Wochenaufgabe 4 … und los geht´s!

So, Ihr lieben Leserinnen und Leser,

zum Schluss der Woche-mit-der-Riesenaufgabe meine persönliche “Kontrollierenphase” unter dem Motto: Kommt das in der Klasse so an, wie es gemeint ist, und funktioniert es so wie in meinen kühnsten Träumen?

Ja, tut es. Zu beiden Fragen.

Die Materialien scheinen (so weit man nach dem ersten Blick sagen kann) verständlich und “kundenfreundlich” – Geschenke zu Beginn sind ja immer gut – das Ordnungssystem (das ich übrigens auch nicht selbst erfunden habe – sehr herzliche Grüße nach Kassel zum geschätzten Kollegen Horst Kaufmann – falls Sie mitlesen: ich bin Ihnen immer noch sehr dankbar!)  funktioniert ohne einen Hauch von Chaos. Alles ist gut. Ziel war heute, dass am Ende der Stunde jeder eine Idee hat, wie es am Donnerstag weitergeht – das scheint geklappt zu haben (im Detail hab ich gar keinen Ehrgeiz, den vollen Überblick zu haben – sind ja alles erwachsene Menschen).

Ich wollte so gern wissen, ob mir bloß keiner widersprochen hat oder ob es wirklich klappt, dass die SchülerInnen mithilfe des Links jederzeit von überall an die Dateien kommen – und siehe da: Das geht! Die eine oder andere hat sich das gesamte Zeug schon auf das Smartphone oder Tablet geladen, für jederzeitigen Einblick.Den Menschen mit eher wackeligen Internetverbindungen (wir sind hier mitten in der Pampa) kann ich Immer noch kopieren, was sie brauchen – aber das ist kein Vergleich zu den Papierfluten aus den Vorjahren.

Irgendwie fühlt sich das so erwachsenengerecht an… ein ganz großer Schritt in Richtung eigenständiges, selbstgesteuertes Lernen – wenn wir erst mal meine Papiertexte durch Links ersetzt haben (die Idee kam gut an!), sind meine Leute eigentlich völlig autark. Großartig!

Ein Effekt, den ich erst gar nicht vor Augen hatte: Da das hier ja über einfache Worddokumente läuft, kann man´s runterladen, gleich im Dokument bearbeiten und per Mail verschicken, z. B. an mich – bequemer geht es echt nicht mehr. Kein Stress mit Kopien, keine öden schwarzweißen Ausdrucke… ich bin hingerissen. Ehrlich.

Trotzdem wird es die wunderbaren 3-D-Kreativobjekte geben, die ich so liebe – und viele, viele tolle Fotos 😉 Vielleicht sogar mediale Angebote, die die nächsten Klassen nutzen können… und mir fallens chon den ganzen Tag immer mehr Leute ein, die von alldem profitieren können (auch wenn sie hier bisher noch nicht mitmachen).

Kleiner Euphorieausbruch… aber absolut verdient. Ein sensationelles Projekt.

1000 Dank und mehr an die vielen hilfreichen Geister, die mir das hier ermöglicht haben! Wenn ich mich irgendwie revanchieren oder nützlich machen kann, wüsste ich das gern, okay?

 

3 Gedanken zu „Wochenaufgabe 4 … und los geht´s!

    1. PS: Die Steigerung zu den Mails wäre ein virtueller Gruppenraum bei rpi-virtuell, Moodle oder auch eine dropbox oder ähnliches. Dann laden deine SchülerInnen ihre Produkte selbst hinauf und bei einer guten Ordnerstruktur sorgen sie selbst für Ordnung.

      1. Stimmt – danke für den Tipp! Hätte den ganz großen Vorteil, dass nciht nur ich den Einblick hätte und kommentieren könnte.
        Ich suche noch ein wenig nach der entscheidenden Idee, weil gerade bei dieser Fragestellung oft Ergebnisse herauskommen, die so persönlich sind, dass sie zwischen dem Einzelnen und mir bleiben. Aber zumindest die Produkte aus der Informieren-Phase und ganz vieles aus “Durchführen” ist für alle spannend. Derzeit schwebt mir ein gemeinsames “Handbuch Sterbebegleitung” vor, am besten digital und öffentlich, als Klassen-Portfolio oder so. In die Richtung werde ich mal weiterbrüten – und Dich im Zweifelsfall noch mal wegen der technischen Möglichkeiten fragen.
        Liebe Grüße, Marion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.