Sinn und Zweck von Apps

Elke Höfler hob jüngst in ihrem Blog noch einmal hervor, warum es nicht sinnvoll sei, sich auf einzelne Medien zu versteifen:

“Wenn wir uns auf einzelne Medien oder Werkzeuge versteifen, kann die Enttäuschung relativ rasch relativ groß sein. Nämlich dann, wenn diese ihr Angebot ändern oder gar einstellen.”

Dieser Einschätzung meiner Kollegin stimme ich uneingeschränkt zu, da ich denke, dass die Wekzeuge einem höheren Bildungsziel dienen sollten.

Dementsprechend ist es mir allerdings auch eine Herzensangelegenheit hervorzuheben, dass die Sammlung der Unterrichtsapps, die ich hier veröffentlichen werde, anderen Zwecken dient. Es gilt nicht, Apps zu supporten oder ihnen eine uneingeschränkte Gültigkeit zuzusprechen. Vielmehr geht es darum, die Apps dafür zu nutzen,

  1. einen reflektierten Umgang mit Apps aufzuzeigen;
  2. Einstellungen exemplarisch vorzunehmen, die zur Erhöhung der Datensicherheit dienen;
  3. Hilfestellungen für den Unterricht zu geben, damit meine Schüler bei der Installation und der Bedienung der Werzeuge nicht allein gelassen werden;
  4. Ansatzpunkte für Eltern zu geben, wenn sie Ihre Kinder unterstützen wollen, produktiv mit ihren digitalen Devices zu arbeiten.

Viel Spaß beim Ausprobieren!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.