Karlsruher Passion (c) Staatliche Kunsthalle Karlsruhe

Karlsruher Passion: Straßburger Meister um 1450     (c) Staatliche Kunsthalle Karlsruhe

Die „Entkleidung“ Christi nach seiner Verspottung und vor der Kreuzigung wird in den Evangelien nicht erzählt spielt aber in der mittelalterlichen Passionsfrömmigkeit eine große Rolle. Dabei wird betont, dass beim Herunterreißen des Gewandes (im Bild ein violettes faltenreiches Kleidungsstück, dessen Ärmel gerade von den Armen gezogen werden) die gerade getrockneten Wunden der Folter wieder aufgerissen werden und zu bluten beginnen. Jesu Mutter Maria habe ihren Schleier vom Kopf gezogen und dem nackten Sohn als Lendentuch zur Bedeckung seiner Scham umgelegt. Dem gefolterten Jesus, der still leidend aus dem Bild heraus auf den Betrachter schaut, korrespondiert das Chaos der Köpfe der Soldaten und Folterer. Am oberen Rand  ist der Himmel zu sehen. Auf Pferden sitzen drei Reiter mit „Judenmützen“, Hohepriester. Die Leiter steht bereit, um den zu Kreuzigenden dort aufzurichten. Ein Junge ist auf den Baum geklettert. Er gehört zu denen, die beim Einzug in Jerusalem dem „König“ der Gerechtigkeit zugejubelt hat.                                                                                                       (Eckhart Marggraf, ehem. Direktor des RPI Baden)

Die Bildtafel des Ölgemäldes gehört zu einer Bilderfolge eines Altares, von dem nur noch Reste erhalten sind. Sieben Tafeln sind bekannt, davon ist eine verschollen und eine gehört dem Kölner Wallraf-Richartz-Museum. Sechs Tafeln befinden sich in der Staatlichen Kunsthalle in Karlsruhe. Die Tafeln stellen Szenen aus der Passionsgeschichte Jesu dar, überwiegend wie sie in den Evangelien erzählt werden.

Im Rahmen der Reihe „Kunst und Kirche“ findet am Palmsonntag, 20. März 2016  um 15.30 Uhr dazu eine besondere Veranstaltung statt. In der Staatlichen Kunsthalle Karlsruhe werden zur Einstimmung auf die Karwoche Bildwerke zur Passion betrachtet. Die Besucher*innen gehen dabei an fünf Stationen vorbei, an denen sie u.a. von E. Marggraf Erläuterungen zu den Bildern erhalten. Es musizieren Studierende der Hochschule für Musik, Karlsruhe.

Wer nicht dabei sein kann, dem stehen hier die Unterrichtsanregungen des ehem. Direktors des RPI Baden zur Verfügung:

Entkleidung Christi: Unterrichtsanregungen E. Marggraf (PDF)