2019/2020 – Religion – We5

In diesem Modul siehst du, dass

  • es viele Gründe für einen Neuanfang gibt;
  • ein Neuanfang nicht unbedingt schlecht ist;
  • sich in allen Zeiten Menschen fremd gefühlt haben und
  • wie wichtig es ist, dabei nicht allein zu sein.

Orga

Kennenlernspiele

 

Kennenlernspiele machen Unterschiede und Gemeinsamkeiten deutlich… Was ist das Besondere an den Menschen in unserem Kurs?

Alle Spieler sitzen in einem Kreis. Der Spielleiter steht in der Mitte. Wenn der Spielleiter auf jemanden sagt und “ZIPP” sagt, dann muss der Aufgezeigte den Namen seines linken Sitznachbarn sagen. Sagt der Spielleiter “ZAPP” sagt der Aufgezeigte den Namen seines rechten Sitznachbarn. Sagt der Spielleiter “ZIPP-ZAPP” dann wechseln alle schnell die Plätze. Mindestens einmal muss vor “ZIPP-ZAPP” jeweils der eine als auch der andere ZTeil des Wortes fallen.

5-10 Minuten

4 SuS haben 4 Minuten Zeit um 4 Gemeinsamkeiten zu finden!

2-3 Runden!

10-14 Minuten

Zwei Wahrheiten & eine Lüge:

Überlegt euch drei Dinge und eine davon muss gelogen sein.

Eure Mitschüler versuchen euch einzuschätzen: Was ist wahr? Was ist falsch?

Schüler schreiben jeweils über ihren Sitznachbarn 3-4 Eigenschaften auf, der Beschriebene darf sich dann 2-3 aussuchen, mit denen er sich im Plenum vorstellt.

5-10 Minuten

Menschenmemory zum Reinkommen und Wiederholen der Namen

POSITIVE EIGENSCHAFTEN & TATEN: Findet euch in Kleingruppen zusammen.

  1. Zeichnet den Umriss eines Gruppenmitglieds auf die Papierbahn.
  2. Tragt gute Eigenschaften & Taten an passenden Stellen des Umrisses ein.

Präsentationen

Entfall

Exkurs: Schawuot

In diesem Modul lernst du Wichtiges über das “Buch der Bücher”: die Bibel. DU erfährst,

  • was das Besondere daran ist;
  • was sie ausmacht und
  • welche wichtigen Bauten und Lebensverhältnisse sie geprägt haben.

Erkenntnisse der Stunde:

  • das Christentum entsprang aus dem Judentum
  • Christen und Juden
    • lesen beide die Geschichten des Alte Testamentes
    • glauben beide an einen Gott
  • das Alte Testament heißt im Hebräischen TNK
  • TNK steht für Tora, Ketuvim und Neviim

NT:

Latein, Griechisch, Hebräisch

Vertraute Personen aus der Bibel

Wir machen es uns gemütlich!

Wenn ihr wollt, würde ich gerne in der Vorweihnachtszeit mit euch basteln und Bibelgeschichten hören. Interessant wäre dabei den salomonischen Tempel nachzubauen.

Wenn ihr dazu Lust habt, würde ich gerne von jedem 0,80 Euro einsammeln und einen Klassensatz hier bestellen.

In diesem Modul erfährst du, warum es wichtig ist, “feste Feste” zu feiern, was alle Feste gemeinsam haben und inwiefern Religion sowohl die Woche als auch das Jahr von Gläubigen und Menschen ohne Glauben maßgeblich beeinflusst und bereichert.

Nach einer Sammlung, warum wir feiern, sortieren wir unsere EIndrücke und finden so heraus, warum wir Feste feiern.

Dann begeben wir uns auf eine Entdeckungstour durch Wimmelbilder der Religionen. Anhand von Wimmelbildern zu den Weltreligionen schauen wir uns an, wo und wie gefeiert wird.

In Kleingruppen werden verschiedene Feste und Abschnitte des Kirchenjahres verteilt, erarbeitet und gestaltet.

Dieses Modul zeigt dir das Land Jesu und vieles über seine Lebenswelt:

  • Wie hat er als Jude gelebt?
  • Was dachten seine Mitmenschen von ihm?
  • Wer war Freund – wer war Feind?
  • Was war ihm wichtig?

Alternativ zum Test könnten wir auch einen Stopp-Motion-Film mit Handys drehen.

Falls der Link nicht funktioniert: https://religionsunterricht.net/ru/13

Bei diesem Modul wird ganz konkret die “Kirche im Dorf” gelassen und unter die Lupe genommen. Dabei lassen wir es uns aber nicht nehmen, mindestens einen Kirchenbesuch zu machen.

Gotteshäuser erkunden – unserer erster Ausflug in die Virtuelle Realität.

Wir erkunden hier in Gruppen verschiedene Gotteshäuser der Religionen. Mit dabei:

  1. Die Synagoge “Hohe Weiden”
  2. Die Kreuzkirche in Hamburg-Ottensen
  3. Die Ulu Camii in Hamburg-Ottensen
  4. Der Sikh-Tempel
  5. Das Cem-Haus in Sankt Pauli

Wir finden heraus, was die Gotteshäuser ausmacht und was das Besondere an ihnen ist.

Heute werden wir uns unsere Kirchen gegenseitig vorstellen. Dafür malen wir auf einem Grundriss alles ein, was unsere Kirchen ausmacht. Zudem sammeln wir, was das Schöne an unseren Kirchen daheim ist. In einem Museumsrundgang finden wir heraus, was alle unsere Kirchen gemeinsam haben haben und was sie so besonders macht.

Heute schauen wir, was die Bibel für einen Einfluss auf unsere Kirche daheim hatte: Du ordnest verschiedene Zitate, wenn möglich (!),  in den Grundriss deiner Kirche ein und begründest deine Zuordnung. Dann gestalten wir den Grundriss deiner Kirche zu einem so genannten “Lapbook” um: Mache kleine Klappen und Briefchen ….

Du weißt nun, was deine Kirche auszeichnet und kennst dich wahrscheinlich schon gut in evangelischen Kirchen aus. Aber es gibt doch auch katholische Kirchen!? Mit Hilfe des Smartphones und eines Cardboards erkunden wir die katholische Kirche “St. Joseph” in Hamburg und finden heraus, was eine katholische Kirche und eine evangelische Kirche gemeinsam haben und was sie  unterscheidet.

Als ausgebildete Kirchenprofis wollen wir heute einen Ausflug machen: Lasst uns in die Reutlinger Marienkirche gehen. Jeder von euch hat dabei einen Rechercheauftrag zu einem wichtigen Einrichtungsgegenstand dieser Kirche. Zudem brauuchen wir auch ein vertrauenswürdiges “Film-Team”, denn wir wollen die Marienkirche in der VR aufnehmen.

Heute werden kleine Texte für Impulsreferate formuliert und aufgenommen. Das Filmteam fügt die Aufnahmen der Marienkirche mit einem offenen Tool zu einem VR-Rundgang zusammen. Am Ende der Stunde wird alles präsentiert.

Denkbar wären hier persönliche WUnsch-Präsentationen zum Thema Schöpfung und Erhalt der Schöpfung…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.