Archiv der Kategorie: benoten und bewerten

Februar 2010: Von 1 bis 6? Wertschätzen oder bewerten – Noten und mehr

Noten und Schule scheinen zusammen zu
gehören. Doch wenn es um Anerkennung und Förderung geht, sind neue
Formen der
Bewertung gefragt. Die neue Ausgabe der Themenwochen Online-Lernen
fragt, wie sich (Religions-)Unterricht und Benotung vertragen.
Außerdem: Alternative Formen der Bewertung und hilfreiche
Online-Werkzeuge!

Februar 2010: Von 1 bis 6? Wertschätzen oder bewerten – Noten und mehr weiterlesen

Wertschätzen oder bewerten? – “Leisten ist Handeln in Beziehung”

Wenn Leistung gelingt, zeigen Lernende, was sie können. Sie erfahren
Bestätigung und Ermutigung. Gute Aufgabenstellungen sind Anwälte der Freiheit von Lernenden. Acht Thesen von Markus Tomberg, wie Leistungsbewertung Schülerinnen und Schüler stärker macht – in Schule und Religionsunterricht.

 

Wertschätzen oder bewerten? – “Leisten ist Handeln in Beziehung” weiterlesen

Von 1-6? Leistungsbewertung im Dilemma – Lernforschung und Trends

Zuhören,
abschreiben, auswendig lernen – das reichte früher, um gute Noten zu bekommen. Doch die beruflichen Anforderungen haben sich gewandelt. Selbstständiges Denken und eigenverantwortliches Handeln ist gefragt. Dazu müssen wir Heranwachsende bei ihren Lernprozessen konstruktiv begleiten. Solche Verfahren haben übrigens den wirksamsten Effekt auf die Lernleistungen.

 

Von 1-6? Leistungsbewertung im Dilemma – Lernforschung und Trends weiterlesen

Wertschätzen oder bewerten? Folgerungen für einen religionspädagogischen Leistungsbegriff

Wenn sich Religion auf Selektion reimt, ist das Anlass, über den Leistungsbegriff nachzudenken. Markus Tomberg untersucht Inhalte und Aufgabenstellungen des Religionsunterrichts und bezieht dabei ausdrücklich die am Unterricht Beteiligten ein. Denn: Im religionspädagogischen Kontext steht Leistung in einem unaufhebbaren Spannungsverhältnis zu Glaube und Rechtfertigung.

Wertschätzen oder bewerten? Folgerungen für einen religionspädagogischen Leistungsbegriff weiterlesen

Den Lernenden gerecht werden – Checkliste Beurteilungspraxis

Den Schülerinnen und Schülern gerecht werden und fair beurteilen – das will jede Lehrkraft. Diese Checkliste hilft Ihnen, Ihre
Beurteilungspraxis weiter zu entwickeln und den Beurteilungsprozess zu stabilisieren. Einiges gehört sicher bereits zu Ihrer Unterrichtspraxis. Manche Anregungen und Ideen können Sie  längerfristig und in Absprache mit den Kolleginnen und Kollegen angehen!

 

Den Lernenden gerecht werden – Checkliste Beurteilungspraxis weiterlesen

Grundschule: SchülerInnen gleichberechtigt an der Notengebung beteiligen


Als Lehramtsanwärterin startete Bettina Ramor den Versuch, ihre ViertklässlerInnen an der Notengebung im Religionsunterricht zu beteiligen. Heute, zehn Jahre später, ist sie Grundschullehrerin und sagt: "Eine würde- und respektvolle Zusammenarbeit bei der Leistungsbeurteilung bereichert die SchülerInnen und mich."

 

 

 

 

Grundschule: SchülerInnen gleichberechtigt an der Notengebung beteiligen weiterlesen

Noten und mehr: SchülerInnen bewerten sich gegenseitig

Schülerarbeiten
werden in der Regel vom Lehrer gelesen, benotet und …
archiviert. Das war’s! Dabei sind es viele Schülerarbeiten wert, auch von anderen gelesen und überdacht zu werden. So gewinnen
Klassenarbeiten einen deutlichen Mehrwert. Also: Warum die Jungen und Mädchen nicht an Bewertung und Benotung beteiligen – und einen dynamischen, gemeinsamen Lernprozess anstoßen!

Noten und mehr: SchülerInnen bewerten sich gegenseitig weiterlesen

Wertschätzen: Kinder, Eltern und Lehrkräfte im KEL-Gespräch

"Die Lehrer waren stolz
auf mich. Sie haben gesagt, dass ich mich sehr bemühe. Da war meine
Mutter auch stolz auf mich." – So die Rückmeldung eines Schülers zum KEL-Gespräch. Die Gesprächsrunde aus Kind, Eltern und Lehrkräften der Hauptfächer ersetzt an der Schule von Anita Hollauf die üblichen Elternsprechtage.

 

 

Wertschätzen: Kinder, Eltern und Lehrkräfte im KEL-Gespräch weiterlesen