3.3 Blended Learning

Meine SchülerInnen lachen mich gelegentlich aus, wenn ich mal wieder versehentlich “neue Medien” sage – sie erinnern sich gar nicht mehr an die Zeit, als es die digitale Welt noch nicht gab. Grund genug für uns, die Möglichkeiten auszuschöpfen, die Internet & Co auch für unsere Fächer bieten…

Informieren

Weit verbreitet ist bereits die Angewohnheit, bei der eigenen Unterrichtsvorbereitung zu schauen, was andere ins Netz gestellt haben. Auf einige umfangreiche Materialsammlungen möchten wir Sie aufmerksam machen:

rpi-virtuell ist die religionspädagogische Plattform im deutschsprachigen Raum. Hier finden Sie einen umfangreichen Materialpool, aktuelle Beiträge sowie ausgesprochen hilfsbereite “Gesprächs-“Partner.

Der Wiener Kollege Reinhard Weber hat eine Linkliste zusammengestellt, die ihresgleichen sucht – dort finden Sie alles über alles und noch ein bisschen mehr, bis hin zu kreativen Tools, mit denen Sie selber digitale Angebote basteln können.

In Stud.IP (Showcase) finden unsere Anwärterinnen und Anwärter einen Ordner mit Materialien zur Lernsituation (incl. Liste entleihbarer Materialien).

Die Linkliste zur Lernsituation finden Sie hier.

Planen

Die Lernsituation M3LS3 zu “Blended Learning” meint aber eigentlich viel mehr als nur “Lehrer saugen Material aus dem Netz”.

Beim Blended learning geht es darum, dass wir für unsere Lerngruppen Lernlandschaften entwerfen, die digitale Lernorte miteinbeziehen – und darum, die Schülerinnen und Schüler in die Kultur des “Konnektivismus” mit einzubeziehen. Die besondere Chance des Web 2.0 besteht ja darin, sich mit anderen zu vernetzen,  gemeinsam zu lernen, eigene Ideen in die Öffentlichkeit zu stellen und Resonanz zu bekommen, neue Ideen aufzugreifen, zu kommentieren, weiter zu bearbeiten… Deshalb wohl steht die Lernsituation unter M3, Kommunikation und Interaktion ;-). Die Kultur des Teilens, die dabei entsteht, passt ausgesprochen gut zu unseren Fächern, und es entstehen ganz neue Möglichkeiten für Handlungsprodukte.

Im Methodenpool haben wir für Sie eine Seite mit Anregungen zusammengestellt.

Falls Sie zunächst selber die entsprechenden Kompetenzen entwickeln möchten, schauen Sie doch bitte mal hier: NetzeBilden ist ein offener Online-Kurs, der Ihnen selbstgesteuerte Lernwege eröffnet.

Ab dem 15. Oktober 2014 können Sie sich auch an einem fachspezifischen MOOC beteiligen: Openreli 2014 bietet zahlreiche Möglichkeiten, die digitale Welt zu entdecken.

Die Phasen “Entscheiden” und “Durchführen” gehören in Ihren Unterricht – wenn sich dort interessante Produkte, Erfahrungen, Kritik, Fragen… ergeben, können Sie uns in Ihrer “Kontrollieren-Phase” gern einen Kommentar hinterlassen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.