Sterbekultur und Trauerbegleitung

Fritz Roth gehört mit seiner Trauerakademie zu den Pioniereen einer verĂ€nderten Bestattungskultur. Indem er die Auseiandersetzung mit dem Tod zur Lebensorientierung empfiehlt, fordert er zu einer neuen Sterbe- und Trauerkultur heraus. Mit seiner eigenen Erfahrung,  dem “Haus der menschlichen Begegnung” und den “GĂ€rten der Bestattung” setzt er ermutigende Zeichen fĂŒr einen verĂ€nderten Umgang mit dem Tod:

Fritz Roth: Das letzte Hemd ist bunt
Die neue Freiheit in der Sterbekultur
Frankfurt/M.: Campus 2011
— Rezension hier —

Einen Trauerbegleiter fĂŒr den Alltag und durch das Jahr hindurch, könnte man jenes Notizbuch der besonderen Art nennen, das in verbindung mit Weisheiten aus den verschiedenen Traditionen einlĂ€dt, seine eigenen Gedanken in den unterschiedlichen Phasen der Trauer niederzuschreiben:

Susanne BleymĂŒller (Hg.): Mein Trauerjahr
GĂŒtersloh: GĂŒtersloher Verlagshaus 2011
— Rezension hier —

Vgl. weitere Titel des GĂŒtersloher Verlagshauses zu den
Themen von Sterben, Tod und Trauer: Übersicht hier

Ein Gedanke zu „Sterbekultur und Trauerbegleitung“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.