Starten Sie ins Online-Lernen

Online in Grund- und Förderschule – Zwei Erfahrungsberichte

Auch in der Grund- und Förderschule werden Internet und die Lernplattform rpi-virtuell zur kollegialen Zusammenarbeit und für den Unterricht genutzt. Ja – gerade die Kleineren sind stolz, wenn sie wie die Großen surfen und arbeiten dürfen! Unter die kollegiale Zusammenarbeit gewinnt dadurch. Susanne Müllner und Angelika Schlögl berichten aus ihrer Praxis.

Online unterstütztes Lernen an der Grundschule

Susanne Müllner berichtet aus dem Religionsunterricht an einer Frankfurter Grundschule:

Unterrichtsprojekt abrahamitische Religionen
Wir hatten an einer Grundschule einen Modellversuch mit zusätzlichem Ethik- und Islamkundeunterricht. Es gab also vier parallele Gruppen: evangelischen und katholischen RU, Islamkunde und Ethik.

Im Rahmen dieses Unterrichts haben wir ein gemeinsames Unterrichtsprojekt zum Kennenlernen der abrahamitischen Religionen durchgeführt. In den einzelnen Lerngruppen haben wir die drei Weltreligionen mit bestimmten Schwerpunkten, z.B. Gebetshäuser, Gottesdienste und Feiertage, durchgenommen und zusätzlich einige gemeinsame Veranstaltungen geplant.
Das war z.B. eine Lichterfeier zum Thema Chanukka im Advent, wo jede Gruppe etwas vorführen konnte, ein Besuch der Frankfurter Westend-Synagoge, einer Moschee und eine Kirchenerkundung.

Kollegiale Zusammenarbeit
Für diesen Unterricht hatten wir ziemlich viel Material über die Weltreligionen zusammenzustellen und auszutauschen. Deshalb habe ich in "Mein rpi" verschiedene Ordner dazu angelegt. Sie sind als öffentliche Ordner auch auf meiner Vorstellungsseite zugänglich.

Was ich besonders praktisch fand: Als ich einmal krank war, habe ich meinen Ordner mit der Unterrichtsvorbereitung freigegeben, so dass die Vertretungskraft damit arbeiten konnte.
Es ging um die Vorbereitung für das Lichterfest. Ich hatte mit den Kindern einen Tanz zum Hewenu-Shalom-Lied einstudiert. Sie sollten noch die Liedkopien bekommen und wollten Friedenstauben ausschneiden und mit dem Wort "Frieden" in ihren Herkunftssprachen beschriften.
In dem Ordner Frieden findet sich das Link zum Liedtext, zu "Frieden in vielen Sprachen" und zum Arbeitsblatt mit Picassos Friedenstaube. Die Kollegin konnte sich hier bequem alles herunterladen.

Aufgaben für die Grundschule
Die Jungen und Mädchen bekamen eine Linkliste mit ausgewählten Kinderseiten zu den drei Religionen. Sie durften in der
Schule und nach Lust und Laune zu Hause weiter recherchieren.




  • Internetadressen für Kinder zu den drei großen Weltreligionen
    Mit Aufgabenstellungen – mehr
  • Susanne Müllner: Weitere Materialzusammenstellungen
    zum Religionsprojekt und zum Thema Frieden: mehr

Susanne Müllner

Susanne Müllner

Susanne Müllner ist Dipl. Religionspädagogin und war an verschiedenen
Frankfurter Schulen, vorwiegend in sozialen
Brennpunkten tätig.
Als Trainerin bietet sie Supervision sowie Seminare und Workshops im Bereich der Erwachsenenbildung an.

Online unterstütztes Lernen an der
Förderschule

Angelika Schlögl ist Lehrerin am sonderpädagogischen Förderzentrum einer
fränkischen
Stadt.

Online-Arbeiten der Schüler sichten
und
betreuen

Meine Schülerinnen und Schüler sind an der Förderschule. Trotzdem
schaffen sie es – und haben sogar großen Spaß daran! – mit
Online-Mappen zu arbeiten.
Besonders gern nutze ich die
eXpedition-Mappe. Dabei gehe ich so vor:

  • Ich lege die Mappe für die SchülerInnen im virtuellen Seminarraum an. Gemeinsam führen wir die Registrierung durch. Die ersten Male helfe ich beim Einloggen, dann finden die Jungen und Mädchen den Weg selbst.
  • Im Rahmen des vorgebenen Themas formulieren die SchülerInnen ihre Frage und suchen dann nach Antworten. Das kann in einem Buch sein oder auf einer Internetseite. Meist stelle ich kleine Auswahl von Seiten bereit.

Sogar SchülerInnen mit
Lese-Rechtschreib-Schwäche
lassen sich auf diese Weise zur intensiven Beschäftigung mit einem Thema
motivieren. Bei dieser Tätigkeit beginnen die Jungen und Mädchen auch,
sich mit dem
Medium auseinanderzusetzen. Sie entwickeln ein Bewusstsein für die
Chancen und
Risiken des Internet.

Zu Hause sichte ich in Ruhe, was die Lernenden während
der
Unterrichtszeit gearbeitet haben. Dann notiere ich für sie in ihrer
Mappe
gezielte Hilfestellungen für die nächsten Lern- und Arbeitsschritte.

Kollegiale Zusammenarbeit
Ich nutze Mein rpi für die kollegiale Zusammenarbeit. Das grüne Präsenzsymbol in der Kontaktliste zeigt mir, wer online ist.

Wenn ich eine Frage oder eine Idee habe, weiß ich, hier wird mir
geholfen. Manchmal habe ich auch einfach Lust auf einen kurzen
Online-Wortwechsel. Mit der Messagebox kann man spontan miteinander
chatten.

Ich kann meine Materialien hochladen und für Kolleginnen und Kollegen frei geben: Schau dir das
einmal an, was
hältst du davon? Man kann auch einen gemeinsamen Raum nutzen und dort z.B. im Wiki den Schlussgottesdienst gemeinsam erarbeiten.

Angelika Schlögl

Angelika Schlögl

Angelika
Schlögl
ist Religionspädagogin und an einer fränkischen
Förderschule tätig. Bereits ab der vierten Klasse arbeiten ihre
Schülerinnen und Schüler mit
der interaktiven eXpedition-Mappe von rpi-virtuell – und sind sehr stolz
darauf! Angelika Schlögl leitet seit 2008 den Startworkshop bei
rpi-virtuell.

 

 Weiterlesen

  • "Mein rpi" als mein virtuelles Büro
    Michael Schröder – mehr

Themenwochen Online-Lernen

Neue Medien im Einsatz. Das Online-Magazin in zweimonatigem Turnus!

  • April
    2010:
    Online in der Schule
    Inhalte
    erarbeiten, Kompetenzen entwickeln 


    Inhaltsverzeichnis: mehr

  • Alle bisher erschienen Ausgaben im
    Überblick: mehr