Starten Sie ins Online-Lernen

Medienkompetenz: Trainieren Sie Finden!

Suchen kann jeder. Schnell das Richtige finden, ist eine Kompetenz, die geübt sein will.
Das Auswählen und Nutzen von Medienangeboten gilt als zentrale Grundkompetenz im Rahmen der Medienerziehung. Hier finden Sie Begründungen und Vorgehensweisen für ein "Finde-Training".

"Alles so schön bunt hier …"
Die vielfältige Welt des Internet ist bunt, unterhaltsam und zerstreuend. Gerade für Heranwachsende ist es wichtig, dass sie Medienkompetenz entwickeln, um sich durch das Internet nicht nur unterhalten zu lassen, sondern es auch gezielt zum Informieren und Lernen nutzen können.

Dazu gehört ein gewisses Vorwissen, strategisches Vorgehen – und viel Übung, damit solche Kompetenzen in Fleisch und Blut übergehen und sozusagen "intuitiv" zur Verfügung stehen.

Hand links1. Grundkompetenz:
Auswählen und Nutzen von Medienangeboten

Was sollen Heranwachsende lernen?
Schülerinnen und Schüler sollten die neuen Medien für sich sinnvoll nutzen können. Dazu gehört zum Beispiel:

  • im Internet recherchieren, Informationen entnehmen und beurteilen
  • Bewertungskategorien zu Internetangeboten entwickeln und auf dieser Grundlage unter verschiedenen Angeboten auswählen
  • auch in Hinblick auf unterschiedliche Zielsetzungen wie Information, Spiel und Unterhaltung
  • interaktive Angebote kompetent und verantwortungsbewusst wahrnehmen: sich mit anderen austauschen, Beiträge erstellen, zusammenarbeiten.

Weiterlesen

  • "Medienkompetenz: Sachgerecht und verantwortlich"
    Themenwochen Online-Lernen 10/2007 – mehr

Hand rechts2. Warum neue Medien im Religionsunterricht?

  • Weil neue Medien neue Lernchancen bieten.
  • Weil Ihre Schülerinnen und Schüler erkennen, dass religiöse Themen für viele Menschen wichtig sind.
  • Weil zu Medienkompetenz ein verantwortungsvoller, ethisch reflektierter Umgang mit Information gehört.
  • Weil Information und ihre Bewertung Voraussetzung für gesellschaftliche Teilhabe ist.
  • Weil Sie Zeit und Ressourcen sparen können – und Ihren Schülerinnen und Schülern gleichzeitig mehr Gelegenheiten zum Lernen, Üben, Vertiefen und Entwickeln ihrer Kompetenzen geben!

 

Fünf!3. Wie lernt man Finden?

Lernforscher Martin Wellenreuther empfiehlt ein schrittweises Vorgehen, um komplexe Zusammenhänge und Fähigkeiten zu vermitteln.
Wie man seine Hinweise übertragen könnte, ist im Folgenden beispielhaft skizziert.

Schritte zur Einführung einer Suchstrategie

  • 1. Anknüpfen an bisherige Erfahrungen und Kenntnisse
    Beispiel: "Kennst du das: Im Internet für ein Referat suchen? Da kann man Stunden damit verbringen …"
    Kurzes Gespräch über persönliche Erfahrungen
  • 2. Erklären, worum es geht
    Beispiel: "Ich zeige dir jetzt eine einfache Methode. Wenn du sie trainiert hast, wirst du sehr viel schneller ans Ziel kommen!
    Diese Methode werden wir erst gemeinsam besprechen, dann wirst du sie einüben."
  • 3. Erklären des Modells
    Beispiel: Sie erklären die drei Schritte "Orientieren – suchen – auswerten" anhand einer Folie.
    Sie besprechen mit der Klasse, warum man so schneller fündig wird.
  • 4. Nachvollziehen von Beispielen
    Beispiel: Sie teilen ein schriftlich vorliegendes Beispiel dazu aus.
    Die Schüler/innen vollziehen die Schritte nach und verfolgen die angegebenen Links.
    Sie besprechen das Vorgehen.
    Ein weiteres Beispiel wird in Partnerarbeit analysiert und anschließend besprochen.
  • 5. Anwendung bei einfachen, gleichartigen Aufgaben
    Beispiel: Sie stellen den Schüler/innen Suchfragen und nennen Internetadressen, wo sie fündig werden können.
    Die Schüler/innen üben die drei Schritte in Partnerarbeit ein.
    Sie vergleichen ihre Ergebnisse mit einem Lösungsblatt.
    Schüler/innen, die schon fertig sind und die richtige Lösung gefunden haben, stehen als Helfer bereit und erklären den Weg. Ggf. finden sie Suchaufgaben für die nächste Stunde und halten den Lösungsweg schriftlich fest.
  • 6. Sicherung des Wesentlichen
    Beispiel: Die Schüler/innen oder Sie fassen die drei Schritte noch einmal zusammen.
  • 7. Folgestunde:
    Wiederholung, Vertiefung, Transfer

    In der Folgestunde findet die Wiederholung und Vertiefung statt. Mit einer "Internetrallye" können die drei Schritte weiter trainiert werden.
    Die Fragen für die Rallye können dabei durchaus von den Schüler/innen selbst zusammengestellt werden!
Martin Wellenreuther: Lehren und Lernen, aber wie?
Schneider Verlag Hohengehren. 2008(4) – mehr

Weiterlesen

  • Sie wollen das beschriebene Vorgehen durchführen?
    Wir haben alles für Sie vorbereitet:
    "Unterricht: Recherchieren mit Schülerinnen und Schülern"
    Stundenskizzen, Arbeitsblätter und Kopiervorlagen! – mehr


Themenwochen Online-Lernen

Neue Medien im Einsatz. Das Online-Magazin in zweimonatigem Turnus!

  • Juni 2008: Gesucht – gefunden! Internetrecherche
    Inhaltsverzeichnis: mehr

  • Alle bisher erschienen Ausgaben im Überblick: mehr