Superheldin mit Burka kämpft für Bildung für alle: Burka Avenger!

Jetzt, wo Malala den Friedensnobelpreis verliehen bekommt, fiel mir diese Superhelden-Serie wieder ein: Burka Avenger.

Die Protagonistin ist, wie sich das für einen Superhelden gehört, Waisenkind und lernte von ihrem Adoptivvater zu kämpfen und nutzt ihre Kräfte heute für das Gute.

Ihre Waffen? Bücher.
Im tatsächlichen, wie auch im übertragenen Sinne, denn in der ersten Folge kämpft sie gleich gegen die Schließung der Mädchenschule. Ich mag vor allem, wie eine der Schülerinnen darauf reagiert, dass sie nicht mehr zur Schule gehen darf. Da wird deutlich, worum’s geht!

If you want to be successful, make books and pens your best friends.

Without education, we are all doomed.

Und ob die Frau nun gerade weil oder obwohl sie eine Burka trägt Superheldin sein kann? Darüber würde ich ja gerne mal diskutieren lassen, auch in der Schule.

Die erste Folge gibt’s mit englischen Untertiteln auf youtube:

Motto wie auch Titelsong: Don’t mess with the lady in black!

blog2_name

1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar

  1. Liebe Elena, vielen Dank für Deinen schönen Beitrag. Bin echt ins Grübeln gekommen.
    Bisher hatte ich die Burka immer als ein Instrument der Unterwerfung verstanden. Vielleicht ist sie das auch. Aber vielleicht kann man sie auch anders verstehen? Vielleicht ist sie mehr als nur ein Tuch der Isolierung und Abschottung. Vielleicht bietet sie den Schutz für das Subversive. Würde das gern mal eine Muslima fragen.
    Auf jeden Fall eine echte Anforderungssituation: Burka Avenger vs. Klischee.
    LG, Andreas

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.