Dein gutes Recht: Videostreams einbetten

Ich möchte gerne einen Werbeclip, den ich in der Youtube-Community Plattform entdeckt habe, auf meine Webseite einbinden. Teilnehmende meines Kurses können dort weiterführende Infos zum dem Film finden und eine Rätsel, dass ich mit dem Frame, in dem das Video läuft verknüpft habe. Technisch kein Problem. Nur darf ich das? Im Kreis der Kollegen heißt es, dass auf jeden Fall verboten sein, wenn es sich bei dem Film um ein offensichtlich rechtswidrig (hochgeladenen) Inhalt handelt. Wie hat der Gesetzgeber gedacht, dass ich das “offensichtliche” erkenne? Muss ich selbst ermitteln, ob die Werbung “legal” oder illegal oder mit Billigung des Urhebers im Netz gestellt wurde, oder ist das Aufgabe des Plattformbetreibers, auf denen ich die Filme finde? (mehr …)

Reliflix: Praxishilfen für die Grundschule

 

Hanna Bogdahn hätte sich als Grundschullehrerin in den ersten Amtsjahren gewünscht, dass es fertige Arbeitshilfen, wie Bilder, Erzählungen und Infos für ihren Religionsunterricht gegeben hätte. Alles musste sie damals (ohne Internet) mühsam zusammen suchen und medial aufbereiten…

Deshalb entstand “Relifix”, eine Arbeitshilfe für den Religionsunterricht, die  gerade jungen Lehrerinnen und Lehrern fix und fertig aufbereitete Unterrichtshilfen mit Bildern, Geschichten, Arbeitsblättern in dezeit  4 Bänden für die 1.-4. Klassenstufe bereitstellt.  (Erschienen im Claudius-Verlag)

Ein schöner Ansatz. Leider nur auf Papier. Schade! Wünschenswert und zeitgemäß wäre, wenn es dieses Vorhaben ins Netz geschafft hätte. Könnten wir solche Arbeitshilfen nicht  gleich so anlegen, dass wir sie auch ergänzen und für die eigenen Bedarfe schneller anpassen können? Einfacher wäre digital! Oder noch einfacher im eigenen Blog bei rpi-virtuell und perfekt katalogisiert im Materialpool von rpi-virtuell.

Reliflix wurde letzte Woche im Sonntgsblatt beworden: Religionsunterricht: Reden über Gott und die Welt | Sonntagsblatt – 360 Grad evangelisch

Am Ende geht es um uns

Erklärung der Menschenrechte, Vereinte Nationen, 1948

Clip der Scientology-Unterorganisation “Jugend für Menschenrechte”

Artikel 27
(1) Jeder hat das Recht, am kulturellen Leben der Gemeinschaft frei teilzunehmen, sich an den Künsten zu erfreuen und am wissenschaftlichen Fortschritt und dessen Errungenschaften teilzuhaben.
(2) Jeder hat das Recht auf Schutz der geistigen und materiellen Interessen, die ihm als Urheber von Werken der Wissenschaft, Literatur oder Kunst erwachsen.

Aufgaben

  1. Welche Aussagen aus Artikel 27 werden in dem Videoclip berücksichtigt bzw.  unterschlagen? Wie würde Euer Storyboard aussehen?
  2. Wie kann das geistige und materielle Interesse des Einzelnen und gleichermaßen die freie Teilhabe aller gesichert werden?
    Vielleicht bildet ihr zwei Parteien (die AbsatzEinsPartei und die AbsatzZweiPartei)

Argumente zu diesem Thema findest du auch hier:
http://www.daniel-schwerd.de/geistiges-eigentum-und-die-menschenrechte/
http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/gruenen-politikerin-krumwiede

 

Wie kann ich mir das vorstellen?

Mit großen technischen und personellen Aufwand wurde die Online-Ausstellung “Widerstand!? Evangelische Christinnen und Christen im Nationalsozialismus” produziert.

Ästhetisch und technisch gesehen ist das Projekt sehr anspruchsvoll gestaltet. Die Inhalte wurden grafisch ansprechend aufbereitet und sind wie kleine Schätze, die man in der Tiefe einer längst vergessene Zeit heben kann. (mehr …)