Buch des Monats April 2015: Raum-Begegnungen der Religionen

Rz-Beinhauer-religiöser-RaumBärbel Beinhauer-Köhler, Mirko Roth, Bernadette Schwarz-Boenneke (Hg.):               
Viele Religionen ‚Äď ein Raum?! Analysen, Diskussionen und Konzepte.¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†
Berlin: Frank & Timme 2015, 240 S., zahlreiche Abb. —ISBN 978-3-7329-0065-7

Die kulturellen Ver√§nderungen in unserer Gesellschaft haben in den letzten Jahren nicht nur immer st√§rker werdende S√§kularisierungseffekte gebracht, sondern auch neue religi√∂se Sicht- und Zugangsweisen. Dazu geh√∂rt ganz konkret inzwischen eine beachtliche Zahl von R√§umen der Stille, des Gebets und der Andacht, die nicht nur f√ľr eine Kirche oder Konfession, sondern f√ľr alle Religionen offen sind. Die Gestaltungsformen sind vielf√§ltig und spiegeln wie in einem Brennglas multireligi√∂se Markierungspunkte unserer Gesellschaft. Das vorliegende Buch reflektiert eine Tagung vom Juli 2013 an der Universit√§t Marburg. Sie behandelte Fragen zu Chancen und Problemen (inter-)religi√∂ser R√§ume. Es werden folgende Themenbereiche angesprochen

1. Reflexionen: Machtstrukturen, Konfliktfelder, Nutzungskonzepte

2. Raumtypen: Institutionen auf der Suche nach religiösen Gemeinschaftsräumen

3. Einblicke: Räume zwischen den Religionen in Deutschland und der Schweiz

4. Ausblick: Weg-Orientierungen f√ľr religi√∂s plurale R√§ume

Die Tagung in Marburg selbst brachte durch die Darstellung und Diskussion vieler (inter-)religi√∂ser Initiativen und Besinnungsorte in den Workshops neben den zentralen Veranstaltungen noch ein weit umfassenderes Bild ein, wie der Rezensent selbst erleben konnte. Die Fragestellung ‚ÄěViele Religionen ‚Äď ein Raum?! wird also weiterhin zu intensiver Besch√§ftigung anregen und n√∂tigen.

Ausf√ľhrliche Besprechung: hier

Reinhard Kirste

Creative Commons-LizenzRz-Beinhauer-religiöser-Raum, 31.03.15

Buch des Monats August 2014: Die islamische Philsophie und Europa

Rz-Yousefi-Islam-PhilHamid Reza Yousefi: Einf√ľhrung in die islamische Philosophie.
Eine Geschichte des Denkens von den Anfängen bis zur Gegenwart.

UTB Philosophie Nr. 4082. Paderborn: Fink 2014, 240 S., Abb.

— ISBN 978-3-8252-4082-0 —

Der Autor, Hamid Reza Yousefi, interkulturell orientierter Philosoph mit iranischen Wurzeln, hat sich schon seit Jahren zur Aufgabe gesetzt, die Philosophie in ihrer Interkulturalität näher zu untersuchen und zu beschreiben.
Mit diesem Buch f√ľllt er nun eine erhebliche L√ľcke angesichts der √ľblichen westlich-einseitigen Einsch√§tzungen zur europ√§ischen Philosophiegeschichte.

Nun stellt Yousefi nicht einfach Kurzbiografien zu Leben, Werk und philosophischer Bedeutung einzelner Denker hintereinander, sondern nimmt im Grunde ein interkulturelles Strukturmuster der Orientierung wieder auf, das er bereits in seinem Buch ‚ÄěDie B√ľhnen des Denkens‚Äú (2013) beschrieben hatte. Von daher macht er deutlich, dass Philosophie von einem Sehnsuchtsimpuls gepr√§gt ist, der die Selbst-Auf-Kl√§rung des Menschen und die der materiellen und geistigen Welt vorantreibt.

Man merkt diesem angenehm zu lesenden Buch an, wie sehr der Autor, europ√§isch-zentrierte Sichtweisen dahingehend √§ndern m√∂chte, dass er in der Weite des Mittelmeerraum und des Mittleren Ostens den Quellgrund f√ľr vision√§re Denk-Konstrukteure sieht. Geistige Lebenskraft kann nur aus dem engen Zusammenwirken √∂stlicher und westlicher Denker auch gesellschaftlich, religi√∂s und politisch wirksam werden.

Yousefi hat mit diesem Studienbuch eine wichtige ‚ÄěOrient-Erweiterung‚Äú im Kontext europ√§ischer Philosophie geleistet.

Ausf√ľhrliche Beschreibung: hier

Reinhard Kirste

Rz-Yousefi-Phil-Islam, 31.07.14  Creative Commons-Lizenz

 

Zum Werk von Max Weber: Der Geist des Kapitalismus und die Protestantische Ethik

Rz-Weber-HandbuchHans-Peter M√ľller/Steffen Sigmund (Hg.):
Max Weber-Handbuch. Leben ‚Äď Werk ‚Äď Wirkung
Stuttgart: Metzler 2014, XI, 425 S.
Im Anhang: Zeittafel zur Max-Weber-Gesamtausgabe, Siglen, Auswahlbibliographie, Personenregister
— ISBN: 978-3-476-02432-9 —

Dieses umfassende Handbuch bietet eine Hinf√ľhrung und einen weit reichenden √úberblick √ľber Leben, Werk und Rezeption des Weberschen Denkens sowie eine Herausarbeitung zentraler Denkkategorien seines einzigartigen und f√ľr die Entwicklung in der Soziologie bahnbrechenden Werks.

Durch die systematisierende B√ľndelung umfassender soziologischer und religionswissenschaftlicher Forschungsarbeit ist es gelungen, einen √ľbersichtlichen Zugang zu Max Webers Denken zu er√∂ffnen.

Angesichts der religionssoziologischen Bedeutung Max Webers f√ľr die Einsch√§tzung gesellschaftlicher Projektionen und Ver√§nderungen konnten hier nur wenige Orientierungsmarken im religi√∂sen Kontext gesetzt werden.

Ausf√ľhrliche Beschreibung: hier

Reinhard Kirste

Rz-Weber-Handbuch, 29.07.14   Creative Commons-Lizenz

 

Buch des Monats Januar 2014:

Rz-Bernhardt_Perry-Interrel-TheolReinhold Bernhardt / Perry Schmidt-Leukel (Hg.):
Interreligiöse Theologie. Chancen und Probleme.
Beiträge zu einer Theologie der Religionen (BThR), Band 11.
Z√ľrich: TVZ 2013, 296 S., Personenregister
— ISBN 978-3-290-17718-8 —

Die beiden Herausgeber Reinhold Bernhardt, Professor f√ľr Systematische Theologie an der Universit√§t Basel und Perry Schmidt-Leukel, Professor f√ľr Religionswissenschaft und Interkulturelle Theologie an der Universit√§t M√ľnster, haben sich als kompetente und engagierte Promotoren des interreligi√∂sen-theologischen Dialogs schon seit langem einen Namen gemacht.

Der neueste Band aus der Reihe “Beitr√§ge zu einer Theologie der Religionen” bezieht sich auf eine Fachtagung im November 2012 in der N√§he von Basel. Die hier versammelten z.T. international renommierten Fachleute deckten in ihren Beitr√§gen Problemfelder und Chancen eines interreligi√∂s theologischen Ansatzes aus verschiedenen Perspektiven auf.

Interkulturelle, kontextuelle, Komparative und interreligi√∂se Theologie sind Begriffe, die zunehmend und nicht immer eindeutig gebraucht werden. Die Autoren haben hier methodologische und systematisierenden Kl√§rungsschritte vorgenommen und auch ungew√∂hnliche Ans√§tze gewagt. Die hier vorgestellten Ans√§tze bieten M√∂glichkeiten, interreligi√∂se Theologie als Herausforderung durch andere religi√∂sen Traditionen, aber zugleich konsequent dialogisch ‚Äď und nicht nur religionswissenschaftlich vergleichend ‚Äď voranzutreiben.

Ausf√ľhrliche Beschreibung: hier

Reinhard Kirste

Interrel-Theol, 31.12.13     Creative Commons-Lizenz

 

Die Arabische Welt im Umbruch

Rz-Pott-arab-SeeleMarcel Pott : Der Kampf um die arabische Seele.
Der steinige Weg zur islamischen Demokratie.
K√∂ln: Kiepenheuer & Witsch, K√∂ln 2012, 208 S. (mit einem kleinen Islam-Glossar, S. 194), zugleich bpb Schriftenreihe Bd. 1359 –— ISBN: 978-3-462-04407-2 —

Der Journalist und Autor Marcel Pott hat sich als Nahost-Experte durch seine Recherchen, Dokumentationen und Ver√∂ffentlichungen als kompetenter Berichterstatter und Kommentator erwiesen. Er schreibt: “Der arabische Fr√ľhling war kurz, doch er hat viele Fragen aufgeworfen, auf die es noch keine Antworten gibt.”

F√ľr den Verfasser entscheidet sich vor allem in √Ągypten mit 85 Millionen Menschen, das Ursprungsland der Muslimbruderschaft (S. 62 ff), wohin die Reise der arabischen V√∂lker in der Zukunft geht.

F√ľr den Verfasser entscheidet sich vor allem in √Ągypten mit 85 Millionen Menschen, das Ursprungsland der Muslimbruderschaft (S. 62 ff), wohin die Reise der arabischen V√∂lker in der Zukunft geht. Besonders interessant sind bereits seine Bemerkungen zu Heliopolis, wo Macht und Reichtum aufeinandertreffen (S. 13).

Analysen der √§gyptischen nach-revolution√§ren Gesellschaft und Politik bis zur Pr√§sidentschaftswahl in √Ągypten im Juli 2012 und Konflikte zwischen s√§kularen und religi√∂sen Kr√§ften und die Rolle des Milit√§rs sind auch nach dem Sturz des Pr√§sidenten Mohammed Mursi relevant. Dazu blickt er in diesem Buch auf Entwicklungen in Libyen und Syrien, in Tunesien. K√∂nnte letzteres ein Musterbeispiel f√ľr eine islamische Demokratie (S. 122 ff.) und damit Modell der gesamten arabischen Welt sein? Denn vom Atlantik bis zum Arabischen Meer ist die arabische Welt im Umbruch (S. 136 ff.).

Nun will offensichtlich Saudi-Arabien eine Union der Monarchien (S. 149), und Libyen bleibt ein Sonderfall (S.154).

Ganz aktuell ist das Kapitel: Die syrische Tragödie: Freiheitskampf oder Religionskrieg (S.162 ff.): Die Machthaber um Assad bilden immer noch einen Machtfaktor, von oppositionellen Gruppen (insbesondere islamisch und islamistisch orientierten) bedrängt. Zusätzlich wirken die auswärtigen Mächte hinein, und zwar durch die gegensätzlichen Interessen von Saudi-Arabien und dem Iran, verstärkt durch den Machtkampf zwischen den USA und Russland im Blick auf die Einflussnahme im Nahen Osten.

Der Kampf um die arabische Seele und eine neue soziokulturelle Identität sowie eine Neubestimmung des politischen Islams beginnt. Die Entwicklungen zu einem demokratischeren System erscheinen fraglich. Wahrscheinlich werden die Unruhen noch länger andauern.

Das Buch ist generell ein neutraler und gut lesbarer Einstieg in die Entwicklungen im arabischen Raum seit 2011.

Prof. Dr. Eckhard Freyer, Hochschule Merseburg

 

Rz-Pott-arab-Seele-Freyer, 29.12.13   Creative Commons-Lizenz

 

Arabische Welt und Arabischer Fr√ľhling

 Rz-Schneiders-Araber                                                                   

Die vielf√§ltigen, dramatischen Ereignisse in der arabischen Welt in einen Zusammenhang zu bringen, ist eine nicht leichte Aufgabe, weil den westlichen LeserInnen oft nicht gen√ľgend Hintergrundinformationen und sachkompetente Einsch√§tzungen zur Verf√ľgung stehen. Die beiden hier vorgestellten B√ľcher √ľber die Araber im 21. Jahrhundert und den Arabischen Fr√ľhling versuchen, dieses Defizit abzubauen. Im Rahmen des Seminars Vielfalt des Islams ‚Äď Traditionen und Entwicklungen an der TU Dortmund im Wintersemester 2013/14 diskutierten die Studierenden u.a. die beiden genannten Titel. Daraus entstanden auch zwei Rezensionen, die die vielf√§ltigen sachkundigen Informationen ansprechen. Der Islam- und Politikwissenschaftler Thorsten Gerald Schneiders hat diese beiden B√§nde zusammen mit kompetenten Fachautoren ver√∂ffentlicht: 

Thorsten Gerald Schneiders (Hg.):

1.  Die Araber im 21. Jahrhundert. Politik, Gesellschaft, Kultur.
Wiesbaden: Springer Fachmedien 2013, 443 S., Abb., Tabellen — ISBN 978-3-531-19093-8 —

2.  Der Arabische Fr√ľhling. Hintergr√ľnde und Analysen.
Wiesbaden: Springer Fachmedien 2013, VII, 302 S., Abb.
— ISBN 978-3-658-01173-4 —
      

Buch des Monats November 2013: Buddhismus, Schamanismus und der Westen

Rz-Zotz-SchnittstellenVolker Zotz (Hg.): Schnittstellen. Buddhistische Begegnungen mit Schamanismus und westlicher Kultur. Festschrift f√ľr Armin Gottmann zum 70. Geburtstag.
Luxemburg: Kairos Edition 2013, 182 S., Abb.,
kommentierte Auswahlbibliografie (Renate Huf)
— ISBN 978-2-919771-04-2 —

Ausf√ľhrliche Beschreibung: hier

Der aus Berlin stammende Armin Gottmann (geb. 26.05.1943) ist ein echter Grenzg√§nger: Neurologe, Psychotherapeut und Yoga-Lehrer. Seine besonders intensive Verbindung zum Buddhismus dr√ľckt sich darin aus, dass er bereits seit 1999 der weltweite Leiter des Ordens Arya Maitreya Mandala: http://www.lama-govinda.de/ ist, den der ber√ľhmte Lama Anagarika Govinda (alias Lothar Ernst Hofmann, 1898-1985) gr√ľndete.

Diese Festschrift f√ľr Armin Gottmann ist keine der √ľblichen Art, vielmehr zeigt sich hier, wie im Kontext eines Buddhismus mit vorbuddhistischen, vielfach schamanischen Elementen westliche Erfahrungen mit einbezogen werden.

Der vorliegende Band ist dadurch zu einem Kabinettst√ľck west-√∂stlicher Begegnung geworden, weil an asiatischer Spiritualit√§t Interessierte hier einen grenz√ľberschreitenden Blick √ľber die Flexibilit√§t des Buddhismus erhalten. Das ergibt f√ľr den Dialog des Buddhismus mit dem “Westen” z.T. ungew√∂hnliche Perspektiven.

Reinhard Kirste

Rz-Zotz-Schnittstellen, 01.11.13  Creative Commons-Lizenz

PANORAMA – ein interkulturelles, interreligi√∂ses und internationales Jahrbuch f√ľr Erziehung und Ethik

Rz-PanoramaObwohl nur einem kleineren Kreis bekannt und seit 1989 existierend, hat PANORAMA von Anfang an eine internationale Reichweite. Darum ist auch ein gro√üer Teil der Beitr√§ge in Englisch abgefasst. Beeindruckend ist die Liste der Mitarbeitenden, die seitdem f√ľr diese Jahrbuch-Zeitschrift geschrieben haben. 
Drei Herausgeber zeichnen verantwortlich: 

  • Prof. Dr.Dr.Dr.Lit. Manfred Kwiran (zugleich Hauptredakteur),Theologische Fakult√§t der Universit√§t Bern 

Im Beirat des Jahrbuchs wirken bekannte Erziehungswissenschaftler, Theologen, Ethiker und Religionsp√§dagogen aus Europa, den USA, Australien und S√ľdafrika mit.

Der Untertitel von “Panorama” gibt dann sehr deutlich die Zielrichtung an: 
Intercultural of Interdisciplinary Ethical
and Religions Studies for Responsibel Research.

Diesem Anspruch wird auch der neueste Band Nr. 25 (2013, 204 S.) gerecht.
Weitere Informationen: hier

PANORAMA l√§dt nachdr√ľcklich dazu ein, √ľber den deutschen religionsp√§dagogischen und theologischen Tellerrand zu blicken, wichtige Entwicklungen der religi√∂sen Erziehung weltweit wahrzunehmen und sowohl in die eigene Forschung wie in die Praxis von Kindergarten, Schule, Universit√§t und Religionsgemeinschaft einzubeziehen. 

 

 

Perspektiven religiöser Bildung im zusammenwachsenden Europa

Rz-Schreiner-Religion-EuropaPeter Schreiner: Religion im Kontext einer Europäisierung von Bildung.
Eine Rekonstruktion europäischer Diskurse und Entwicklungen aus protestantischer Perspektive. Religious Diversity and Education in Europe.

Vol. 22. M√ľnster u.a.: Waxmann 2012, 402 S.¬†¬†¬†¬†¬†¬†
(zugleich Dissertation Universit√§ten Erlangen-N√ľrnberg¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†
und Vrije Universiteit Amsterdam 2012)
— ISBN 978-3-8309-2801-0 —
Rezension von Prof. Dr. Martin Schreiner (Universität Hildesheim),
zuerst erschienen in:
Theo-Web. Zeitschrift f√ľr Religionsp√§dagogik 12 (2013), H.1, 187-279

im Rahmen einer umfassenden Sammelrezension:
Von ‚ÄěGlobalisierte Religion‚Äú √ľber ‚ÄěEmpathische Bibeldidaktik‚Äú bis zum
‚ÄěKompendium der fr√ľhchristlichen Wundererz√§hlungen‚Äú‚Äď Beachtenswerte
Neuerscheinungen f√ľr die religionsp√§dagogische Handbibliothek.

Die jeweiligen Schwerpunkte der hier ausgewählten Besprechung sind redaktionell durch Fettschreibung hervorgehoben!

Die Gesamtbesprechung kann eingesehen werden unter:
http://www.theo-web.de/zeitschrift/ausgabe-2013-01/15.pdf

Der Rezensent betont insgesamt die Wichtigkeit dieser vorgelegten Situationsanalyse und beginnt mit der klar konturierten Zielrichtung, die Peter Schreiner in seiner Einleitung formuliert und damit zugleich den europäischen Bildungshorizont unter religiöser Fokussierung anspricht:

‚Äě>In der Studie wird die Bedeutung von Religion im Kontext einer Europ√§isierung von Bildung untersucht. Ein Ausgangspunkt ist dabei, dass europ√§ische Prozesse in vielf√§ltiger Weise auf nationale Bildungs- und Ausbildungssysteme einwirken (Europ√§isierung von Bildung) und dass die europ√§ischen Institutionen, der Europarat und die Europ√§ische Union, zentrale Akteure in der Veranlassung und der Entwicklung dieser Prozesse sind. Ihre Positionen und ihre inhaltlichen Konzepte materialisieren sich dabei in zahlreichen politischen Dokumenten, die bislang im Rahmen der Forschung noch nicht hinreichend beachtet und untersucht wurden … Ergebnisse der Analyse werden, orientiert an den zentralen Kategorien ‚ÄöReligion‚Äė und ‚ÄöBildung‚Äė, zusammenfassend dargestellt und von einer protestantischen Perspektive aus diskutiert. Die Studie wird mit einem Res√ľmee und mit Anregungen zur Weiterentwicklung der Forschung sowie f√ľr Bildungspolitik und eine weitergehende Europ√§isierung evangelischer Bildungsverantwortung abgeschlossen< (11).

Ausf√ľhrliche Beschreibung: hier

Martin Schreiner

Creative Commons-Lizenz

 

Ausf√ľhrliche Beschreibung: hier

Handbuch der Religionen (HdR): Kontinuierlich wachsende Printausgabe und Online-Zugänge

Trotz starker Digitalisierung in der Kultur des Buches ziehen es immer noch viele vor, sich Material auf der ‚ÄúPapierbasis‚ÄĚ zu besorgen.
Dazu geh√∂rt seit 1997 das von dem Religionswissenschaftler  Udo Tworuschka und dem Historiker Michael Kl√∂cker im Olzog-Verlag M√ľnchen herausgegebene
HANDBUCH DER RELIGIONEN (HdR)
Zugang zur Printausgabe: hier

Viele Spezialisten und f√ľr die einzelnen Themenfelder zust√§ndige Fachgebietsleiter haben dieses Handbuch im Ringformat mit j√§hrlichen Erg√§nzungslieferungen zu einem vierb√§ndigen Werk anwachsen lassen. Inzwischen finden sich in den Ordnern mit inzwischen 37 Erg√§nzungsliefeungen √ľber 4500 Seiten Text (!).
Hier wurde also ein umfassendes Lexikon der Religionen entwickelt.  Es erm√∂glicht einen umfangreichen √úberblick √ľber die Geschichte und Gegenwart der verschiedenen religi√∂sen Traditionen und Str√∂mungen in Deutschland.  Das macht allerdings die √úbersicht und schnelle Auffindbarkeit bestimmter einzelner Themen nicht immer leicht.

Das Gesamtinhaltsverzeichnis bietet darum eine erste √úbersicht.
Download Inhaltsverzeichnis: hier

Weiterhin k√∂nnen √ľber eine Suchmaske nun alle Artikel als Volltextsuche
(einige kostenlos, die meisten gegen geringe Geb√ľhr) online abgerufen und heruntergeladen werden:
Online-Zugang zum HdR

Dieses umfassende Werk zu den Konfessionen und Religionen  im deutschsprachigen Raum hat mit seinen Grundsatzbeitr√§gen eine religionswissenschaftliche Basis gelegt. Mit den Aktualisierungen zu religi√∂sen Entwicklungen und Ver√§nderungen d√ľrfte es f√ľr die Recherche von Fachleuten und Interessierten aus allen gesellschaftlichen Bereichen ausgezeichnet recherchierte Zug√§nge f√ľr eine sachkompetente Orientierung bieten.