Konfiwochenende 2019: Vom Vergeben und dem Klimawandel

Von Jonas Hambli:
Nachdem Pfarrer Beck mit den Eltern noch organisatorisches zur Konfirmation geklärt hatte, haben wir mit den neuen Konfirmanden den Bus beladen und sind nach Trausnitz gefahren. Als wir in der Jugenherberge ankamen sollten wir unsere Zimmer beziehen. Dann hatten wir Freizeit. Danach haben wir gebeichtet indem wir auf einen Zettel schrieben was uns bedrückt, den wir anschließend verbrannt haben. Um 22:00 war Nachtruhe.

Am Samstag sind wir nach Roding gefahren. Vormittags gab es eine Einführung zu den Workshops (Collage, Werwolf, Speckstein schnitzen, Tiere filzen…) die wir selbst wählen durften. Dann war der Abschluss. Abends in Trausnitz hatten wir einen Spieleabend.

Specksteine schnitzen. Foto: Beck

Am nächsten Morgen haben wir den Gottesdienst in der katholischen Kirche vorbereitet. Einige mussten singen, die anderen haben die Lesung und die Fürbitten vorgelesen. Beim Gottesdienst waren Gemeindemitglieder und Eltern dabei. Nach dem gemeinsamen Mittagessen sind wir gegen 13 Uhr mit Herrn Maderer wieder zurück nach Neunburg gefahren.


Zum Konfi-Samstag gibt es auch ergänzend einen Bericht von Dekanatsjugendreferent Fabian Geissler:

Gruppe beim StopMotion-Film. Bildrechte: EJ Cham

Insektenhotel basteln oder Müll im Park sammeln? Die Wand hoch klettern oder lieber Werwolf spielen? Oder doch Tiere filzen. Speckstein bearbeiten, eine Collage gestalten, den Ökologischen Fußabdruck berechnen. Das alles und einiges mehr war möglich beim Konfirmandentag des Bayerwald-Dekanats Cham in und um die Christuskirche in Roding. Jugendreferent Fabian Geissler hatte zusammen mit zahlreichen Helferinnen und Helfern die Aktivitäten vorbereitet und ca. 70 Konfirmanden kamen aus den Gemeinden zwischen Neunburg vorm Wald und Regen. Jede und jeder konnte zwei Aktionen auswählen. „Dieses Jahr wollen wir Gottes gute Schöpfung bei den einzelnen Aktionen in den Blick nehmen. Gerade Jugendliche kämpfen zur Zeit weltweit für unseren blauen Planeten.“ erzählt der sichtlich zufriedene Dekanatsjugendpfarrer Heiko Herrmann aus Zwiesel. In der abschließenden Andacht ermuntert Pfarrer Roland Kelber aus Viechtach, gemeinsam den Klimawandel anzupacken. „Denn wir haben die Erde von Gott nur geliehen.“ Wie motiviert die Konfirmanden dabei waren, zeigte der von ihnen liebevoll gedrehte Stop-Motion-Film. Nach anhaltendem Klatschen wurde er zur Freude aller am Ende des Tages ein zweites Mal gezeigt.

Gruppenfoto. Bildrechte: Stefan Nagel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.