Wunschzettel

Hallo, Welt!

…und heute speziell: Hallo, liebe FSS! Und hallo, Kolleginnen und Kollegen!

Weihnachten ist zwar gerade vorbei, trotzdem gibt´s heute noch mal einen Wunschzettel.

Wunschzettel

Ich wüsste nämlich gern Ihre/Eure Wünsche, Ideen und Anregungen für diesen Blog:

  • Wie sollten die Seiten sein, damit man sich gern davon anregen lässt? Und wie besser nicht?
  • Was sollte hinein, damit die Seiten nützlich sind – für Schülerinnen und Schüler, Erzieherinnen und Erzieher, Lehrerinnen und Lehrer?
  • Welche Ideen und Anregungen gebt Ihr mir mit?

Wünscht Euch was!

Wer möchte, kann gleich hier einen Kommentar hinterlassen – darauf können andere reagieren, und wir bekommen von Anfang an einen lebendigen Austausch (ich wünsche mir gerade auch was, merke ich…).

Wenn das jemandem zu “öffentlich” ist, mag er oder sie mir vielleicht stattdessen lieber eine Mail schreiben? Und wer mit anderen gemeinsam überlegt,  gestaltet vielleicht lieber ein Wunschzettel-Plakat? Wenn die Schrift groß genug, ist, kann ich ein Foto hier hochladen, dann wird der Blog schön bunt…

Ups – Ich wünsche mir schon wieder was… dabei soll das doch Euer Wunschzettel sein.  Also: Jetzt seid Ihr dran! Ich bin gespannt.

 

Foto: Ruth Rudolph/pixelio.de

 

 

 

 

 

 

 

 

4 Gedanken zu „Wunschzettel“

  1. In NRW warten wir in diesen Wochen auf die neuen (wahrscheinlich nicht so ganz anderen) Kompetenzen und Inhalte für ev. RL / Religionspädagogik. Am 8. 4. findet dazu im PI Villigst eine Fortbildung statt. Die dort entwickelten Ideen könnten wir gut in diesem Blog einstellen und erproben. Kann sein, dass es dann sinnvoll ist, weitere Kategorien zu ergänzen, z. B. RL / RP in übergreifenden Lernsituationen.

  2. Lieber Jo,
    wie typisch, dass Du mir gleich im ersten Kommentar den Horizont erweiterst…
    In Wünsche übersetzt, würde das wohl heißen: Beschränk Dich nicht auf die rein beruflichen ErzieherInnen-Kompetenzen und nicht auf die Rheinland-Pfälzer Lehrplanformulierungen. Richtig?
    Da ist was dran: Wenn ich (wir?) die eher persönlichen Anforderungssituationen dazunehme(n), können hier bei uns die Klassen bzw. Kollegen der Höheren Berufsfachschulen Sozialassistenz auch etwas mit den Anregungen anfangen. Da gleitendere Übergänge hinzukriegen ist schon lange ein Fernziel… Okay, gute Idee. Danke!
    Als erste Konsequenz hab ich den Blog-Untertitel und die Seitenüberschriften geändert – schau bitte mal, ob das so besser passt. Die Kategorien sind sowieso meine (unser Lehrplan ist zwar schön knapp, braucht aber auch noch mal Cluster), da können wir gern drüber reden… Ich möchte bloß nicht, dass es am Ende doch wieder auf “Themen” statt Kompetenzen hinausläuft – aber das wird sich ja nicht in der Überschrift entscheiden.
    Die Einleitungstexte der einzelnen Seiten sind sowieso erst mal nur Platzhalter, die kann ich entsprechend erweitern bzw. nach und nach ins Reine formulieren.
    Was nun aber dringend fehlt, ist ein anderer Titel für den Blog an sich. Ich bin gerade etwas kopflahm – gibt es ein digitales Gegenstück zu “Eine Tüte Gummibärchen für den, der die zündende Idee hat!”?

    1. Ich könnte mir vorstellen, dass süße Grußkarten oder Mini-Games eine gute Alternative zu Gummibärchen sind bzw. sein können 😉
      Mich persönlich würden viele verschiedene Ideen von ebenso vielen Leuten am meisten motivieren 🙂 Also Werbung machen und wenn hier möglich alle Beiträge direkt mit Facebook verknüpfen. Dadurch erreicht man die meisten Leute. Sollte die breite Öffentlichkeit nicht gewünscht sein, gibt es auch dort die Möglichkeit Gruppen und ähnliches zu erstellen.

      Jetzt hab iich meinen eigenen Wunsch zwar vergessen, aber ich hoffe, ich konnte einige Gedankenanstöße liefern.
      Einen schönen Sonntag wünsche ich,
      Isabell Schmidt, FSS12-a

  3. … und auch das ist irgendwie typisch, liebe Isabell: Eigentlich will ich Euch was Gutes tun, und was bekomme ich? Beratung und Angebote statt Wünschen. Wunderbar…
    Leider hat man uns Lehrern Facebook ja verboten. Ich kann aber ganz viel direkte Werbung machen, weil ich viele Leute an vielen Schulen kenne, die wieder viele Leute an vielen Schulen kennen. Und an der Uni. Die Anregung zum heutigen Beitrag kam z. B. per Twitter aus der Schweiz :-)! Da kommen bestimmt viele bunte Ideen zusammen, wenn die Sache erst mal anläuft – das würde ich auch am schönsten finden.
    So, und nun hab ich auch endlich geschafft, zu antworten – sorry, das nächste Mal bin ich schneller, versprochen…
    Danke für´s Mitdenken und gleichfalls (wenn auch eine Woche später, seufz) einen schönen Sonntag!
    Marion Holzhüter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.