5. Im inklusiven Religionsunterricht kann jede/r Unterstützung einfordern und anbieten.

5. Im inklusiven Religionsunterricht kann jede/r Unterstützung einfordern und anbieten.

Dies geschieht beispielsweise dadurch, dass…

  • die Lehrenden eine solidarische Lerngemeinschaft etablieren.
  • alle Mitglieder des Teams die gesamte Gruppe wahrnehmen
    und unterstützen.
  • die strukturelle Unterstützung Einzelner allen zugute kommt.
  • individuelle Lernhilfen von allen genutzt werden können.
  • die Lehrenden Möglichkeiten kooperativen Lernens anbieten.
  • Werkstattunterricht und andere offene und individualisierende Unterrichtsformen angeboten werden.

Das erkennt man z.B. daran, dass im Unterricht …

  • alle Teammitglieder in der Planung und Gestaltung des Unterrichts beteiligt sind und für ihre Beiträge Wertschätzung erfahren.
  • Schüler_innen auch lehrende und unterstützende Rollen übernehmen.
  • die Schüler_innen gegenseitig Verantwortung übernehmen und füreinander einstehen.
  • Schüler_innen Hilfe erbitten und anbieten.
  • Schüler_innen Hilfsbedarfe anderer erkennen und ggf. artikulieren.
  • Lernprozesse und -produkte als Gruppenergebnis verstanden werden.
  • über die Kooperation reflektiert wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.