Unsichere Zukunft von OER?

Tom Berger stellt in seiner Artikel “The Uncertain Future of OER” die Entwicklung von OER der letzten 15 Jahre einige unbequeme Fragen, vor allem, dass nie geklärt wurde, wo, in welcher Form OER erstellt, abgelegt und gefunden werden können. OER Commons, Curriki oder andere Repositorien haben bisher keine Lösungen. In seiner Vorstellung muss es ein allumfassendes Wikipedia ähnliches System geben, wo freie Bildungsmedien entwickelt werden. Doch davon sind wir wohl noch weit weg.

mehr ..

Nachdenklich stimmt mich die Intervention von Stephen Downes, der in seinem Beitrag darauf antwortet:

Ich denke, dass, solange Sie an OERs als Lehrmittel denken, sie nie funktionieren werden. Sie sollten als Lernressourcen betrachtet werden. Ermutigen Sie die Studenten, sie zu finden, zu teilen und zu produzieren (das war eine der Kernideen hinter dem ersten MOOC und sie wurde aus dem Leben gerissen).

Vielleicht brauchen wir ein neues Konzept. Ich werde mich aus dem Fenster lehnen und ihm einen Namen geben – OERSS. Open Educational Rersource – Schüleraustausch. Oder Open Educational RSS. Such dir eine aus. Es sind offene Ressourcen, die von den Schülern gefunden, erstellt, genutzt und geteilt werden. Die wirklich offenen Bildungsressourcen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.