Religionsp√§dagogische Grundlagen f√ľr einen Islamischen Religionsunterricht in der Grundschule

Rz-Solgun-Kaps-Islam-PRG√ľl Solgun-Kaps (Hg.): Islam. Didaktik f√ľr die Grundschule.
Berlin: Cornelsen 2014, 208 S.¬†¬† — ISBN 978-3-589-16395-3

Das hier vorgestellte Buch soll angehenden und bereits praktizierenden Lehrer/innen einen Einblick in die wichtigsten Themengebiete des Islamunterrichts in der Grundschule geben. Es wirbt damit, praxisorientiert und verständlich zu sein.

Insgesamt ist das Buch sehr empfehlenswert und bestimmt nicht nur an werdende und bereits schon praktizierende Lehrer und Lehrerinnen gerichtet. Auch f√ľr Eltern und an dem Thema Interessierte ist es bestens geeignet, um sich einen √úberblick √ľber die aktuelle Situation des Islamischen Religionsunterrichts in Deutschland zu verschaffen. Wichtig hierbei ist aber, dass das Buch erst einmal nur einen √úberblick und Anregungen geben m√∂chte und nicht zur intensiven Vertiefung von Thematiken dient. Es will wohl in erster Linie informieren und Tipps zur Unterrichtsgestaltung geben und auf praxisbezogene Probleme hinweisen, was die Darstellung zugleich authentisch und erfahrungsnah erscheinen l√§sst.

Aufgrund des umfassenden √úberblicks √ľber den Islam und die Lehrerrolle ist das Buch letztlich nicht nur f√ľr Grundschullehrer/innen sinnvoll, sondern auch Lehrern und Lehrerinnen anderer Schultypen zu empfehlen.

Ausf√ľhrliche Besprechung: hier

Ann-Christin Bultmann

TU Dortmund, WiSe 2014/15, 24.11.2014   Creative Commons-Lizenz

 

Islamischer Religionsunterricht – Miteinander 1/2 f√ľr die Grundschule

Rz-Miteinander 1-2Mouhanad Khorchide (Hg.): Miteinander auf dem Weg.
Islamischer Religionsunterricht 1/2.

Stuttgart: Klett 2012, 97 S., Abb. — ISBN 978-3-12-006030-7 —

In gewisser Parallelit√§t zur Ev. und Kath. Religionslehre in NRW ist der Islamische Religionsunterricht an das religi√∂se Bekenntnis gebunden. Das wirkt sich nat√ľrlich auf didaktische Vorgaben, die Intentionen und die Darstellung aus. Hier ist hervorzuheben, dass die Verfasser wirklich Sch√ľlerInnen der beiden ersten Grundschuljahre vor Augen gehabt haben und dies auch in den 11 Kapiteln des Buches bis hin in methodische Feinheiten zum Ausdruck bringen.

Der Weg durch das Buch beginnt mit Identit√§tsorientierung: Ich, du und wir alle. Dann geht es um Verantwortung f√ľr die Sch√∂pfung, Hinf√ľhrung zu Gott (Allah), das Gebet und ausf√ľhrlich im Kapitel 7 √ľber den Koran als Lebenshilfe. Der Prophet Mohammed wird nat√ľrlich besonders herausgehoben, aber auch der aus der Bibel bekannte Josef (islamisch-arabisch: Yusuf) mit seinen Br√ľdern und seinem Vater Jakob (Yakub) wird den Kindern nahegebracht. Im Blick auf islamische Lebensstile kommen auch √Ąu√üerlichkeiten und Rituale zur Sprache (‚ÄěAllah liebt die Sauberkeit‚Äú, Verhaltensregeln beim Essen usw.). Zum Koran wird nat√ľrlich Wichtiges in kindgerechter Sprache gesagt. Auch die anderen monotheistischen Religionen werden werden quasi als Glauebsnverwandte behandelt.Man merkt dem Buch also die Offenheit gegen√ľber anderen Religionen an.

Allerdings verwundert, dass nur der arabische Gottesname Allah im Buch gebraucht wird. Denn Grundschulkinder sind durchaus in der Lage zu erkennen, dass es derselbe Gott ist, wenn ihre Eltern und Gro√üeltern (noch) Allah sagen und selbstverst√§ndlich beim Gebet die Anrufungen arabisch sind. So liegt angesichts eines modern sich gebenden Schulbuchs doch die Vermutung nahe, dass die Autoren bei aller Pragmatik, die im Buch durchscheint, auf die vorhandene konservative Klientel zu sehr R√ľcksicht genommen haben. Schlie√ülich m√∂chte man es ja allen Muslimen recht machen. Eigentlich schade!

Dennoch ‚Äď bei aller Kritik ist der bekenntnisgebundene Islamische Religionsunterricht ein St√ľck vorangekommen. Und vielleicht haben die Herausgeber und Autoren den Mut, den Sch√ľlern mehr offenes Glaubensverst√§ndnis zuzutrauen und Folgeb√§nde hier didaktisch konsequenter zu gestalten.

Weiter Hinweise zum Islamischen RU und zu den Schulb√ľchern:
http://buchvorstellungen.blogspot.de/2012/04/islamische-schulbucher-und.html

Reinhard Kirste

                                                                                                                      Rz-Miteinander 1-2, 28.01.13

Islam in der Primarstufe – Mein Islambuch 3. Schuljahr

Unter der Herausgeberschaft und wissenschaftlichen Begleitung von B√ľlent Ucar, verantwortlicher Leiter der islamischen Lehrerausbildung an der Universit√§t Osnabr√ľck, ist nun “Mein Islambuch” f√ľr das 3. Schuljahr erschienen. Der 2009 erschienene Band¬† “Mein Islambuch 1/2” hatte weitere Erwartungen f√ľr sachkompetentes Material und einen darauf aufbauenden religionsp√§dagogisch offenen Islamischen Religionsuntericht geweckt.
— Rezension hier —
Die Hoffnungen haben nicht getrogen. Es liegt ein islamisches und zugleich Dialog orientiertes Religionsbuch f√ľr das 3. Grundschuljahr vor, das ein √§hnliches Niveau hat wie die vergleichbaren Religionsb√ľcher des ev. und kath. Religionsunterrichts.

B√ľlent Ucar (Hg.),
Serap Erkan / Evelin Lubig Fohsel / G√ľl Solgun Kaps / B√ľlent Ucar (Bearbeiter)
Stephan Leimgruber / Thorsten Knauth (wissenschaftliche Beratung)

Mein Islambuch. Grundschule 3
Berlin: Oldenbourg: bsv 2011
— Rezension hier —

Der Herausgeber und geistige Promotor dieser Schulbuchreihe, B√ľlent Ucar und die Mitautorin G√ľl Solgun Kaps, haben in einem Gespr√§ch beschrieben, warum er diese B√ľcher auch als Integrationshilfen ansieht:
“Ein deutliches Zeichen von Integration und gegenseitiger Wertsch√§tzung”

√úberhaupt l√§sst sich in den letzten Jahren ein deutlich verbessertes Angebot von islamischen Schulb√ľchern und Unterrichtsmaterialien zeigen:
Eine neue Generation von islamischen Schulb√ľchern,
Unterrichtshilfen und Anleitungen zur Koranlekt√ľre
(Ein-Sichten, 14.01.2012)

Interreligiöses Lernen im Kindergarten

Interreligiöses Lernen gehört in einer von Vielfalt geprägten Gesellschaft zu den Gundmustern der Erziehung. Bisher gibt es zwar einiges an Material zum interkulturellen Lernen im Kindergartenalter, aber wenig zur interreligiösen Erziehung.
Vgl. dazu auch den Beitrag von J√∂rg Lohrer in rpi-virtuell zu einer bundesweiten Studie der Universit√§t T√ľbingen
Diese mehrfach schon aufgezeigte didaktische L√ľcke f√ľllen die beiden Autoren kompetent praxisorientiert auf. Aber nicht nur Erzieher/innen und Eltern k√∂nnen hier  lernen, sondern allen, denen eine solide Wertevermittlung am Herzen liegt:

Carola Fleck / Stephan Leimgruber:
Interreligiöses Lernen in der Kita.
Grundwissen und Arbeitshilfen f√ľr Erzieher/innen
Köln: Bildungsverlag EINS 2011
(mit vielen Bildern und Schautafeln)
— Rezension hier —