Vernissage: Maggy Masselter – im Farbenmeer geborgen

Von einem Farbenmeer bin ich umgeben, sobald ich die neue Ausstellung von Maggy Masselter in der rpi!Artothek betrete.
Ein Meer, das mich mit aller Kraft seiner Farben umgibt und auch trägt. Niemals habe ich den Eindruck, in diesem Zusammenspiel der Kräfte mich zu verlieren.

“Das Wort ist gegeben”, “Vorstellung”, “Anwesenheit” und “Segnungen” lauten die französischen Titel in ihrer deutschen Übersetzung. “Ich habe deinen Namen niedergeschrieben”,  bereits vor der “Durchquerung einer langen Nacht”, sagt “der Verkündigungsengel” mit einem “Lächeln der Unendlichkeit”.

Dieser Ausstellungsraum spiegelt jene Ausstellung wieder, zu der die in Frankreich lebende Luxemburger Künstlerin und
Ordensschwester, im Dezember 2012 in Bettemburg (Luxemburg) die interessierte Öffentlichkeit einlud. Das Besondere an diesem Raum ist die zentrale halbrunde Wand. Sie wurde zusammen mit den Werken der realen Ausstellung nachempfunden.

Es ist mir eine Freude und Ehre, Sie liebe Artothekbesucher,  neben dem 2006 eröffneten Artothekraum, zur Vernissage eines zweiten Raumes mit Kunstwerken von Maggy Masselter einladen zu dürfen.
“Das Universum mit dem Geist verbinden ist die höchste Aufgabe der freien Menschen,” dazu sind wir alle durch ihre Kunst gerufen.

Jean-Louis Gindt

Zur Ausstellung:  Raum  Maggy Masselter (2013) : : Raum Maggy Masselter (2006)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.