Über uns

Kurz und bündig:

Wir wollen mit anderen Eltern von Kindern mit Epilepsie ins Gespräch kommen. Dazu bieten wir monatliche Treffen, ein jährliches Familienwochenende, einen gemeinsamen Heurigenbesuch und fallweise weitere gemeinsame Veranstaltungen an. Details hierzu finden sich auf dieser Website und – zusammengefasst – in unserem aktuellen Flyer.

Vorstand:

 

 

Walter Blocher, Obmann

 

 

 

Martina Katseras, Obmann-Stellvertreterin

 

 

 

Rosi Kellner, Schriftführerin

 

 

 

Philip Firlinger, Schriftführerin-Stellvertreter

 

 

 

Martin Zimmermann, Kassier

 

 

 

Reinhard Weber, Kassier-Stellvertreter

 

Ärztlicher Beirat:

 

Prim. Univ.-Doz. Dr. Erwin Hauser, Facharzt für Kinder- und Jugendheilkunde (Neuropädiatrie), Kinder-und Jugendpsychiater, Psychotherapeut

 

Aktivitäten:

  • Vereinsabende
    Unsere Treffen finden jeden letzten Donnerstag im Monat
    (ausgenommen Juli, August und Dezember) ab 19.30 Uhr
    im Don-Bosco-Haus, St. Veit Gasse 25, 1130 Wien, statt.
    Schauen Sie ganz zwanglos und ohne Verpflichtung einmal vorbei!
    Wir helfen uns selbst.
  • Aufklärung
    Je mehr wir selbst von der Krankheit wissen, desto eher können wir anderen die Angst vor einem Anfall nehmen und die eigene Angst überwinden. Deshalb gibt es bei unseren Treffen neben einem Austausch unter den Mitgliedern oft auch Fachvorträge zu einschlägigen Themen.
  • Öffentlichkeitsarbeit
    – Abbau von Vorurteilen
    – Aufklärungsarbeit in Kindergärten und Schulen
  • Gemeinsame Unternehmungen
    – Alljährlich zu Pfingsten veranstalten wir ein Familienwochenende in der Steiermark, auf dem die Eltern in Fachvorträgen umfassend über Neuigkeiten bezüglich Epilepsie informiert werden, aber auch teambildende Workshops wie Trommel-Seminare o.ä. besuchen, in Gesprächsrunden die Gelegenheit zu regem Erfahrungsaustausch und dabei zusammen auch jede Menge Spaß haben. In dieser Zeit werden die Kinder von qualifizierten Kräften betreut, wobei sie ein abwechslungsreiches, spannendes und auch lustiges Programm erleben. Die Mahlzeiten werden von den Eltern und Kindern gemeinsam eingenommen, und abends gibt es für die gesamte Gruppe Veranstaltungen wie Würstchengrillen am großen Lagerfreuer.
    – Im August gibt es einen gemeinsamen Heurigenbesuch.
    – Fallweise werden auch weitere gemeinsame Veranstaltungen organisiert.