Diesseits von Gott und Glauben

In den letzten Tagen macht ein Artikel des Berliner Theaterkritikers Dirk Pilz die Runde. Pilz stellt fest: Die mentale, religiöse Landschaft erlebt derzeit einen tiefgreifenden Wandel: Die einflussreichste Gruppe werden künftig die Religionslosen stellen. Kirchen braucht es zunehmend nur noch als Dienstleister an Feier- oder Hochzeitstagen. Das Religiöse wird nicht vermisst. Aber Religion wird auch nicht abgelehnt,  es fehlt vielmehr an religiösen Erfahrungen, die dazu führen, dass Menschen sich in Glaubensfragen entscheiden müssen.    Zum Artikel in der Berliner Zeitung ..

Schreibe einen Kommentar