Erzählschule (6): Reflexion

Auch die “vollständige Handlung” zum Geschichtenerzählen benötigt eine Phase “Kontrollieren” und “Bewerten”.

Die Kontrollieren-Phase hat mehrere Teile:

Während des Erzählens

Woran merkst Du, wie Deine Geschichte auf die Kinder wirkt?

Unmittelbar nach dem Erzählen und der Vertiefung

Woran merkst Du, ob Du Dein Erzählziel erreicht hast?

Zur Erinnerung: Ziel ist nicht, dass die Kinder die Geschichte kennen, also nacherzählen/nachspielen/Fragen dazu beantworten können. Das setzen wir einfach mal voraus, wenn Du nicht völlig langweilig erzählt hast… Du hast in der Planenphase ein Ziel mit Lebensbezug formuliert – darauf solltest Du Dich hier beziehen.

Längerfristig

Manche Wirkungen von Geschichten erkennst Du erst mit zeitlichem Abstand – bei der nächsten Andacht, im Gespräch mit Eltern, in speziellen Situationen mit den Kindern… Fällt Dir zu Deiner speziellen Geschichte bzw. zu Deinem Erzählziel etwas ein, worauf Du achten könntest?

Auch das Bewerten kann verschiedene Aspekte haben:

Wenn Du in der Gruppe erzählt hast, kannst Du Teammitglieder um ein Feedback zu Deinem “Erzählstil” bitten: Welche Kriterien für eine lebendige Erzählung setzt Du schon um, welche könntest Du beim nächsten Mal noch mehr nutzen? Wie souverän sprichst Du schon frei, wie könnte Dir das noch besser gelingen? Überleg Dir weitere solche Fragen, die Du dem Team stellen könntest!

Wie schätzt Du Deine eigenen erzählerischen Kompetenzen ein? Was an der Aufgabe ist Dir gut gelungen, was fällt Dir noch schwerer? Wie kannst Du Deine Fähigkeiten weiter schulen?

In welchen anderen Zusammenhängen profitierst Du davon, wenn Du in der Lage bist, Geschichten zu erzählen?

 

(Beitragsbild: Thommy Weiss/pixelio.de)

3 Gedanken zu „Erzählschule (6): Reflexion“

  1. Oh, das ist ja alles wunderbar geschrieben. Habe meine ALF soweit fertig und das kann ich alles für den Feinschliff gut nutzen.
    Nur eine Frage habe ich da noch, zum Punkt “Bewerten”: Was meinen Sie mit Transferideen? In meiner Probealf stand, dass ich keine gefunden habe. 😉

    1. Hallo Jasmina,
      danke für den netten Kommentar! Freut mich, wenn du die Beiträge gebrauchen kannst. Transferideen? Schau mal die allerletzte Frage an: inwiefern profitierst du von den erworbenen Fähigkeiten? Wo brauchst du sie vielleicht sonst noch, außer bei Andachten in der Kita? Komplizierter ist es gar nicht…

      Viel Erfolg beim Feinschliff (ich bin gespannt!) und herzliche Grüße
      Marion Holzhüter

      1. Danke. Das habe ich mir auch fast schon gedacht, dass Sie dies damit meinten. 😉
        Dann wünsch ich Ihnen auch noch einen schönen Abend. Die andere Frage, die ich noch habe, stelle ich Ihnen dann am Donnerstag. Habe nicht den passenden Blogeintrag für meine Fragestellung gefunden *grins.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.