunkte

  1. “Vorbilder und Propheten”
  2. “Das Stadtteilprojekt: Gläubige und ihre Gotteshäuser”

durchführen werde, die auch im schulinternen Curriculum des Gymnasium Altonas festgesetzt wurden.

1 thought on “Religionsprojekte des Jahrgangs 7”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.