Starten Sie ins Online-Lernen

Goreli – wenn das Fach Religion online geht

GORELI - Schülerillustration aus der 7. Klasse
zum Sonnengesang des Heiligen FranziskusMichael Franke gestaltet mit
seinen Schülerinnen und Schülern für das Fach Katholische
Religionslehre eine eigene Internetseite: "GORELI". Hier beschreibt er sein Vorgehen und was er mit diesem Projekt erreicht: Von der Motivation für das Fach Religion bis hin zum nachhaltigeren, differenzierten Lernen.

 
 

  • www.goreli.de – Katholische
    Religionslehre an der Goetheschule Essen
  • Die Idee: Unterrichtsergebnisse im Internet
    präsentieren
  • Methodischer Hintergrund: Förderung des
    ganzheitlichen Lernens
  • Tipps zum Nachmachen

Symbol von GORELI an der Goetheschule in Essenwww.goreli.de – Katholische Religionslehre an der Goetheschule Essen

Von Anfang an von SchülerInnen mitgestaltet
GORELI – Dies Kunstwort ist die Abkürzung für "GOetheschule  Katholische RELIgionslehre". Es ist einfach zu merken. Die Aufforderung "Go!" klingt durch und der Schülername für unser Fach: "Reli".

Seit 2007 gibt es nun diese Internetseite. Von Anfang an haben Schülerinnen und Schüler an der Gestaltung mitgewirkt. Als Hintergrund wurde zunächst schwarz gewählt, um starke Kontraste zu erreichen. "Das ist viel zu ernst! Viel besser ist ein helles Blau, das wie der Himmel im Frühling strahlt", schlug Katharina aus der Stufe 11 vor. Ein anderer schlug vor: "Wir brauchen mehr Bilder auf der Seite."

Warum eine eigene Internetseite für das Fach Religion?

Ein Vorbild gab es nicht. Auf den meisten Schulhomepages ist das Fach überhaupt nicht vertreten. Wenn Daten vorliegen, dann häufig nur dürre Informationen zum Lehrplan oder zu den Gottesdiensten.

GORELI entstand aus der Erfahrung, dass Schüler das Internet heute vielfach nutzen, um zu präsentieren, was für sie von Bedeutung ist. Besonders deutlich wird das am Videoportal youtube.de und am Fotoportal flikr.de. Da liegt es nahe, auch Arbeitsergebnisse des Unterrichts vorzustellen.

Die Präsentation von Unterrichtsergebnissen ist somit der wichtigste
Aspekt. Das zweite wichtige Standbein ist die Information: Gottesdienstzeiten, Zentralabiturthemen, Lehrpläne und vieles mehr können hier zentral und schnell abgerufen werden.
    
Symbol von GORELI an der Goetheschule in EssenDie Idee: Unterrichtsergebnisse im Internet präsentieren

Einfache und weitreichende Möglichkeiten der Präsentation
Im Religionsunterricht erarbeiten Schülerinnen und Schüler immer wieder herausragende Leistungen. Solche Arbeitsergebnisse können durch Ausstellungen, z.B. von Plakaten, einen Schaukasten in der Schule oder Präsentationen in Gottesdiensten präsentiert werden. Das ist ein wichtiger und guter Weg, doch zeitlich und räumlich sind dabei Grenzen gesetzt.

GORELI schafft ein Forum, Ergebnisse darüber hinaus zu präsentieren. Mit relativ wenig Aufwand können die Ergebnisse einer Vielzahl von Personen über lange Zeiträume zugänglich gemacht werden.

SchülerInnen gestalten Auswahl mit
Nur die besten Ergebnisse werden auf unserer Religionsseite vorgestellt. An der Auswahl nehmen in der Regel die Schüler selbst teil. Die präsentierten Ergebnisse sind zugleich Maßstab für andere Gruppen: Wer eine gute Note für seine Arbeit erhalten möchte, kann und muss sich an den Arbeiten messen, die auf der Internetseite sind.

Technischer Aufwand hält sich in Grenzen
Es können Texte, Bilder, Audiodateien und Videos präsentiert werden. Der technische Aufwand dabei ist sehr überschaubar. Viele Jugendliche kennen sich mit den Möglichkeiten auch gut aus und zeigen gern, was sie können:

  • Texte, z.B. Hörspiele, Referate oder Meditationen, können sehr einfach als PDF-Dateien ins Internet gestellt werden.
  • Bilder, wie Kirchenfenster, Exodusmotive, Gottesbilder und Ähnliches, können ebenfalls sehr einfach als JPG-Dateien veröffentlicht werden.
  • Audio-Dateien, Hörspiele, Meditationen oder Kirchenführungen, werden im MP3-Format ins Internet gestellt.
  • Video-Dateien sind aufwändiger in der Produktion, aber sehr beliebt bei den Schülern und mit Hilfe von YouTube auch leicht zu präsentieren.

Adressatengerechtes Schreiben üben
Von Anfang an stellte sich die Frage, welche inhaltlichen Aspekte des Unterrichts abgebildet werden sollten. Natürlich drängten sich die Dimensionen des Lehrplans sofort auf. Doch aus Schülersicht erscheinen diese Themen wenig ansprechend.

Das Wort "Spiritualtiät" ist beispielsweise kaum geeignet, Interesse zu wecken für die Erfahrungen, die hinter diesem Wort stehen. Ein Internetangebot arbeitet mit Schlüsselwörtern, die zum Klicken einladen sollen. Nach vielen Gesprächen mit Schülerinnen und Schülern ergab sich als erster Menüpunkt daher "Zur Mitte kommen". Das klingt sehr viel attraktiver.

Symbol von GORELI an der Goetheschule in EssenMethodischer Hintergrund: Förderung des ganzheitlichen Lernens

Dass überhaupt solche Ergebnisse entstehen, ist für das Fach Katholische
Religionslehre Resultat einer langen Geschichte der
Unterrichtsdidaktik.

Die Lernpsychologie hat die Erfahrung vieler
Lehrer bestätigt, dass Lernen nachhaltig stattfindet, wenn eine
ganzheitliche Auseinandersetzung ermöglicht wird. Wenn Schüler sich
eigenständig und kreativ mit dem Unterrichtsstoff beschäftigen können,
lernen sie meistens nicht nur lieber, sondern auch sehr viel effektiver.

So entstand eine Unterrichtskonzeption, die auf Methodenvielfalt
basiert. Der Unterricht wird bereits methodisch fächerverbindend und integriert beispielsweise Vorgehensweisen aus dem Kunst-, Musik-, Deutschunterricht.

Individualisierung und Differenzierung
Jede Lerngruppe
entwickelt ein eigenes Profil: Während in der einen Lerngruppe
Rollenspiele gewünscht werden, ist eine andere eher an gründlicher
Textarbeit interessiert.
Auch die Differenzierung wird unterstützt. Nach
einer Phase des Klassenunterrichts, in der die grundlegenden
Informationen erarbeitet werden, können einzelne Gruppen das Thema
methodisch unterschiedlich bearbeiten. Dadurch können die Schüler
Lösungen selbst entdecken und eigene Ideen verwirklichen.

Besucher aus dem ganzen deutschsprachigen Raum
Der Erfolg der Internetseite zeigt sich daran, dass mehr als die Hälfte der Besucher dieser Seite nicht aus der Schulgemeinschaft kommen, sondern aus dem gesamten deutschsprachigen Raum.

Über Suchmaschinen findet man sehr schnell zu unserer Seite. Wer etwa bei Google "Jesusbilder Jugendliche" eingibt, erhält auf der ersten Trefferseite die entsprechende Seite von GORELI. Hier sind Jesusbilder von Schülern der Jahrgangsstufe 12 ausgestellt. Die dahinter stehende Aufgabe: Die SchülerInnen sollten ein Jesusbild entwerfen, das im Altarraum einer neuen Jugendkirche ausgestellt werden soll.


Symbol von GORELI an der Goetheschule in EssenTipps zum Nachmachen

Anfragen von Religionslehrkräften
Immer wieder erhalte ich Anfragen von Religionslehrkräften, die ein ähnliches Internetangebot an ihrer Schule realisiert wollen.
Grundsätzlich ist immer ratsam, zunächst mit einigen Seiten zu starten und diese auf der Schulhomepage unter der Rubrik "Fächer" zu präsentieren. Dazu sollte man mit dem Webmaster eine Strukturplanung vereinbaren.
Wer dies bereits getan hat und sich an eine eigene Internetseite wagen möchte, kann sich gerne mit mir in Verbindung setzen. Auch über Anregungen zur Verbesserung unserer Seite freue ich mich. Denn GORELI läuft erst in der ersten Version. Die zweite wird völlig anders aussehen.

Es lohnt sich auf jeden Fall. So notierte das Religionspädagogische Studienzentrum (RPZ) Schönberg, das zentrale Fort- und Weiterbildungsinstitut der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau, im Newsletter August 2008 unter Fundsachen:
"Unter dem Titel GORELI hat das Fach "Kath. Religionslehre" der Goetheschule in Essen eine tolle Webseite gestrickt. Der technische Aufbau ist einfach … – der Inhalt kann sich sehen lassen. So ‘sieht’ man, wie ein Fach an einer Schule lebt."

Michael Franke, März 2010

Weiterlesen

  • www.goreli.de
    Das Fach Katholische Religionslehre an der Goetheschule Essen
    Mit vielen Schülerarbeiten und Anregungen – mehr
  • Anleitung: Themenmappe
    Die Themenmappe von rpi-virtuell eignet sich als Klassenzeitung oder Zeitung für ein Unterrichtsfach. Bedienung und Gestaltung sind einfach – mehr

Michael Franke
Michael Franke unterrichtet Deutsch und Katholische Religion an der Goetheschule (mehr) in Essen, einem Gymnasium, das im Jahr 1999 sein hundertjähriges Bestehen feierte. Mit seinen Schülerinnen und Schülern gestaltet er für das Fach Katholische Religionslehre die Internetseite "GORELI".

Die Illustration zum Artikel stammt von GORELI und zeigt eine Arbeit aus der 7. Klasse zum Sonnengesang von Franz von Assisi.


Themenwochen Online-Lernen

Neue Medien im Einsatz. Das Online-Magazin in zweimonatigem Turnus!

  • Juni
    2010: Online in der Schule
    Prüfungen vorbereiten, Ergebnisse sichern
     


    Inhaltsverzeichnis: mehr

  • Alle bisher erschienen Ausgaben im
    Überblick: mehr