7 Durchführung der “Euthanasie”-Aktion

Aufgabenstellung A

  1. Lies den Info-Text durch und fasse den letzten Weg zusammen, den die Opfer gehen mussten. Vielleicht kannst du dies auch grafisch darstellen?
  1. Einer der diesen Weg gehen musste, war Theodor K.
    Lies seinen Lebenslauf.
  1. An seine Eltern, wie an alle anderen Angehörigen auch, wurde ein „Trostbrief“, verschickt. Kaum eine der Angaben stimmte.
    Welche Absicht steckte wohl hinter dem Aufwand, diese gefälschten Trostbriefe zu versenden?

Aufgabenstellung B

  1. Emma Z. wurde in Grafeneck umgebracht. Ihr Enkel hat versucht, ihren Lebenslauf nachzuvollziehen – auch ihren letzten Tag.
    1. Rekonstruiere anhand dieses Berichtes, wie die Durchführung der Vernichtung erfolgte. Vielleicht kannst Du dies auch grafisch darstellen?
    2. Emma Z. war nicht geistig behindert, noch nicht einmal „geisteskrank“. Was waren – letztendlich – die Gründe für ihre Ermordung?
  1. Einer der diesen Weg gehen musste, war Theodor K. Lies seinen Lebenslauf.
  1. An seine Eltern, wie an alle anderen Angehörigen auch, wurde ein „Trostbrief“, verschickt. Kaum eine der Angaben stimmte.
    Welche Absicht steckte wohl hinter dem Aufwand, diese gefälschten Trostbriefe zu versenden?

Aufgabenstellung F

Versuche herauszufinden, ob es auch in Deinem Ort Opfer der „Euthanasie“-Mordaktion gab. Kannst Du etwas über sie in Erfahrung bringen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.