Wie entwickelt sich die Vorstellung vom Tod?

Zusammenfassung: Kim und Damla

Bild: joujou/pixelio.de

TOP TEN

  1. Bei dreijährigen Kindern sollte mit dem Thema Tod offen umgegangen werden, da in dem Alter bereits die ersten Fragen darüber gestellt werden .
  2. Kinder können durch den Tod der nächsten Bezugsperson schwer traumatisiert werden.
  3. 8jährige Kinder befassen sich damit, was mit der Seele nach dem Tod passiert.
  4. Ab ca. 10 Jahren unterscheidet sich die kindliche Vorstellung kaum noch/gar nicht von der der Erwachsenen.
  5. Die Möglichkeit des eigenen Todes wird mehr und mehr (mit zunehmendem Alter) in Erwägung gezogen.
  6. 8jährige Kinder sehen den Tod als Strafe an: ein Angehöriger oder der Verstorbene hat etwas Schlechtes getan.
  7. Unter 3 Jahren wird der Tod als Abwesenheit wahrgenommen.
  8. Mit zunehmendem Alter wird der Tod immer mehr als Naturerscheinung aufgefasst.
  9. Der Tod wird oftmals als vorübergehender Zustand begriffen.
  10. Jüngere Kinder (3 – 5 Jahre) denken oft, tote Menschen würden sich nur für einen bestimmten Zeitraum nicht bewegen können, als würden sie schlafen.

Sarah und Vanessa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.