Alle Beiträge von weidinger

Präsentieren mit der Pecha Kucha Methode

Mit dieser bildgestützten Methode eröffnet sich die Möglichkeit, in mehreren Schritten zu einem klar strukturierten, informativen und eingängigen Vortrag zu kommen und in 400 Sekunden auf insgesamt 20 Folien Informationen gebündelt zu präsentieren.

Basierend auf der Software Powerpoint werden je Folie in begrenzter Zeit (20 Sek.) Informationen vorgestellt, allerdings nicht so, wie dies häufig bei Powerpoint-Präsentationen anzutreffen ist: eine Fülle von geschriebenen Infos werden mit Hilfe von Effekten über die Folien “fliegen” gelassen.

Die wesentliche Grundlage des Pecha-Kucha-Vortrages stellt eine Reihe von  gut ausgewählten Fotos, Bilder, Grafiken u.ä.  und eine pointierte Information dar, die in 20 Sekunden pro Folie präsentiert dargeboten werden. Dies fördert die kommunikative Kompetenz und bereitet ganz beiläufig auf die Anforderungen bei mündlichen Prüfungen vor.

Beispiele sind zu sehen auf der deutschen Seite der “Pecha-Kucha-Bewegung” www.pechakucha.de.

Eine Anleitung, wie man im Unterricht die Methode einführen könnte, ist in den Zeitschriften “Praxis Deutsch 244/2014″ und in der “BRU 61/2014″ veröffentlicht.

Eine Anleitung , wie man dies im Unterricht einbringen kann, finden Sie hier zum Herunterladen.

Filmarbeit zum Film “Lord of War” (USA 2005)

Wie kann man mit (Spiel)-filmen im RU/Eth arbeiten?

Ein Beispiel, wie das mit verschiedenen Auswahlaufgaben gehen könnte, zeigt das folgende Beispiel, das zum Film “Lord of War”  (http://www.kinofenster.de/filme/neuimkino/archiv_neuimkino/lord_of_war_haendler_des_todes_film/) erstellt worden ist.

Am Ende  der Wahlaufgaben findet sich ein Bewertungsbogen für diese Aufgaben, über die man zu Noten kommen könnte, wenn dies angestrebt wird.

„So bin ich. Das mag ich. Das gibt meinem Leben Sinn.“ Schüler entwerfen eine eigene Lernsituation

In einer Höheren Berufsfachschule Sozialwesen der JWS Koblenz erprobte Herr Layendecker, ausgehend von einer von ihm konzipierten Lernsituation, die Erstellung einer eigenen Lernsituation durch die SuS zur Auseinandersetzung mit deren Lebenswelt.

Die didaktische Planung zeigt einzelne Schritte des Arbeitsprozesses

 

Beitragsbild: Havlena (pixelio)

Fragekarten

Fragen weiterreichen

  • Was meinen die anderen dazu?
  • Können die anderen dies nachvollziehen?
  • Hat jemand eine Antwort darauf oder einen Antwortversuch dafür?

Fragen kategorisieren

  • Kommt euch die Frage bekannt vor?
  • Wie passt das alles zusammen, was wir bisher besprochen haben? …. was X und Y angesprochen haben?
  • Wie sieht das in unserem persönlichen Umfeld oder gar in unserer Gesellschaft aus?
  • Mit welchen generellen Fragen hat das zu tun?
  • Inwiefern hat das mit deiner Vorstellung von …… zu tun?
  • Siehst du dabei Berührungsfelder zu allgemeinen ethischen Fragen, die viele Menschen beschäftigen?

Fragen in Beziehung zueinander setzen

  • Was haben die Aussage X und die Aussage Y gemeinsam?
  • Wie passen die (beiden) Aussagen zusammen?
  • Seht ihr da einen Widerspruch?
  • Einerseits hört sich das so an …, andererseits jedoch so …
  • Teils befürworten einige das, teils bezweifeln andere das

Zusammenfassendes Fragen

  • Darf ich das eben einmal zusammenfassen? Passt das so?
  • Aus meiner Sicht haben wir bisher Folgendes erarbeitet und diskutiert: …
  • Wir könnten unsere bisherige Diskussion folgendermaßen unterteilen: …
  • Lasst uns die Diskussion bis hierher eben noch einmal zusammenfassen? Was war euch besonders wichtig?

Zur Auseinandersetzung mit kontroversen Standpunkten herausfordern

  • NN. würde das wahrscheinlich noch ganz anders sehen
  • Wie könnten wir das letztlich noch ganz anders beurteilen?
  • Seht ihr noch ganz andere Schlussfolgerungen?
  • Da wird nicht jeder dieser Meinung sein, oder?
  • NN., so wie ich dich kennengelernt habe, hast du bestimmt einen Widerspruch dazu!

Weiterführende Impulse

  • Ich würde euch gerne eine weitere Perspektive anbieten, die bisher noch nicht im Gespräch war. Was haltet ihr davon, dass ….
  • Ich habe in der Vorbereitung auf dieses Gespräch gelesen/im Fernsehen einen Bericht gesehen, dass…
  • Ich könnte mir noch etwas ganz anderes vorstellen: nämlich, dass…
  • Für wen könnte diese Frage/Aussage besonders interessant sein?

Was besonders Spaß machen kann: zirkulär fragen

  • „Du als NN., wie würdest Du eine mögliche Entscheidung von NN. beurteilen?“
  • „Du als NN., was denkst du, empfindet NN., wenn …?“
  • „Du als NN., zu wie viel Prozent würdest du dieser Vermutung zustimmen?
  • „Nehmen wir an, …. Was würde sich für alle Beteiligten verändern?“
  • „Wenn du NN. dies sagen hörst, wie geht es vermutlich NN. damit?

Nachfragen

  • Wie begründest du das?
  • Meinst du damit, dass …?
  • Kann es nicht sein, dass …?
  • Hmmm … es kommt darauf an…
  • An was denkst du dabei?
  • Hast du dabei bestimmte Situationen im Sinn?
  • Wie kommst du darauf?