Permalink

1

Hillebrand: Hannah lüftet Friedhofsgeheimnisse

Diana Hillebrand

Hannah lüftet Friedhofsgeheimnisse.
Eine Geschichte über den Tod und was danach kommt

Mit Illustrationen von Stefanie Duckstein.
Gebundenes Buch, Pappband, 160 Seiten, 16,5 x 24,0 cm, 25 farbige Abbildungen

ISBN: 978-3-466-37164-8

€ 16,99 [D]

Verlag: Kösel 2016

 

Hanna ist eine Nachfragerin … Hannah will dem Tod auf die Schliche kommen, denn, wie das genau abläuft mit dem Tod und dem Sterben, das weiß sie bis heute nicht! Irgendwie redet auch niemand darüber … Der Vater ist durch seinen Beruf als Journalist oft verreist, der Opa nur telefonisch zu erreichen. Bei Fragen nach dem Tod verhält Opa sich auch reichlich reserviert.

Sie beschließt, den Dingen gründlich nachzugehen. Nach längerem „Generve“ der Tochter entschließt sich die Mutter, Hannah zu einem Friedhofsbesuch mitzunehmen. Es beginnen mehrere Besuche dort mit sehr verschiedenen Erfahrungen …

Die Autorin Diana Hillebrand hat in diesem Kinder- Jugendroman die unersättlich neugierige Fragehaltung einer Zehnjährigen thematisiert. Sie konstruiert Begegnungen mit leicht ‚schrägen‘ Typen wie dem Friedhofsgärtner Florian Tod. Dieser erweist sich als sehr ‚friedhofsverbunden‘. Beruf und Berufung fallen zusammen, er ist sowohl bodenständig geerdet (Friedhof als Heimstatt) als auch philosophisch und rhetorisch erfahren und klug. Für Hannah wird die vielfältige Welt der Bestattungsformen anschaulich; ihre Entdeckungen führen sie sogar zum (hier im Comic-Stil gestalteten) Totenbuch der alten Ägypter und auch zum Totenkult nach Mexiko, um nur einige Beispiele zu nennen. Hannahs Recherchier-Wut macht auch vor dem Schreibtisch des Vaters nicht Halt, und sie stößt auf weitere Informationen zu ihrem Lieblingsthema ‚Begräbnisse‘ aus jüdischer und islamischer Sicht. Gut, dass im Buch auch immer wieder Gelegenheiten zum Innehalten gegeben werden; etwa beim Besuch der Trauerhalle oder beim Bedenken der vielen Sprüche Florians, mit denen das Buch garniert ist.

Die Illustrationen von Stefanie Duckstein sind sehr kreativ und bündeln die Erlebnisse der zehnjährigen Hannah. Spezial-Doppelseiten bringen interessant gestaltete Kurzinfos zu einzelnen Bereichen. Das Quellenverzeichnis im Anhang verweist neben Fachliteratur auch auf relevante Internetseiten zum Thema.

Mehr sollen die Leserinnen und Leser dieser Rezension selbst herausfinden, denn das Buch ist sehr zu empfehlen. Eltern, die sich und neugierigen Kindern ein Schmökerbuch schenken wollen, Lehrkräften und Erzieherinnen, die das Thema Tod und Sterben in Kindergruppen erarbeiten bzw. der Klassenbibliothek eine Bereicherung zukommen lassen wollen. Was die Religionen betrifft, so findet die Vielfalt hier besonders ihren Ausdruck (für den einen oder anderen könnte es zu viel sein!). Jegliche Engführung wird vermieden. Das Buch ist ein romanhaft gestaltetes Entdeckerbuch, kein Lehrbuch. Aber vielleicht macht es das ja gerade für die pädagogische Arbeit so interessant!?

Dr. Manfred Spieß

Oldenburg

06.01.2017

 

1 Kommentar

  1. Sehr geehrter Herr Dr. Spieß,

    ich danke Ihnen sehr herzlich für diese positive Rezension zu unserem Buch. Wir haben uns sehr darüber gefreut!

    Mit besten Grüßen aus München
    Diana Hillebrand

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.