Den Glauben weiterdenken – mit David Steindl-Rast

Der Benediktinerm├Ânch und als geistlicher Mentor weltweit bekannt gewordene David Steindl-Rast hat neben seinen vielen Retreats und Ver├Âffentlichen sowie mit dem internationalen
Portal Gratefulness / Dankbarkeit
ein weltweites spirituelles Netzwerk aufgebaut.

Immer wieder l├Ądt er ein, den eigenen Glauben im Angesicht der gegenw├Ąrtigen Herausforderungen und Ver├Ąnderungen in Kontemplation und Aktion so zu leben, dass der┬á eigene christliche Glaube neue Bedeutung gewinnt. Dies beschreibt er in:

David Steindl-Rast
Credo. Ein Glaube, der alle verbindet.

Vorwort des Dalai Lama.
Freiburg u.a.: Herder 2010
— Rezension hier —

Auch die spirituellen Erfahrungen anderer Religionen sind f├╝r den eigenen (christlichen) Glauben wichtig. “Der Wurzelgrund, aus dem der Glaube seine Nahrung zieht, liegt letztlich tiefer als alle Formen und Glaubenss├Ątze, so hilfreich diese auch sein m├Âgen” (S. 12). Nat├╝rlich gibt es bei einem solchen Neudurchdenken Kritik. Mancher f├╝rchtet um das “Christliche” . Aber es geht Steindl-Rast nicht um Abschaffung des Alten, sondern um neue “Aggregatzust├Ąnde”.

Vgl. dazu: Br. Steindl-Rast: Von Eis zu Wasser zu Dampf.
Im Wandel der Gottesvorstellungen: Was sch├Ątze ich am Christentum?
(Christ in der Gegenwart, 09.01.10)

Dazu k├Ânnen auch folgende ├ťberegungen helfen:
├ťber das “Credo” weiter nachdenken –┬á von Gerhard Kracht (April 2011)

Buch des Monats April 2011: Die W├╝rde des Menschen als Teil islamischer Anthropologie

In den Polemiken der Islam-Auseinandersetzungen wird allzu leicht ├╝bersehen, wie intensiv islamische Philosophen in den internationalen Diskurs um einen auf Gott sich gr├╝ndenden Humanismus eingreifen. Es lohnt sich, mehr auf diese im Westen teilweise oft unbekannten Denker zu verweisen. Dies geschieht beeindruckend in:

Mohamed Aziz Lahbabi:
Der Mensch: Zeuge Gottes.
Entwurf einer islamischen Anthropologie.
Ausgew├Ąhlt, ├╝bersetzt und kommentiert von
Markus Kneer

Freiburg u.a.: Herder 2011
— Rezension hier —

Der Herausgeber Markus Kneer ├╝ber M.A. Lahbabi im Interview mit
Qantara.de (25.05.2011): Freiheit als dynamischer Prozess

Vgl. in diesem Zusammenhang den ausf├╝hrlichen Beitrag:
Der politische Islam im 21. Jahrhundert
von Ferron Izquierda Brichs, Prof. f├╝r Internationale Beziehungten an den der Autonomen Universit├Ąt Barcelona –
in: Revista CIDOB d’Afers Internacionals, num. 93-94, p. 11-32
(in spanischer Sprache): Text hier