Wer durch die Nacht geht, braucht Mut … und eine Taschenlampe!

Ein Projekt von Jenny Oschmann
In einer Kindertagesstätte der Johanniter-Unfallhilfe in Ohrdruf werden wichtige Aspekte des Übergangs in die Grundschule – zum Beispiel Freude, Angst, Hoffnungen und Wünsche – mit den “Perlen des Lebens” in den Mittelpunkt gerückt.

Jenny Oschmann hat das Projekt ins Leben gerufen, begleitet und dokumentiert:

In unserer Einrichtung haben die Kinder im letzten Kindergartenjahr umfangreiche Aufgaben wahrzunehmen. Zum Beispiel treten sie zu öffentlichen Veranstaltungen, wie Winteraustreiben, Stadtfest, Rentnerweihnachtsfeier und bei Veranstaltungen eines Altenpflegeheims auf. Einmal im Monat besuchen sie die Grundschule zum „Schnuppern“. Spezielle Angebote für Vorschulkinder, wie Waldtag, Verkehrserziehungstag oder Theaterbesuche nehmen sie ebenfalls wahr. Dazu kommt dann noch eine Abschlussfahrt und das Zuckertütenfest, sowie ein Familientag.
Im Sommer 2013 habe ich für die künftigen Schulkindern ein religionspädagogisches Angebot zum Perlenkranz entwickelt. Die Kinder haben bislang wenig religionspädagogische Erfahrungen gesammelt. Sie kennen aus den Kreisen einige Erzählungen aus dem Leben Jesu. Der Perlenkranz bietet die Möglichkeit, wichtige Erfahrungen, die die Kinder im letzten Kindergartenjahr und im Übergang zur Grundschule machen, zu veranschaulichen, Emotionen auszudrücken und entspannende sowie stärkende Momente miteinander zu erleben.

Einen kleinen Enblick in die Inhalte der einzelnen Aktionen des Projektes gibt die Prezi:

Jenny Oschmann fasst zusammen:

Die Kinder waren mit viel Spaß dabei, wenn wir uns trafen. Wir sprachen über Fragen, Hoffnungen und auch Ängste in Bezug auf den Übergang in die Schule. Am Ende des Projekts nahm jede und jeder das eigene Perlenarmband mit in die Schule. Für uns war das ein schöner Abschluss.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Top