VR-Erkundungsräume: Fazit zu Visualisierungen

Nach drei Doppelstunden Arbeit, die geprägt waren von krankheitsbedingten Ausfällen, vielen Gesprächen, Ideen und Fragen zur Umsetzung, war endlich Land in Sicht: Viele der Schüler waren zumindest annähernd fertig mit ihren Bildern, die mit viel Sinn für Feinheiten in Bezug auf Inhalt und Darstellung entworfen worden. Interessant zu beobachten war, dass die meisten Schüler sehr zügig und zielorientiert arbeiteten, einzelne -trotz mehrfacher Rücksprache!- sich immer wieder unsicher zeigten oder eine Vermeidungsstrategie verfolgten.


Das Fazit der Arbeit zu dem Themenbereich ist allerdings äußerst erfreulich:

Es entstanden insgesamt zu den drei Themenbereichen 95 Bilder, die von insgesamt 46 der 49 Schüler erstellt wurden. Leider fehlen drei Bilder ( Sterbekonzepte im Judentum und Hinduismus sowie Sterbehilfe aus christlicher Sicht).

Nächste Stunde geht es ans Collagieren und erste 360°-Bilder werden erstellt. Ich bin gespannt, ob dies gelingen wird.

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.