2019/2020 – Religion – We7

Die Fragen, wie du dich selbst siehst, was du brauchst und was dir wichtig ist, sind maßgeblich dafür, was du als “gerecht” und “ungerecht” empfindest. Allgemein muss sich in diesem Zuge damit auseinandergesetzt werden, was Gerechtigkeit ist und warum es wichtig ist, sich auch für Ärmere und Schwächere einzusetzen. Wir werden uns im Zuge dieses Moduls damit auseinandersetzen.

Kennenlernspiele machen Unterschiede und Gemeinsamkeiten deutlich… Was ist das Besondere an den Menschen in unserem Kurs?

Alle Spieler sitzen in einem Kreis. Der Spielleiter steht in der Mitte. Wenn der Spielleiter auf jemanden sagt und “ZIPP” sagt, dann muss der Aufgezeigte den Namen seines linken Sitznachbarn sagen. Sagt der Spielleiter “ZAPP” sagt der Aufgezeigte den Namen seines rechten Sitznachbarn. Sagt der Spielleiter “ZIPP-ZAPP” dann wechseln alle schnell die Plätze. Mindestens einmal muss vor “ZIPP-ZAPP” jeweils der eine als auch der andere ZTeil des Wortes fallen.

5-10 Minuten

4 SuS haben 4 Minuten Zeit um 4 Gemeinsamkeiten zu finden!

2-3 Runden!

10-14 Minuten

Zwei Wahrheiten & eine Lüge:

Überlegt euch drei Dinge und eine davon muss gelogen sein.

Eure Mitschüler versuchen euch einzuschätzen: Was ist wahr? Was ist falsch?

Was macht dich besonders?

Schüler schreiben jeweils über sich 3-4 Eigenschaften auf.

5 Minuten

Schüler schreiben jeweils über ihren Sitznachbarn 3-4 Eigenschaften auf, der Beschriebene darf sich dann 2-3 aussuchen.

5 Minuten

Was ist euch aufgefallen? Was ist der Unterschied zwischen deiner Selbstwahrnehmung und der Fremdwahrnehmung von euch?

  • Gemeinsamkeiten/ Unterschiede?
  • Was hat euch gefreut/ überrascht?

 

Anschließend an die Ideen aus dem vorangegangenen Modul, werden wir uns – im Zuge der Arbeit mit diesem Modul!- die Frage stellen, ob es Gerechtigkeit überhaupt geben kann. Einen besonderen Schwerpunkt werden wir dabei auf die “Gleichheit” der Menschen legen und diese beleuchten und hinterfragen.

Sichte die folgenden Gleichnisse und wähle das Gleichnis, was dich am meisten anspricht:

Hoffnung: Zwischen Gerechtigkeit und Ungerechtigkeit

  1. Arbeiter im Weinberg (Mt 20,1 -16)
  2. Das Gleichnis vom verlorenen Schaf (Mt / Lk 15, 4 – 6)
  3. Treuloser Weingärtner (Mk, Lk, Mt)
  4. Barmherziger Samariter (Mt 10,30 – 37)
  5. Unkraut unter dem Weizen (Mt 13,24 – 30)
  6. Reicher Kornbauer (Lk, 12 16 – 21)
  7. Senfkorn (Mk, Lk, Mt)

Ziel: In den nächsten Stunden wirst du das Gleichnis

a)  in ein Storyboard umwandeln und so in deine eigene Bildsprache übersetzen;

b) via Legetrick oder Mintest/Mincraft nachspielen;

c) einen Film daraus machen, den du der Klasse präsentierst.

Am Ende der Präsentation erwarte ich ein Fazit,

a) was deiner Meinung nach gerecht/ungerecht war und

b) inwiefern dieses Gleichnis deiner Ansicht nach in die Reich-Gottes-Vorstellung passt.

Hoffnung: Zwischen Gerechtigkeit und Ungerechtigkeit

Ich betreue heute die Gruppen. Ziel ist mit jeder Gruppe in jeder Stunde der Doppelstunde mindestens einmal den Prozess zu reflektieren und Hilfestellungen zu geben, wenn nötig.

Präsentation des Videos

Am Ende der Präsentation erwarte ich ein Fazit,

a) was deiner Meinung nach gerecht/ungerecht war und

b) inwiefern dieses Gleichnis deiner Ansicht nach in die Reich-Gottes-Vorstellung passt.

schriftliche Arbeit:

a) Wie habt ihr euer Projekt realisisiert?

b) Wo gab es Probleme? Wie habt ihr diese gelöst?

c) Welche Erkenntnisse zur Reich-Gottes-Vorstellung nimmst du mit aus dieser Einheit?

Jesus war zu keiner Zeit unumstritten: Seine Gleichnisse regeten Menschen auf, seine Wunder zweifelten viele Menschen an, seine Botschaft vom Reich Gottes forderte Menschen heraus. In diesem Modul untersuchen wir die Wahrnehmung Jesu als “Messias” und untersuchen Gleichnisse, Wunder und die Botschaft Jesu.

Luther hat die Reformation nicht einfach aus dem Ärmel geschüttelt. Er hat lange mit sich gerungen und gelitten, bis ihm etwas bewusst wurde, was maßgeblich für den Glauben der (protestantischen) Christen ist. Was das ist und wo das Herz des evangelischen Glaubens schlägt, davon handelt dieses Modul.

Bildergalerie – Religionen und ihre Erkennungsmerkmale

Perspektiven stärkender Glaubenserfahrungen (Röm 1,17) und Luthers Geschichte (Turmerlebnis)

3 Gruppen:

  1. Geschichte zur Zeit der Reformation
  2. Biografie Luthers
  3. Glauben und Lehre

Religionsfreiheit ist ein Menschenrecht. Außerdem sind laut einer Schätzung aus dem Jahr 2010 lediglich 16,3% der Weltbevölkerung ohne Religionszugehörigkeit oder glauben nicht an einen Gott. Umso wichtiger ist es, sich in diesem Modul mit der Frage auseinander zu setzen, woran man Gläubige erkennt. Gibt es Merkmale oder Erkennungszeichen? Wie wird man Mitglied?

Versagen und Niederlage

Was bin ich wert?

Wie gehe ich mit Versagen und Niederlagen um?

 Bild und Geschichte

“Deine” TaufeKindstaufe, Erwachsenentaufe, Tauf “aufschub” und Konfirmation

Der diakonische Dienst am Nächsten als Ausdruck der Freiheit

Probeklausur

Film

Denkbar wären Präsentationen (Lapbooks oder Plakate) zu einem Themenbereich

25 thoughts on “2019/2020 – Religion – We7”

    1. Die Hilfen geben Impulse, die bei der Lösung der Aufgabe helfen. “Mensch” heißt einfach, dass hier der Themenbereich aus dem Bildungsplänen aufgegriffen wurde. Das ist nicht wichtig zur Lösung der Aufgabe, sondern es ist nur wichtig für die Orientierung (für Lehrkräfte oder am Bildungsplänen Interessierte).. Wenn gewollt, poste ich gerne auch noch den Link dazu!

    1. Es gibt schöne Kinderbibeln! Wenn ihr keine habt, dann informiere dich mal, welche Geschichte dir ungefähr gefallen würde und ich werde dir am Montag nach der Konferenz ein paar Sachen zeigen und zukommen lassen, wenn du magst! OK?

    1. Es ist sicherlich hilfreich die Facetten des Problems am Handlungsverlauf der Geschichte aufzuzeigen. Bei einer sehr umfangreichen Geschichte (z.B. Mose) sollt ihr allerdings nicht die ganze Geschichte darstellen, sondern einen exemplarischen Konflikt rausgreifen und die wichtigen Aspekte für diesen darstellen! Beste Grüße

    1. Lass uns das doch gerne einmal absprechen. Wenn du magst, schick mir eine Mail und ich schicke dir und allen, die auch interessiert sind, einen Link und wir sprechen das einmal ab. Offene Sprechstunde am Donnerstag in der Relistunde? Interesse via Mail (siehe Impressum) an mich. Ich freu mich.

    2. Nehmen wir an, du würdest “Jakob und Esau” machen, dann würdest du einmal die beiden vorstellen und dann kurz den Konflikt umreißen. Dabei würdest du die Rollen der einzelnen Familienmitglieder und ihre Interessen beleuchten.
      Außerdem wäre es gut, einen Ausblick zu geben, wie der Konflikt schlussendlich gelöst wird und welche Rolle Gott in der Geschichte spielte.

      Ich hoffe, ich konnte dir helfen

    1. Auf der letzten Folie sind nur Impulswörter, die euch Ideen geben, wenn euch so gar nichts einfällt! Liebe Grüße

  1. Welche Art von Präsentation sollen wir machen? Müssen wir auch Folien erstellen oder kann es auch eine mündlice Präsentation sein?

    1. Plakat, PowerPoint oder ähnliches. Biete morgen und Donnerstag auch Videokonferenz-Sprechstunden an. Bei Interesse : Mail an mich! Ich schicke dann einen Link. Beste Grüße

    1. Das hatte ich auch angedacht! Da es jetzt recht kurzfristig ist, würde ich diese Konferenz Freitag ansetzen! Seid ihr untereinander vernetzt? Dann schicke ich euch den Link und das Passwort und ihr leitet diesen vertraulich an die andere Klasse weiter.

    1. Das kommt auf den Verlauf der Schulzeit an. 🙂 Aber ich biete morgen eine Videokinferenz um 13Uhr an. Alle Fragen dann gerne direkt. 😊

  2. Hallo wie kann man bei der Videokonferenz teilnehmen???

    Sie haben die E-Mail bei sich im Postfach. Einfach auf den Link klicken. Ansonsten gerne Anruf bei mir. Ich schicke Ihnen direkt meine Telefonnummer.

    Beste Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.