Taufliturgie

Nachfolgend findest du eine Taufliturgie (also den Ablauf der Taufe in einem Gottesdienst), wie sie in vielen Kirchen verwendet wird:

mögliches Evangelium (Mk 10,13-16)
Und sie brachten Kinder zu ihm, damit er sie anrühre. Die Jünger aber fuhren sie an. Als es aber Jesus sah, wurde er un­willig und sprach zu ihnen: Lasst die Kinder zu mir kommen und wehret ihnen nicht; denn solchen gehört das Reich Got­tes.

Wahrlich, ich sage euch: Wer das Reich Gottes nicht emp­fängt wie ein Kind, der wird nicht hineinkommen. Und er herz­te sie und legte die Hände auf sie und segnete sie.

Am Anfang oder vor der Taufe: Segnung mit Kreuzzeichen:
XYZ Nimm hin das Zeichen des Kreuzes. + (Stirn) . Du gehörst Christus, dem Gekreuzigten.

Taufbefehl (Vor Altar):
Christen taufen schon immer. Im Matthäusevangelium steht: Christus spricht:
»Gott hat mir unbeschränkte Vollmacht im Himmel und auf der Erde gegeben. Darum geht nun zu allen Völkern der Welt und macht die Menschen zu meinen Jüngern und Jüngerin­nen! Tauft sie im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heili­gen Geistes, und lehrt sie, alles zu befolgen, was ich euch auf­getragen habe. Und das sollt ihr wissen: Ich bin immer bei euch, jeden Tag, bis zum Ende der Welt.«

Tauffrage (an Eltern):
Liebe Eltern,
ihr Kind ist ein Geschenk Gottes. Sie wollen es in der Taufe Gott anvertrauen. Sind Sie bereit es auch selbst anzunehmen, mit seinen Stärken und Schwächen, mit Vorzügen und Män­geln? Sind Sie bereit es nach bestem Wissen und Gewissen in Geduld und Liebe zu erziehen und ihm den christlichen Glau- ben nahe zu bringen so sprechen Sie: “Ja, mit Gottes Hilfe”
Eltern: “Ja, mit Gottes Hilfe”

Sie sind mit dieser Aufgabe nicht allein. Stellvertretend für viele haben Sie Paten ausgesucht:

Tauffrage an die Paten:
Liebe Paten, sind Sie bereit die Patenschaft zu übernehmen?
Ihrem Patenkind Liebe und Freundschaft, Verständnis und Hil­fe, zu schenken? Sind Sie bereit ihm durch Rat und Tat beizu­stehen und zu helfen ihm den christlichen Glauben nahe zu bringen, so sprechen Sie: Ja, mit Gottes Hilfe
Paten: “Ja, mit Gottes Hilfe”

Pfarrer zu allen: Gott schenke Ihnen seinen Geist und segne alles, was sie für dieses Kind tun.

Zur Gemeinde:
XXXX kann seinen Glauben noch nicht selbst bekennen. Stellvertretend für ihn bekennen wir als Gemeinde gemeinsam unseren christlichen Glauben bekennen:

Glaubensbekenntnis

Taufe: XXX, ich taufe dich im Namen Gottes, des Vaters (Wasser)
und des Sohnes (Wasser) und des Heiligen Geistes. (Wasser)
Amen.

Taufsegen: Handauflegung
So segne dich der allmächtige Gott und Vater.
Er erhalte dich in der Gemeinde Jesu Christi,
stärke dich durch seinen Heiligen Geist,
und bewahre dich zum ewigen Leben. Friede + sei mit dir

Taufkerze:
Christus spricht: “Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nach­folgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern das ewige Leben haben”.
Deshalb haben wir eine Osterkerze, an ihr ent­zünden wir dem Täufling seine Taufkerze.

[Gottesdienst geht weiter]

Bitte beantworte nun folgende Frage:

Zurück zur Hauptseite Taufe.

Taufe

Gott nimmt dich an: Die Taufe

Wann bist du eigentlich getauft worden? Oder bist du noch gar nicht getauft? Warum taufen wir Christen eigentlich?

Diese Einheit nimmt dich mit zum vielleicht wichtigsten Ereignis deines Lebens als Christ: Der Taufe. Das tollste daran verraten wir gleich am Anfang: Die Taufe ist Gottes Versprechen, dass er dich annimmt.

Den Sinn der Taufe in der Liturgie erkennen

Die Taufe war eines der ersten christlichen Feste. Daher ist auch die Taufliturgie, also der Ablauf des Taufgottesdienstess uralt. Vieles aus den ersten Tagen des Christentums findet sich auch heute, da man in der Liturgie toll den Sinn der Taufe erkennen kann.

Bitte besuche diese Seite, um mehr über die Taufliturgie zu erfahren. Kehre danach wieder hierher zurück.

(mehr …)