Wir helfen dem, der sich vergeblich Kinder wünscht

Israels Wissenschaftsminister im Gespräch Ein Interview mit FAZ.NET
Die jüdische Religion und PID

“Wir haben den Vorteil, dass uns unsere jüdische Religion eine große Aufgeschlossenheit gegenüber wissenschaftlichen Erkenntnissen erlaubt. Religion bremst bei uns prinzipiell nicht die wissenschaftliche Kreativität. Was der wissenschaftliche Forscherdrang herausfindet und kann, das darf er zunächst einmal auch. Wir möchten bestimmt nicht Gott spielen, aber unsere ganze Weltanschauung und Philosophie setzt den Wissenschaftlern nicht von vorneherein Grenzen.”

Stellungnahme des Rates der EKiD zur Präimplantationsdiagnostik (PID)

„Kinder  sind  Geschenke  Gottes.  Der  Wunsch  nach  einem  leiblichen  Kind  ist  ein  Zeichen dafür, dass Menschen bereit sind, Verantwortung zu übernehmen, Liebe zu schenken und Leben weiterzugeben. Der Rat der EKD sieht den schweren Konflikt, den Ehepaare ertragen müssen,  die  sich  trotz  Veranlagung  für  eine  schwerwiegende  Erbkrankheit  ein  Kind wünschen. Es ist ein tief im Menschen verankerter Wunsch, ein gesundes Kind bekommen zu wollen. Gleichzeitig ist es für viele Eltern selbstverständlich, dass sie auch ein Kind mit eingeschränkten Lebensmöglichkeiten als ihr Kind annehmen.”

Zur Stellungnahme

Neuregelung zur Organspende im Bundestag

In absehbarer Zeit wird der  Bundestag einen neuen Gesetzentwurf zur Änderung des Transplantationsgesetzes von 1997 vorlegen und entscheiden. Die Mehrheit des Bundestages scheint der Zustimmungslösung zustimmen zu wollen.

Expertenzuspruch für Entscheidungslösung bei Organspende
Ausschuss für Gesundheit
(Anhörung) – 29.06.2011 Presse des Bundestages
Die Stellungnahmen der Sachverständigen bei der Anhörung.

Der Bundestag hat entschieden

Am 07. Juli hat der Bundestag eine neues Gesetz zu Fragen der PID beschlossen.

„Die PID bleibt im Grundsatz verboten – ist aber zulässig, wenn aufgrund der genetischen Disposition der Eltern eine schwerwiegende Erbkrankheit beim Kind oder eine Tot- oder Fehlgeburt wahrscheinlich ist. Zuvor ist Beratung Pflicht, eine Ethikkommission muss zustimmen. Die PID darf nur an Zentren mit Lizenz vorgenommen werden.”
aus: Die Welt Bundestag erlaubt Gentests für Embryos

Berichte in der Zeit
Berichte in der FAZ

Was kann die Präimplantationsdiagnostik?
„Von wegen Designerbaby: Die PID kann weniger, als Kritiker befürchten.”
Ein grundlegender Artikel, der mit vielen Befürchtungen und Horrorszenarien aufräumt.