Permalink

0

Die kleine Fliesenbibel

Geschichten vom Himmel auf Erden – Die kleine Fliesenbibel

Herausgegeben von Gottfried Adam und Irene Renz unter Mitarbeit von Steffen Marklein

89 Seiten mit zahlreichen farbigen Abbildungen
€ 11,90, Hardcover,
978-3-937301-94-5
Ludwig-Harms-Haus Verlag, Hermannsburg 2019

 

Es war Kristof Wachinger (gest. 2018)  gewiss nicht in die Wiege gelegt, eine Bibelerzählung in didaktisch beachtlicher Form zu schreiben. Der Verleger und Autor hatte in den sechziger Jahren des letzten Jahrhunderts mal Kurzerzählungen zur Bibel aufgeschrieben, die nun von bibeldidaktischen Fachkräften – Gottfried Adam[1] / Irene Renz – in Beziehung zu alten Bibelfliesen aus den Niederlanden gestellt werden. Eine sehr interessante Konstellation!

Mich hat sofort der kompakte, aber dichte Erzählstil angesprochen, der ohne weitschweifige Ausschmückungen auskommt. Die Sätze sind einfach, klar und in klugen Erklärungen den Lesenden zugewandt. Dieser Stil ist für Lernende sehr hilfreich, er setzt Elementarisierung um. Fachwissen unserer Zeit wird eingebaut: „Auch die Sonne ist ein Himmelskörper, auch der Mond, auch die Erde. Die Erde ließ Gott sich abkühlen. Er brachte sie so in Bewegung, dass sie rund um die Sonne kreiste – gerade so, dass sie von ihr erwärmt wurde“ (8). Dazu kommt eine Liebe zum Detail zum Vorschein; in seiner Auflistung der Schöpfungserzählung Gen. 1 belässt er es nicht bei „Pflanzen“, sondern nennt alles, was in unseren Gärten wächst, vom Veilchen über die Zwiebel bis zur Pflaume (10). Eine enge Verbindung wird zwischen den Geschöpfen Tier und Mensch gesehen: „Gott wollte ein Wesen erschaffen, in dem etwas von ihm selbst lebte. Er schuf den Menschen, Mann und Frau. Der Mensch sollte in vielen Dingen wie ein Tier sein….“ (14). Zu dem Menschenverstand reicht Gott eine Menschenseele; nüchtern wird von der ambivalenten Freiheit des Menschen gesprochen und das Böse als eine Frucht von dieser verstanden. Von Erbsünde keine Spur – Gott sei Dank. Ein Stück Kultur- und Religionsgeschichte kommt in einfacher Sprache auch zum Einsatz, etwa als Abschluss der Urgeschichte mit Beschreibungen über unterschiedliche Formen des Gottesglaubens und der Opfer (24). Ein gutes Beispiel dialektischer Didaktik, der es gelingt, Brücken zwischen altem Text, neuem Weltbild und heutigen Lesern zu schaffen! 

Auf diese Weise werden die insgesamt 39 Kurzerzählungen fortgesetzt; sie folgen in stark geraffter Form dem biblischen Aufbau: Geschichte Israels über Abraham, Mose, David und Propheten. Dann im Neuen Testament Geschichten über Jesus.

Jeder Kurzerzählung ist eine Bibelfliese, die zur Geschichte passt, zugeordnet.[2] Diese Kunstform verbreitete sich im 18. Und 19. Jahrhundert im Norden.[3] Nur begüterte Menschen konnten sich damals Bibelfliesen leisten. Sie waren im Haus meist beim Kamin angebracht, dienten auch der Unterrichtung der Kinder über biblische Geschichten. Im Buch „Geschichten vom Himmel auf Erden. Die kleine Fliesenbibel“ sind die Bilder der Fliesen in guter Qualität abgedruckt. Das erleichtert die Verwendung der Bilder im Unterricht sehr.[4]

Es lassen sich viele Möglichkeiten der Arbeit mit diesem Buch vorstellen:

  • Einzelne Bilder über Beamer zeigen und ins Gespräch bringen
  • Unterrichtsreihen zu biblischen Geschichten sowohl mit den Erzählungen als auch mit den Bildern gestalten (lassen)
  • Die Texte als eigene Erzählvorlagen nutzen
  • Arbeitsblätter mit Fliesenbildern und Textauszügen zu gestalten
  • Umsetzung der Impulse, die bei den Bildern stehen …

 

Auch für Erwachsenengruppen ist das Buch ein guter Tipp; die Texte und die Bilder bieten mannigfache Gesprächsanlässe. Die Gestaltung der Fliesenbilder lässt nach Vertiefungen fragen. Die Zeitbedingtheit der Bilder von der Bibel kann beispielhaft erarbeitet und interpretiert werden. Ein großer Schatz zum kleinen Preis!

 

Diese Zusatzmaterialien gibt es ergänzend im Internet:

IRENE RENZ: Bibelfliesen in der Kindertagesstätte und in der Grundschule

GOTTFRIED ADAM_RENATE ROGALL-ADAM Didaktische Überlegungen

GOTTFRIED ADAM_Weil wir ohne Bilder nichts verstehen können

……………………………………………………………………………………………………

Oldenburg, 9.12.2019                             Dr. Manfred Spieß

[1]  Gottfried Adam über die Geschichte und Herkunft der Bibelfliesen:
https://www.bibelwissenschaft.de/fileadmin/user_upload/Bibelkunst/BiKu_2018_Adam_09_Bibelfliesen.pdf

[2] Es stand ein reichhaltiger Schatz von 319 Bibelfliesen zur Auswahl: https://fliesenbibel.de/galerie?script=bibelfliesen

[3] Niederlande, Ostfriesland, Münsterland

[4] Die Inhaber der Bildrechte haben diese Bibelfliesen für unterrichtliche Zwecke frei gegeben.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.