Buch des Monats Februar 2014: AbbĂ© Pierre – Wirkungen eines Glaubenden

Rz-Abbé Pierre-MemoirenAbbé Pierre: Memoiren eines unbeugsamen Christen.
Aus dem Französischen von Luigi Clerici.
Innsbruck-Wien: Tyrolia 2013, 176 S., Abb. — ISBN 978-3-7022-3283-2 —
Französischer Originaltitel: “MĂ©moire d’un croyant”. Paris: Fayard 1997

Der aus einer reichen Lyoner Familie stammende katholische Priester Abbé Pierre (eigentlich Henri Antoine GrouÚs (1912-2007) ist auch in Deutschland durch die Emmaus-Bewegung (http://de.wikipedia.org/wiki/Emmaus_%28Organisation%29) bekannt geworden.
Er grĂŒndete sie 1949.

Die Spannbreite der Arbeit reicht darum von der BekĂ€mpfung der Obdachlosigkeit, ĂŒber die Einrichtung von Schulen in Afrika, die Durchsetzung der Rechte fĂŒr Straßenkinder in Lateinamerika, Engagement fĂŒr die PalĂ€stinenser – bis hin zum Kampf gegen den weltweiten Frauenhandel. Als politisch Engagierter gehörte er von 1945 bis 1951 als Mitglied der Französischen Nationalversammlung an. Er mahnte immer wieder die Verbesserung der sozialen Bedingungen an und setzte sich intensiv um eine Ausweitung des sozialen Wohnungsbaues ein.

Es ist ein GlĂŒcksfall, dass AbbĂ© Pierre auf Anraten seines Freundes FrĂ©dĂ©ric Lenoir (geb. 1962), einem bekannten Religionswissenschaftler, seine Memoiren niederschrieb. Schon im Vorwort blickt er zum einen in Dankbarkeit zurĂŒck, zum andern aber bittet er um Vergebung, weil er trotz seines ehrlichen BemĂŒhens, in Liebe und Wahrheit gleichermaßen konsequent zu leben, doch Menschen verletzte. Dass er selbst oft auf das Übelste angegriffen wurde, solle am „JĂŒngsten Tag“ in die gegenseitige Vergebung einfließen. Als rastloser KĂ€mpfer fĂŒr Gerechtigkeit und Liebe fĂŒr die Ausgegrenzten bleibter weiterhin ein leuchtendes Beispiel dafĂŒr, göttliche Liebe konsequent in menschlich-solidarische Tat umzusetzen.

AusfĂŒhrliche Beschreibung: hier

Reinhard Kirste,

Rz-Abbé-Pierre-Memoiren, 31.01.14     Creative Commons-Lizenz


[1]  Vgl sein Buch aus dem Jahr 1999 (deutsch 2012): „Was ist das der Tod?“: http://buchvorstellungen.blogspot.de/2012/07/buch-des-monats-august-2012-wahres.html

Perspektiven religiöser Bildung im zusammenwachsenden Europa

Rz-Schreiner-Religion-EuropaPeter Schreiner: Religion im Kontext einer EuropÀisierung von Bildung.
Eine Rekonstruktion europÀischer Diskurse und Entwicklungen aus protestantischer Perspektive. Religious Diversity and Education in Europe.

Vol. 22. MĂŒnster u.a.: Waxmann 2012, 402 S.      
(zugleich Dissertation UniversitĂ€ten Erlangen-NĂŒrnberg        
und Vrije Universiteit Amsterdam 2012)
— ISBN 978-3-8309-2801-0 —
Rezension von Prof. Dr. Martin Schreiner (UniversitÀt Hildesheim),
zuerst erschienen in:
Theo-Web. Zeitschrift fĂŒr ReligionspĂ€dagogik 12 (2013), H.1, 187-279

im Rahmen einer umfassenden Sammelrezension:
Von „Globalisierte Religion“ ĂŒber „Empathische Bibeldidaktik“ bis zum
„Kompendium der frĂŒhchristlichen WundererzĂ€hlungen“– Beachtenswerte
Neuerscheinungen fĂŒr die religionspĂ€dagogische Handbibliothek.

Die jeweiligen Schwerpunkte der hier ausgewÀhlten Besprechung sind redaktionell durch Fettschreibung hervorgehoben!

Die Gesamtbesprechung kann eingesehen werden unter:
http://www.theo-web.de/zeitschrift/ausgabe-2013-01/15.pdf

Der Rezensent betont insgesamt die Wichtigkeit dieser vorgelegten Situationsanalyse und beginnt mit der klar konturierten Zielrichtung, die Peter Schreiner in seiner Einleitung formuliert und damit zugleich den europÀischen Bildungshorizont unter religiöser Fokussierung anspricht:

„>In der Studie wird die Bedeutung von Religion im Kontext einer EuropĂ€isierung von Bildung untersucht. Ein Ausgangspunkt ist dabei, dass europĂ€ische Prozesse in vielfĂ€ltiger Weise auf nationale Bildungs- und Ausbildungssysteme einwirken (EuropĂ€isierung von Bildung) und dass die europĂ€ischen Institutionen, der Europarat und die EuropĂ€ische Union, zentrale Akteure in der Veranlassung und der Entwicklung dieser Prozesse sind. Ihre Positionen und ihre inhaltlichen Konzepte materialisieren sich dabei in zahlreichen politischen Dokumenten, die bislang im Rahmen der Forschung noch nicht hinreichend beachtet und untersucht wurden … Ergebnisse der Analyse werden, orientiert an den zentralen Kategorien ‚Religion‘ und ‚Bildung‘, zusammenfassend dargestellt und von einer protestantischen Perspektive aus diskutiert. Die Studie wird mit einem ResĂŒmee und mit Anregungen zur Weiterentwicklung der Forschung sowie fĂŒr Bildungspolitik und eine weitergehende EuropĂ€isierung evangelischer Bildungsverantwortung abgeschlossen< (11).

AusfĂŒhrliche Beschreibung: hier

Martin Schreiner

Creative Commons-Lizenz

 

AusfĂŒhrliche Beschreibung: hier

Buch des Monats Oktober 2013: Islamische Seelsorge in der multikulturellen Gesellschaft

BRz-Ucar-SeelsorgeĂŒlent Ucar / Martina Blasberg-Kuhnke, (Hg.):
Islamische Seelsorge zwischen Herkunft und Zukunft.
Von der theologischen Grundlegung zur Praxis in Deutschland.
Reihe OsnabrĂŒcker Islamstudien Band 12.
Frankfurt/M. u.a.: Peter Lang
2013, 192 S.
— ISBN 978-3-631-64063-0 geb. – ISBN 978-3-653-02533-0 (eBook) 

AusfĂŒhrliche Beschreibung: hier

 Die UniversitĂ€t OsnabrĂŒck hat mit ihrem Zentrum fĂŒr Islamstudien seit 2008 einen wesentlichen Beitrag fĂŒr die Etablierung der islamischen Theologie und der mit ihr verbundenen ReligionspĂ€dagogik geleistet. BĂŒlent Ucar als Direktor des Instituts fĂŒr Islamische Theologie und das Team des Instituts haben beachtliche Fortschritte im Blick auf den islamischen Religionsunterricht erzielt. Denn ihre theologischen Forschungsarbeiten stehen im Kontext der universitĂ€ren Nachbardisziplinen, besonders der christlichen Theologie. Als Zwischenergebnisse dieser Arbeit sind inzwischen 15 BĂ€nde der Reihe „OsnabrĂŒcker Islamstudien“ erschienen. Im hier vorliegenden 12. Band verweisen bereits die Herausgeber, der islamische Theologe  BĂŒlent Ucar und die katholischen ReligionspĂ€dagogin Martina Blasberg-Kuhnke, auf die fast selbstverstĂ€ndliche Kooperation zwischen islamischer und christlicher Theologie auf der Schwelle von Theorie und Praxis in der Seelsorge.

VerstÀrkt durch die Migrationssituation ist in Europa und gerade auch in Deutschland nÀmlich der Islam besonders herausgefordert. Insofern wird neben bereits existierenden interreligiösen Seelsorgekonzepten in diesem Band ein systematisierender Weg eines neuen VerstÀndnisses beschritten, und zwar in drei Abschnitten:

  • 1. Teil: Grundlagen und Entwicklung der Seelsorge

  • 2. Teil : Seelsorgekonzepte

  • 3. Teil:  Seelsorge in der Praxis: Erfahrungsberichte

Dieses Buch mit seinen unterschiedlichen seelsorgerlichen ZugĂ€ngen aus weitgehend islamischer Perspektive zeigt ĂŒberzeugend die Notwendigkeit auf, dass Religionen angesichts alltĂ€glicher und lebensbedrohlicher sowie tödlicher Lebenserfahrungen Grund legen mĂŒssen, um Menschen konkret Halt und Trost zu geben. Besonders zu wĂŒrdigen ist, dass islamische Seelsorge offensichtlich von Anfang an in ein interreligiös offenes Seelsorgekonzept. Muslimische und christliche Seelsorger plĂ€dieren gleichermaßen fĂŒr eine glaubwĂŒrdige und weiterhelfende Seelsorge fĂŒr die betroffenen Menschen mit ihren Nöten, Ängsten, Verzweiflung und Schmerzen.

Reinhard Kirste

Rz-Ucar-Seelsorge, 30.09.2013     Creative Commons-Lizenz

Islamische SchulbĂŒcher und Unterrichtshilfen – auch fĂŒr die Koran-LektĂŒre

Zwar gibt es noch immer HĂŒrden fĂŒr die flĂ€chendeckende EinfĂŒhrung eines Islamischen Religionsunterrichts an deutschen Schulen, aber die Entwicklung von Unterrichtsmaterialien aus islamischer Sicht kommt gut voran.
Neben einer Reihe von Unterrichtshilfen, die oft christliche und islamische ReligionspÀdagogen und PÀdagoginnen gemeinsam entwickeln, gibt es inzwischen auch zwei Zeitschriften:

ISLAMISCH-RELIGIONSPÄDAGOGISCHE ZEITSCHRIFTEN

Diese geben zwei islamische Studienzentren geben im Sinne einer ergÀnzenden und begleitenden Information und zur Dokumentation von religionspÀdagogischen Forschungsegebnissen als Online-Zeitschriften heraus:

  • Das InterdisziplinĂ€re Zentrum fĂŒr Islamische Religionslehre der UniversitĂ€t Erlangen- NĂŒrnberg unter Leitung von Prof. Dr. Harry Harun Behr gibt als konkrete Hilfestellung die Zeitschrift fĂŒr die Religionslehre des Islam (ZRLI).
  • Zentrum fĂŒr Interkulturelle Islamstudien (ZIS) – Studiengang fĂŒr Islamische ReligionspĂ€dagogik an der UniversitĂ€t OsnabrĂŒck unter der Leitung von Prof. Dr.phil. BĂŒlent Ucar und Prof. Dr. Rauf Ceylan: http://www.irp.uos.de/     mit der international ausgerichteten Zeitschrift HIKMA – Zeitschrift fĂŒr islamische ReligionspĂ€dagogik

RELIGIONSBÜCHER
Nachdem das fĂŒr das 5./6. Schuljahr ausgewiesene Buch “Saphir 5/6″ (Kösel-Verlag) schon sehr wohlwollende Aufnahme fand und auch schon staatlich mehrfach genehmigt wurde , hat es auch den Ehrenpreis fĂŒr das beste europĂ€ische Schulbuch 2009 gewonnen.  — Rezension hier —
Der Folgeband Saphir 7/8 erschien im Herbst 2011
und ist eine konsequente Weiterentwicklung von Saphir 5/6. — Rezension hier —

Die genannten GrundschulbĂŒcher sind bereits fĂŒr Nordrhein-Westfalen, Bayern, Rheinland-Pfalz und Niedersachsen zugelassen.
In Berlin ist dagegen das von der Senatsverwaltung in Auftrag gegebene Handbuch “Islam und Schule” trotz langer, aber eben auch kontrovers gefĂŒhrter Vorbereitung fĂŒr die Praxis offensichtlich nicht sonderlich empfehlenswert, wie der Tagesspiegel berichtet. 

MATERIALIEN FÜR DEN UNTERRICHT  


  ANLEITUNGEN ZUR KORAN-LEKTÜRE FÜR
  SCHÜLERINNEN UND SCHÜLER