Zu Jahresbeginn: Eine neue Spielwiese

Hallo Welt,

ist das der Sinn der Sache, dass man im einen Blog was über einen anderen Blog schreibt? Nicht dass all die Vernetzung in Verstrickung endet… obwohl: Stricken kann ich ja, das sollte mich nicht erschrecken. Also gaaanz ruhig, und weiter im Text!

Hier der Link zur Spielwiese, komplett mit Kühen und allerbestem Sonnenschein:

http://blogs.rpi-virtuell.de/fachschule/2014/01/01/wunschzettel/

Mit dem Religionspädagogik-Blog erfülle ich mir selber gleich mehrere Wünsche:

  • Für die vielen neuen Sachen, die ich bei NetzeBilden lernen und zum Digitalen Religionsbuch beitragen möchte, brauche ich eine Nische zum Ausprobieren. Eine Spielwiese eben. Das hat sich schon bewährt: Immerhin kann ich jetzt Kühe hochladen, Kalender einbauen, Betreffzeilen ändern… – ohne wem was zu zerschießen außer mir selbst.
  • Ich brauche einen Anwendungskontext, der mir für die tägliche Arbeit nützt. Im Moment ist das digitale Neuland noch Freizeitbeschäftigung, aber so viel Freizeit hat ja kein Mensch auf Dauer 😉 Wenn ich Unterrichtsvorbereitung und Digitalspaß verknüpfen kann, wird die Spielwiese größer, und ich hab ein besseres Gewissen.
  • Seit langem schon will ich meine gesammelten Werke sortieren, ausmisten, in Form bringen und zur Diskussion stellen. Das hier scheint mir ein sehr geeigneter Anreiz dafür… wenn andre mit drauf gucken, komm ich vermutlich eher in die Gänge. Hoffe ich.
  • Und es geht mir gegen Natur und Konzept, solche Angebote für statt mit der Zielgruppe zu entwickeln. Je schneller ich meine Bezugsgruppen (SchülerInnen und KollegInnen) mitvernetzt bekomme, desto kreativer und lebendiger wird´s – auch das hoffe ich zumindest. Deshalb hab ich heute den ersten Aufruf zum Mitdenken eingestellt. Der wird nächste Woche gleich (freiwilliger) Bestandteil eines Arbeitsauftrags für selbstgesteuertes Lernen. Ich bin schon sehr gespannt, ob jemand “anbeißt”.

Wenn jemand Ideen für Kriterien hat, aber nicht zur eigentlichen Zielgruppe gehört – macht nix, nur zu, kommentiert reichlich! Auch davon wird es bunter…

So – das wollte ich gern gerade am Neujahrstag in die “Welt” schubsen – das könnte ein wunderbares Jahresprojekt werden. Ich hab jetzt schon jede Menge Spaß :-). Ist es zu fassen – vom digitalen Dummy zum digitalen Spielkind in… wie lang war das jetzt?… nicht mal ein Schulhalbjahr. Unglaublich! Nochmal (und nicht zum letzten Mal) 1000 Dank an die genialen Leute, die das möglich gemacht haben.

Euch allen wünsche ich ähnlich inspirierende Ideen für 2014, und jede Menge Flow!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.