Dein gutes Recht: Videostreams einbetten

Ich möchte gerne einen Werbeclip, den ich in der Youtube-Community Plattform entdeckt habe, auf meine Webseite einbinden. Teilnehmende meines Kurses können dort weiterführende Infos zum dem Film finden und eine Rätsel, dass ich mit dem Frame, in dem das Video läuft verknüpft habe. Technisch kein Problem. Nur darf ich das? Im Kreis der Kollegen heißt es, dass auf jeden Fall verboten sein, wenn es sich bei dem Film um ein offensichtlich rechtswidrig (hochgeladenen) Inhalt handelt. Wie hat der Gesetzgeber gedacht, dass ich das “offensichtliche” erkenne? Muss ich selbst ermitteln, ob die Werbung “legal” oder illegal oder mit Billigung des Urhebers im Netz gestellt wurde, oder ist das Aufgabe des Plattformbetreibers, auf denen ich die Filme finde? weiterlesen

Open Educational Resources: viel (Wohl-)Wollen, wenig Ideen

In Deutschland haben Open Educational Resources (OER) – bisweilen auch als „freie Lehrmittel“ bezeichnet – bisher nur geringe Beachtung gefunden. Dabei schlummert hier ein gewaltiges Potential – nicht nur für Schulen und Universitäten, sondern auch für die öffentliche Verwaltung. In seinem Blogbeitrag untersucht Björn Niehaves die Haltung der Dateien zu diesem Thema.

Das OER-Wiki

Warum schon wieder ein neues Angebot? Das OER Wiki (http://oer.tugraz.at/index.php/Hauptseite ) ersetzt kein vorhandes Angebot: Wikipedia ist nicht der richtige Ort für solche (ausführlichen) Informationen und Edutags ist ein hervorragendes Angebot um OER zu taggen: Das OER-Wiki soll dabei helfen,  Orientierung zu bekommen und braucht noch fleißige Mitschreiberinnen.