Starten Sie ins Online-Lernen

Strategie zum Finden – Schritt 3: Auswerten!

Schritt 3 unserer Strategie: Wenn wir fündig geworden sind, wählen wir aus den gefundenen Seiten die besten und hilfreichsten aus!

 

 

 

III Strategie zum Finden: Auswerten

In Ihren Vorüberlegungen haben Sie abgesteckt, welche Inhalte für Sie
relevant und interessant sind. Die Seiten, die inhaltlich in Ihr Suchraster passen, haben Sie dokumentiert. Nun geht es an die Sicherung der Ergebnisse!
Dafür bewerten wir die Seiten und werten den Inhalt aus. 


1. Seite bewerten

1.1 Buchkultur: Gewisse Qualitätssicherung
Nicht jedes Manuskript wird gedruckt, und nicht jedes Buch schafft es in eine Bibliothek.
Im Umgang mit gedruckten Werken haben wir Verfahrensweisen entwickelt, die eine bestimmte Qualität sichern.

  • Ein Verlag prüft Manuskripte vor der Veröffentlichung.
  • In einer Bibliothek wacht die Bibliothekarin über den Bestand. Sie prüft Neuerscheinungen und schafft aus dem begrenzten Etat möglichst bedeutsame und anerkannte Werke an.


1.2 Internet: Verfahren müssen erst entwickelt werden
Im Internet prüft niemand nach, bevor eine Seite online geht. Im Prinzip kann jede Person veröffentlichen, was sie will. Inhalte können in wenigen Minuten umgeschrieben werden.
Gesetze bieten einen gewissen Schutz, sind aber von Land zu Land unterschiedlich. Bis sich hier Verfahrensweisen etabliert haben, liegt die Qualitätskontrolle in unserer eigenen Hand. D.h. wir brauchen eine Strategie, um Internetangebote einzuschätzen.

1.3 Fünf Grundfragen für die Bewertung von Internetseiten
Fünf Grundfragen helfen uns dabei, Internetveröffentlichungen einzuschätzen. Durch sie entsteht ein klares Profil einer Seite.

  • Wer?
    Wer ist der Verfasser, wer der Herausgeber der Internetseite?
    Steht dahinter eine Einzelperson, eine Institution, eine weltanschauliche Gruppe, eine Firma?
    Das Impressum bietet schnelle Information.
    Wie gut ist es zugänglich? Wird eine Kontaktmöglichkeit angeboten?

    Sind Verfasser und Herausgeber vertrauenswürdig?
    Bestehen Zweifel, einfach den Namen des Anbieters als Suchbegriff in eine Suchmaschine eingeben und überprüfen.

    Tipps zum Impressum:

    • Internetseiten mit rein privatem Inhalt ("Familie Maier") unterliegen
      zwar keiner Impressumspflicht. Wer um Seriosität bemüht, wird sich
      dennoch sichtbar und ansprechbar machen: mit Namen, Adresse und
      Kontaktmöglichkeit.
      digitale informationssysteme gmbh: Mehr Information über Internetseiten von Privatpersonen – mehr

    • Für das Impressum gibt es ansonsten bestimmte Vorgaben durch das 2007 verabschiedete Telemediengesetz und die Gesetze der Bundesländer.
      Wikipedia: Impressumspflicht – mehr
      Remus-Schule: Impressum für die Internetseiten von Schulen (mit Muster) – mehr
      digitale informationssysteme gmbh: Online-Impressums-Generator – Impressum überprüfen und neu erstellen! – mehr
  • Wie?
    Wie ist der Gesameindruck der Seite? Seriös, professionell?
    Sind Layout und Design sorgfältig und ansprechend?
    Ist die Seite übersichtlich gestaltet? Findet man sich gut zurecht?
    Wie sind Stil und Rechtschreibung zu beurteilen?

    Ist die Seite werbefrei oder gibt es Werbung? Ist die Werbung deutlich vom redaktionellen Bereich getrennt?

  • Was?
    Wie sind die Inhalte zu beurteilen? Sind sie plausibel und glaubwürdig?
    Wer sich mit einem Thema auskennt, kann dies beurteilen. Wer sich nicht auskennt, sollte die Inhalte zumindest stichprobenmäßig überprüfen durch das Gegenchecken in einer verlässlichen Quelle.
    Im Journalismus hat sich die Regel herausgebildet, dass man für eine Nachricht mindestens
    zwei voneinander unabhängige Quellen braucht. Das bewährt sich auch als
    Grundregel bei der Recherche.

    Sind die Quellen genannt, aus denen die Informationen stammen? Sind sie korrekt zitiert und nachprüfbar?

    Sind die Inhalte anerkannt:
    Gibt es Links von anderen Seiten auf dieses Angebot?
    Tipp: Hier hilft die erweiterte Suche bei Google. Hier kann man Seiten suchen, die einen Link auf die folgende Seite enthalten: mehr

  • Wann?
    Wie aktuell sind die Inhalte?
    Ist ein Datum angegeben? Wann wurde die Seite ggf. zum letzten Mal bearbeitet?
  • Warum? Für wen?
    Was ist das Ziel der Seite, was soll der Inhalt erreichen?
    Soll die Seite unterhalten, informieren, überzeugen, für etwas werben, die Lesenden beeinflussen?

    Geht es auf Seiten des Anbieters um ein gemeinnütziges Anliegen, Sachinteresse, Selbstdarstellung, kommerzielle Interessen, … ?
    Legt der Anbieter dies Interesse offen, wird es transparent gemacht?

    Und wer ist schließlich die Zielgruppe der Seite? Wer soll damit angesprochen werden?
    Kinder, Jugendliche, Erwachsene, Männer, Frauen, Experten, Laien, …?

    Spricht die Ausrichtung dafür, dass die Informationen zuverlässig, umfassend und objektiv sind?


1.4 Fazit ziehen

Wenn Sie diese Fragen beantwortet haben, können Sie ein klares Fazit ziehen:

  • Ist es eine Seite, die Sie für sich als Informationsquelle nutzen wollen?
  • Ist es eine Seite, die Sie ggf. auch Ihren Schülerinnen und Schülern empfehlen wollen?
  • Wenn ja, unter welchen Vorzeichen?

Checkliste für den Unterricht
Diese Fragen liegen als Checkliste vor in zwei Versionen:
Einfache Version – Klasse 5-8
– als PDF-Datei – mehr
– als Word-Datei – mehr

Erweiterte Version – ab Klasse 9

als PDF-Datei – mehr
– als Word-Datei – mehr

  • Internetseiten beurteilen: Unterrichtsskizzen und Arbeitsblätter – mehr


2. Inhalte auswerten

Ihre Suche war erfolgreich. Sie haben hilfreiche und inhaltlich zuverlässige Internetseiten gefunden. Nun können Sie mit diesen Inhalten arbeiten, sie ausdrucken, exzerpieren und zitieren.

2.1 Zitieren oder Abschreiben?
Wer sich bei anderen Informationen holt, muss natürlich das Urheberrecht respektieren.
Das heißt: Geben Sie bei Zitaten immer Verfasser und Quelle an, auch im Internet.
Es
ist wichtig, dass gerade Schülerinnen und Schüler den korrekten Umgang
mit dem geistigen Eigentum anderer lernen. Und Sie als Lehrkraft sind
ihr Vorbild.

Gängig bei Internetzitaten sind inzwischen – soweit vorhanden – folgende Angaben:

  • Autor, Titel, Jahr, Internetadresse, Datum des Abrufs
    (nach Wikipedia – mehr)
  • Mediensprache.net: Sehr ausführliche Beschreibung fürs Zitieren in wissenschaftlichen Zusammenhängen – mehr

2.2 Auch interessant
Wie
geht man damit um, wenn ein Schülerreferat jede Menge kopierten Text
aus dem Internet enthält?

  • Der Cornelsen-Verlag hat Vorgehensweisen und Überlegungen zum Abschreiben aus dem Internet zusammengestellt:
    "Kopieren statt kapieren?" – mehr
  • Prof. Dr. Debora Weber-Wulff bietet auf der Seite "Portal Plagiat" einen "Leitfaden für Unterrichtende".
    Hier erfahren Sie, was ein Plagiat ist und wie Sie es erkennen – mehr
  • rpi-Wiki: Materialsammlung zum Urheberrecht – mehr

 

Weiterlesen

  • Internetseiten beurteilen als Thema im Unterricht
    Unterrichtsskizzen und Arbeitsblätter – mehr
  • Lesetipp:
    SchoolNetGuide "Erfolgreich recherchieren" – mehr


Themenwochen Online-Lernen

Neue Medien im Einsatz. Das Online-Magazin in zweimonatigem Turnus!

  • Juni 2008: Gesucht – gefunden! Internetrecherche
    Inhaltsverzeichnis: mehr

  • Alle bisher erschienen Ausgaben im Überblick: mehr