Glaube in Vermittlung – nach Paul Ricoeur

Der katholische Fundamentaltheologe Knut Wenzel von der Universität Frankfurt/M. hat sich mit der der Bedeutung der Hermeneutik des französischen Philosophen und Theologen Paul Ricoeur auseinandergesetzt und gezigt wie im schöpfungstheolgischen Kontext Auslegung des Menschen über die "Selbst-Auslegung" zur Anerkennung des Anderen führt.

Weitere Hinweise gibt die ausführliche Rezension des unter dem Titel "Glaube als Vermittlung" bei Herder erschienenen Buches.

Interreligiöser Festkalender für 2009

Es wird immer wichtiger zu wissen, wann die anderen religiösen Traditionen neben dem Christentum ihre Feste feiern, denn schließlich sind sie in vielen Fällen unsere unmittelbaren Nachbarn. Dafür bieten die verschiedenen Institutionen und Einrichtungen interreligiöse Festkalender für den täglichen Gebrauch an. Dies hat den Verlag der Weltreligionen bewogen, für das Kalenderjahr 2009 einen interreligiösen Festkalender mit Infromationen, Geschichten, Gedichten und Bildern herauszubringen, der sich vorzüglich als festlicher Wegbegleiter durch das Jahr eignet.

Die Kunst des Dialogs

Das hier mit einer Rezension vorgestellte Buch von Johannes und Martina Hartkemeyer hat seine Basis in der Bildungsarbeit und bietet in Theorie und Praxis Möglichkeiten, sich in kreativer Kommunikation und damit der "Kunst des Dialogs" einzuüben. Auch für diejenigen, die interreligiöse Begegnungen intensivieren wollen, sind die Grundsatzüberlegungen, Gespräche mit kompetenten Fachleuten und die praktischen Handlunsganleitungen mit ihrer übersichtlichen und didaktisch aufgebauten Darstellung eine Impuls gebende Möglichkeit, die Chancen des Dialog-lernens zu erweitern.

Spurensuche mit Hans Küng – auch als Taschenbuch

Im Frühjahr 2008 erschien die Taschenbuchausgabe des Buches "Spurensuche" des Weltethos-Initiators Hans KüngEs ist hauptsächlich eine Einführung in die großen Weltreligionen mit dem Ziel ihre Friedensfähigkeit und gemeinsame Weltverantwortung zu betonen.

Angesichts der langanhaltenden Wirkung des mit diesem Buch verbundenen Gesamtprojekts (Didaktische Materialien mit DVD) wird hier mit einer ausführlichen Besprechung noch einmal auf dieses Grundlagenwerk als Teil des Weltethos-Projekts verwiesen.

Es sei angemerkt, dass dieses empfehlenswerte und auch preislich günstige Taschenbuch gegenüber dem gebundenen großformatigen Original nicht dieselbe  Bildqualität erreichen kann.

José María Vigil: Dialog und Befreiung

  Preview

 
Dialogische Befreiungstheologie

Die theologische Bewegung in Lateinamerika hält an. Dazu gehört, dass die Theologie der Befreiung und die interreligöse Begegnung intensiver gemeinsam zu Worte kommen. Das Internetportal “Servicios Koinonias” gibt dazu wichtige Einblicke, z.B. mit einer regelmäßigen Kolumne von Leonardo Boff. Ein aktuell herausragendes Beispiel ist das Buch des in Panama lebenden Claretiner-Paters José María Vigil “Teología del Pluralismo Religioso” mit dem populärwissenschaftlichen Untertitel: Curso sistemático de teología popular”. Es hat für Aufregung gesorgt und beschäftigt inzwischen die Glaubenskongregation des Vatikan. J.M. Vigil ist auch Koordinator der vereinigung der Dritte Welt-Theologen (EATWOT). Weitere Infos im INTR°A-Tagebuch.

 Theologie des religiösen Pluralismus

Die spanische Ausgabe wurde bereits bei INTR°A rezensiert, eine italienische Edition und eine englische Übersetzung sind ebenfalls auf dem Markt. 

Buch des Monats Oktober 2008: Der Hadith

Um den Islam auch in seinen Traditionen besser zu verstehen, 
braucht man auch die Überlieferung neben dem Koran.
Bisher konnte man nur auf wenige Hadith-Sammlungen in deutscher Sprache zurückkgreifen bzw. auf eine Hadith-Auswahl, besonders diejenige von al-Nawawi: Das Buch der Vierzig Hadithe (zuletzt in der vorzüglich edierten Ausgabe des Verlages der Weltreligionen durch Marco Schöller).
 
Adel Theodor Khoury hat nun neben seinem inzwischen vergriffenen Auswahlband ("So sprach der Prophet. Worte aus der islamischen Überlieferung GTB Sachbuch  785, 1988) eine zweibändige gut lesbare Ausgabe geliefert.
Die INTR°A-Bibliothek hat diese umfassende "Hadith"-Ausgabe zum Buch des Monats Oktober 2008 gewählt.

Athanasius, Nizäa oder wer ist Jesus wirklich?

Mit der Herausgabe von Texten des Athanasius von Alexandria durch die Kirchengschichtlerin Uta Heil ist es möglich, die Entwicklung des christologischen Dogmas original nachzuverfolgen (Rezension hier). Mit den Themen: Gegen die Heiden, Menschwerdung des Wortes Gottes, Über die Beschlüsse der Synode von Nicäa  erleben die Leser, wie aufregend, aber letztlich auch immer unabgeschlossen theologische Entwicklung von Glaubenslehren bleibt und wie veränderte Situationen nach neuen Klärungen auch in anderen Sprachzusammenhängen rufen. Letztlich wird im 4. Jahrhundert die Frage keineswegs gelöst: Wer war / wer ist dieser Jesus wirklich? Und diese Frage bleibt auch nach fast 2000 Jahren Theologiegeschichte im "Suchfeld" des Glaubens.

Religionen-Begegnung durch den Verlag der Weltreligionen

Der zum Suhrkamp-Verlag gehörende Insel-Verlag hat unter der Rubrik VERLAG DER WELTRELIGIONEN ein großes Projekt in Angriff genommen: Originaltexte aus den Religionen der Welt werden in sorgfältig recherchierten und edierten Ausgaben vorgestellt, Einführungen und systematische Zusammenhänge religiöser Traditionen bearbeiten ausgewiesener KennerInnen der Materie, Kontroverses in den Religionen wird diskutiert. Die Interreligiöse Arbeitsstelle (INTR°A) stellt auf dieser Rezensionsseite eine Reihe dieser Titel ausführlich vor.

Archiv der Rezensionen

 
Im Rahmen von Buchbesprechungen zum Thema des interreligiösen Dialogs im weitesten Sinne wird ein Archiv der Rezensionen weiter ausgebaut, so dass eine Fülle wichtiger (auch älterer) Titel, die bei INTR°A vorgestellt wurden, für Interessierte weiterhin leicht greifbar sind. Bisher ist allerdings nur ein Teil der 
Rezensionen eingestellt.