Religionen verstehen

Es gibt inzwischen eine ganze Reihe von einf√ľhrenden Texten zu den Religionen. Dieses Arbeitsbuch weicht insofern davon ab, dass es nicht nur einen √úberblick √ľber die sog. gro√üen Weltreligionen erm√∂glicht , sondern Erkundungen auch zum Jainismus, Sikhismus, Zoroastrismus, Bahaismus und den chinesischen und japanischen religi√∂sen Traditionen bietet:

Monika & Udo Tworuschka:
Religionen der Gegenwart.

M√ľnster: Aschendorff¬† 2011
— Rezension hier —

Universale Moral ? Die Goldene Regel

Durch Hans K√ľngs Projekt Weltethos hat sich auch die Debatte um die Universalit√§t der sog. Goldenen Regel wieder verst√§rkt. Martin Bauschke, Mitarbeiter der “Stifung Weltethos,” hat es nun unternommen, den religi√∂sen, politischen, philosophischen und allt√§glichen Facetten dieser Grundorientierung nachzugehen:

Martin Bauschke:
Die Goldene Regel. Staunen – Verstehen – Handeln.

Berlin: EB-Verlag 2010
— Rezension hier —

Hinduismus verstehen lernen – Manus Gesetzbuch

Der Hinduismus beinhaltet eine Vielzahl religi√∂ser Traditionen in Indien. Sich dieser Lebesn- und Glaubenswelt anzun√§hern, ist f√ľr westliche Menschen trotz aller exotischen Attraktivit√§t keineswegs leicht. Man denke beispielsweise auch an das immer noch gesellschaftliche wirksame Kastensystem in Indien.
Nun hat der Verlag der Weltreligionen mit der Ver√∂ffentlichung eines der wichtigsten alten hinduistischen ethischen Orientierungsb√ľcher ungewohnte und spannende Einblicke erm√∂glicht. Die vorliegende Textsammlung wurde zum ersten Mal voll√∂st√§ndig ins Deutsche √ľbersetzt. Zugleich wurde ein ausf√ľhrlicher Kommentar, Glossar und Register begegeben:

MANUSMRTI. Manus Gesetzbuch
Aus dem Sankrit √ľbersetzt und herausgegeben
von Axel Michaels unter Mitarbeit von Anand Mishra

Berlin: Verlag der Weltreligionen 2010
— Ausf√ľhrliche Rezension hier —

Die Bhagavad Gita – Anleitung zum wahren Menschsein

Die Bhagavad Gita ist Indiens tiefster Ausdruck auf dem Weg zu Grenzen √ľberschreitender Erkenntnis, Weisheit und Handelns. Der M√ľnchner evangelische Theologiee und Religionswissenschaftler Michael von Br√ľck hat es unternommen in √úbersetzung und Kommentaren den westlichen LeserInnen dieses spirituelle Hauptwerk n√§her zu bringen:

Bhagavad Gita. Der Gesang des Erhabenen
Aus dem Sanskrit √ľbersetzt und herausgegeben
von Michael von Br√ľck

Frankfurt/M. und Leipzig: Verlag der Weltreligionen im Insel-Verlag 2010
— Beschreibung und Rezension hier —

Die Gita ist Teil des ber√ľhmten Epos des Mahabharata. Durch die Erz√§hlungen und die Reflexionen im Angesicht Gottes, wird deutlich, dass angesichts menschlichen Leidens, angesichts von Ungerechtigkeit und N√∂ten rechtes Handeln, mystische Einsicht, emutvolle Hingabe und bedingungslose Liebe die Heilmittel f√ľr Mensch und Welt sind.

In den vielfachen √úbersetzungen und Kommentierungen der “Gita” weltweit wird hier nicht nur der Zugang zu den spirituellen Zentren Indiens gelegt, sondern auch ein Grundtext von Glauben im Horizont einer letzten Wirklichkeit f√ľr alle Suchenden und Fragenden er√∂ffnet.

Vgl. auch: