Badischer Landesbischof: Gedenken an Jan Hus in Prag und Konstanz

Landesbischof BadenPrag/Karlsruhe, (20.04.2014). Der badische Landesbischof Ulrich Fischer hat in Prag die Verdienste des böhmischen Reformators Jan Hus gewürdigt. In seiner Predigt in der evangelischen Kirche „St. Martin in der Mauer“ am Ostersonntag verwies er darauf, welch großen Einfluss die böhmische Reformation auf die reformatorische Bewegung in ganz Europa ausgeübt habe.

„Am Ostermorgen in dieser Stadt predigen zu können, in der mit den Predigten eines Jan Hus gegen den Ablasshandel der Kirche die reformatorische Bewegung einen ihrer Anfänge hatte, ist für mich eine besondere Ehre und Freude. Dass in dieser Kirche im Herbst 1414, also vor 600 Jahren das Abendmahl in beiderlei Gestalt eingeführt wurde, also 100 Jahre vor der Wittenberger Reformation, lässt mich in besonderer Weise daran denken, was die lutherische Reformation der tschechischen – oder sage ich besser: der böhmischen – Reformation zu verdanken hat.“, sagte Fischer. In der Kirche in der Prager Altstadt hatten 1414 erstmals in Europa Laien das Abendmahl in beiderlei Gestalt, mit Brot und Wein statt nur mit Brot, gefeiert. Im gleichen Jahr reiste der Reformator Jan Hus nach Konstanz zum Konzil, wo er 1415 öffentlich verbrannt wurde. „Es sind ganz besondere Beziehungen zwischen Baden und Tschechien, zwischen unser badischen Landeskirche und der Kirche der Böhmischen Brüder, die mich heute an diesem Ostersonntag zu Ihnen nach Prag geführt haben. Und noch eine – allerdings tragische – Beziehung sei genannt: Die Abschaffung des Laienkelchs in Prag im Jahr 1662 hat ein Mensch verursacht, der im heutigen Baden regierte. Denn als der Kurfürst der Kurpfalz nach der böhmischen Königskrone griff, erlitt er in der Schlacht am Weißen Berg jene furchtbare Niederlage, die zur Gegenreformation in Böhmen führte. Also: Ich komme heute zu Ihnen sozusagen aus der Kurpfalz und bin auf dem Weg nach Konstanz. Verbunden im gleichen reformatorischen Glauben feiern wir dieses Osterfest in St. Martin in der Mauer.“ Landesbischof Fischer wird am kommenden Sonntag, 27. April, gemeinsam mit Erzbischof Robert Zollitsch eine Predigt im Konstanzer Münster halten und dabei auch des Todes von Jan Hus gedenken. Mit dem ökumenischen Gottesdienst werden die Feierlichkeiten zum Gedenken an das Konstanzer Konzil eröffnet.

Dr. Daniel Meier – Pressesprecher der Evang. Landeskirche in Baden (Meldung zusammengestellt aus ekiba.de von Michael Beisel)

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.