Das Lotos-Sutra, die “Bibel Ostasiens”

F├╝r den Mahayana-Buddhismus spielt das Lotos-Sutra eine herausragende Rolle im Sinnevon Lebensorientierung, Sinnstiftung und Wertekanon. Man kann darum fast sagen, sie sei die “Bibel Ostasiens”.

Es gibt im deutschen Sprachraum mehrere ├ťbersetzungen. Hier seien zwei vorgestellt, die beide von international renommierten Fachleuten herausgegeben wurden.
Das eine stammt von der Sinologin

Margareta von Borsig: Lotos-Sutra.
Das Gro├če Erleuchtungsbuch des Buddhismus.
Vollst├Ąndige ├ťbersetzung von Margareta von Borsig.
Mit einem Geleitwort von Heinrich Dumoulin SJ
Stuttgart: Theseus (bei Herder) 2009

Die andere Ausgabe stammt von dem Buddhologen Max Deeg (Universit├Ąt Cardiff/Wales).
Das Lotos-Sutra. ├ťbersetzt von Max Deeg.
Mit einer Einleitung von Max Deeg
und Helwig Schmidt-Glintzer
Darmstadt: WBG 2007

Die ausf├╝hrliche Rezension beider Ausgaben ber├╝cksichtigt nicht nur deren Besonderheiten , sondern gibt auch noch weitere Hinweise auf Kommentierungen des Lotos-Sutra.
Gerade f├╝r das interreligi├Âse Lernen ist der ├╝bersetzte Originaltext eine wichtige Basis-Lekt├╝re.

Das Lotos-Sutra in den hier vorgestellten Ausgaben wurde von der Bibliothek der Interreligi├Âsen Arbeitsstelle (INTR┬░A) zum Buch des Monats April 2009 gew├Ąhlt.