Hilfreiches Equipment für die VR-Erstellung

Häufig wurde ich als erstes gefragt, was man brauche, um VR zu erstellen. Die Antwort darauf ist nicht ganz so eindeutig, wie es scheint, da es darauf ankommt, was man möchte: Möchte man eine hohe Qualität der Bilder? Möchte man sparsam mit Daten umgehen? Hat man Interesse daran, die Schülerprodukte ansprechend zu präsentieren? Welches Budget hat man zur Verfügung? Diese und mehr Fragen sollte man sich stellen und um dann zu verstehen, was man braucht:

1. Geräte zum Erstellen der Aufnahmen für

a) BILD

b) TON

2. Dienste zum Erstellen der Rundgänge

a) zum Austausch von Materialien

b) zum Verknüpfen von Bild- und Audio-Dateien

 

Im Folgenden werde ich immer zwei Möglichkeiten vorstellen, was sinnvoll ist und was man bedenken sollte. Natürlich kann man das Projekt auch mit einer weniger guten Ausstattung durchführen, allerdings weise ich darauf hin, dass hierbei die Problematik der Dienste und Werkzeuge beachtet werden muss, die ich immer an entsprechender Stelle vermerke.


1. Geräte zum Erstellen der Aufnahmen für

a) BILD

Variante 1:

Kostenpflichtige Kameras:

·        YI 360° VR (ungefähr 400 Euro derzeit)

·        Nikon Key Mission 360 (ungefähr 250 Euro derzeit)

1.      BARRIEREFREI: steuerbar über Smartphone-App;

2.      NACHHALTIGE Qualität (bis zu 4 K möglich).

 

Stativ

Kamera – Beleuchtungsstativ, Aluminium, 2,13 m (circa 18 Euro)

 

Variante 2:

Kostenfreie Kamera-Alternativen:

Zylinder-Panoramen: Google-Cardboard

Kugel-Panoramen: Google-Street-View

 

1.      ABHÄNGIG VON SENSOREN in Smartphones

2.      DATENKRAKE: Übermittlung von Daten

b) TON

Variante 1:

Mikrofon:

X59298 ZOOM H2N AUFNAHME-RECORDER (circa 200 Euro)

Vorteile laut eglobal central:

“Der Zoom H2n Handy Recorder vereint Zooms langjährige Erfahrung in der portablen Aufnahme mit verbesserter Technologie und Features, um ein vielseitiges Gerät zu präsentieren, das für Film- und Broadcast-Anwendungen sowie Journalismus, Podcasting, musikalische Aufführungen und Proben verwendet werden kann.”

Variante 2:

Smartphone:

Aufnahme und App: Lavalier Mikrofon für Smartphone, Seacue Omnidirectional Kondensator Clip on Mikrofon für Phone & Android Smartphone, Laptop, Jack 3.5 mm  (circa 12 Euro)

Problem: Erst eine entsperechend ausgerüstete Video- und eine Audioapp mit wählbarem Audio-Eingang führen dazu, dass dieses Mikro anständig genutzt werden kann, wobei die Qualität von der Qualität des Smartphones abhängt.

2. Dienste zum Erstellen der Rundgänge

a) TEILEN & AUSTAUSCHEN

EINZELFOTOS mit Lehrer-Smartphones & Übermittlung via

1.      https://wetransfer.com/

2.      LMS – Messenger moodle, Itslearning, untis student

 

EINZELFOTOS mit Schüler-Smartphones & Übermittlung via

1.      Social-Networks: Preisgabe privater Daten

2.      Whatsapp: Datenkrake & rechtl. Gefahr für Lehrer

Zu Beachten laut Techbook: “Bislang hatte das Unternehmen die Richtlinie, versendete Medien wie Bilder und Videos nur bis zum Öffnen auf dem Empfängergerät auf den Servern zwischenzuspeichern. Seit Anfang Mai ist damit jedoch Schluss. Mit dem Update auf Version 2.18.113 des Messengers ist es möglich, Medien auch dann erneut zu laden, wenn diese vom Telefonspeicher entfernt wurden. Statt dem Nutzer eine Meldung anzuzeigen, dass er den Sender darum bitten soll, die Datei erneut zu schicken, kann die App diese nun einfach von den Unternehmensservern wieder abgreifen.”

 

b) RUNDGANG-ERSTELLUNG

Variante 1:

Account für Bildung sind günstiger als reguläre Accounts:

Thinglink (Edu-Account: circa 35 Doller im Jahr)

Verlinkungen für Audio, Fotos, Videos & 360°-Videos (= Rundgänge)

 

Variante 2:

Account nicht notwendig, da OpenSource:     stories360.org

Verlinkungen für Text, Bilder etc. 360°-Bilder sind einzubetten, aber der Sprung ins andere Bild ist sperrig.

Es gibt allerdings tolle Möglichkeiten zur Nutzung des Tools, wenn es nicht gerade um Rundgänge geht:

Vgl. RPI-Impulse Heft 3/18: Leben – Abschied nehmen – Trauern. Gestaltung interreligiöser, virtueller Welten anhand exemplarischer Aspekte (F. Wenisch)

Auch Marzipano ist hervorragend geeignet und ruckelfrei allerdings lohnt es sich hier zur Einbindung des Contents html und css zu können. Beides mehr ich jedem wärmstens ans Herz… Zudem sollte der Nutzer Webspace zur Verfügung haben….

 


Der sparsame Leser hatte wahrscheinlich schon im Kopf mitgerechnet und ist zu einem Gesamtbetrag für Anschaffungen mit der Variante 1 auf einen ungefähren Betrag von 500 bis 650 Euro gekommen. Deshalb tendieren häufig Lehrer eher zur Variante 2. ABER: Diese Variante ist günstig, wird aber mit vielen Daten der Kinder bezahlt! Für Schule ist diese Lösung daher eher ungeeignet! Abgesehen davon, dass der sparsame, aufmerksame und vorsichtige Umgang mit Schülerdaten es auf jeden Fall Wert ist, haben allerdings Reigionslehrer hier im Norden eine Entscheidungshilfe. Die Nordkirche hilft den ReligionslehrerInnen und PastorInnen mit folgendem Unterstützungsangebot:

Die Nordkirche leiht einen Koffer mit Equipment aus, so dass die Anschaffung nicht kostenintensiv wird, die Bilder hochwertiger und die Daten Google und Facebook (whatsapp) nicht frei Haus geliefert werden!

Zudem bietet die Nordkirche an, interessierten Gruppen, die VR erstellen und oder nutzen möchten, Brillen als einfache Selbst-Bausätze (Cardboards) zum Selbskostenpreis (1,60/Stk.) zur Verfügung zu stellen!

Wer daran interessiert ist, kann einfach das Formular auf der Seite zu #LebendigeSteine ausfüllen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.