Erklärvideos einfach gestalten: Mysimpleshow

Homepage: http://www.mysimpleshow.de

Vergleichbares Tool: keins ausprobiert

Zweck: Erklärvideos automatisch erklären

Kosten: kostenlos im Basispaket und im Bildungsbereich (Empfehlenswert)

Registrierung für Ersteller: Notwendig, über Mail, Google und viele andere Dienste möglich

Registrierung für Schüler: nicht getestet

Sprache: Deutsch, Englisch

System: Browserbasiert

Vorteile: Sehr gute Benutzerführung, leichte Erstellung

Nachteile: die männliche automatische Stimme hört sich sehr abgehackt an

Direkter Link: https://videos.mysimpleshow.com/4JMgNGS3GN

Vorgehen:

Immer wieder haben andere Seiten auf mysimpleshow als leichte Erklärvideo-Software hingewiesen. Ich habe mich also als Lehrer angemeldet und mich identifiziert.

Als Video habe ich mir für die Kirchengemeinde die Erklärung unserer Konfirmandenarbeit (steht bald wieder an) ausgesucht. Mit Hilfe der Software konnte ich schnell einen Text schreiben.

Es war notwendig die Bilder mehrfach zu ändern, da die Software nicht unbedingt kontext-bezogen vorschlägt, aber nach etwas nachlesen in der Hilfe war das kein Problem.

Da ich schon lang kein Headset mehr habe (jahrelang nicht hergenommen) und das Ton-einsprechen am Desktop-PC nicht klappte, habe ich eine automatische Stimme genommen. Hier kommt das für mich größte Manko ins Spiel: die männliche automatische Stimme hört sich sehr unnatürlich an. Daher im obigen Video eine weibliche Stimme.

Die Verarbeitung dauert etwas, aber das macht nichts, man wird benachrichtigt, wenn das Video fertig ist.

Klare Empfehlung meinerseits, funktioniert sehr gut.


Bitte:
Falls Ihr ein bezahltes Konto einrichtet, bitte über http://bildungsspender.de/neunburg-evangelisch einrichten, dann hat meine Kirchengemeinde auch was davon!

Creative Commons License
Erklärvideos einfach gestalten: Mysimpleshow by gerhardbeck is licensed under a Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 4.0 International License.
Based on a work at blogs.rpi-virtuell.de.
Permissions beyond the scope of this license may be available at https://blogs.rpi-virtuell.de/digital.

Learning Apps 2: Sortieren auf dem Strahl

LearningApps lässt sich nicht in einem Mal abhandeln. Nach einer kurzen Einführung nun Teil zwei: Sortieren auf dem Strahl

Name: Learningapps – Zahlenstrahl

Homepage: http://www.learningapps.org

Konto von Gerhard Beck: http://learningapps.org/user/gerhardbeck

Kosten: Kostenlos

Möglichkeiten: Zuordnen, Sortieren

Registrierung für Ersteller: Notwendig

Registrierung für Benutzer: nicht notwendig

Sprache: Deutsch

System: Browserbasiert

Vorteile: einfach zu spielen, zu verstehen und zu bedienen.

Nachteile: Design etwas altbacken, auf kleinen Displays teils schwer zu spielen. Einsortieren geht nur bei wenigen Punkten.

Praktisch angewandt:

In der 5. Klasse habe ich das Thema “Bibel” behandelt, dabei sollten sie die Reihenfolge der Biblischen Bücher kennenlernen. Bei Learningapps gibt es dazu bereits eine schöne Aufgabe, die ich übernommen habe. Dazu muss man eine App aussuchen und dann auf “ähnliche App erstellen” (oder anderes)

Aufgabe ist es, die biblischen Bücher des NT auf einem Zahlenstrahl zu sortieren.

Ich habe es auch mit dem Alten Testament machen lassen, jedoch sind das zu viele Bücher zum praktischen Arbeiten.

Creative Commons License
Learning Apps 2: Sortieren auf dem Strahl by gerhardbeck is licensed under a Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 4.0 International License.
Based on a work at blogs.rpi-virtuell.de.
Permissions beyond the scope of this license may be available at https://blogs.rpi-virtuell.de/digital.

Freut mich: LearningApps 100mal angeschaut

Das ist doch mal eine schöne Email von Learningapps, die mich freut:

“2018-11-22 16:27:27

Glückwunsch, deine App Evangelisches Kirchenjahr (Vorlage: AfG der ELKB) wurde nun bereits 100 mal angesehen.”

Die App wird noch genauer vorgestellt werden.

Creative Commons License
Freut mich: LearningApps 100mal angeschaut by https://blogs.rpi-virtuell.de/digital is licensed under a Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 4.0 International License.
Based on a work at blogs.rpi-virtuell.de.
Permissions beyond the scope of this license may be available at https://blogs.rpi-virtuell.de/digital.

kurzeurl.de: URLs kürzen

Wie schön, wenn man eine Seite für seine Schüler fertig gemacht hat. Aber mit langen URLs wie http://www.irgendwas.de/benutzer/irgendwer/share45678910 können sie wenig anfangen.

Also: URLs Kürzen. Am Anfang habe ich Bitly probiert, allerdings sprechen der Datenschutz und dass die Links auch mal ungefragt in Werbelinks umgewandelt werden dagegen.

Aus meiner Sicht nichts spricht gegen www.kurzeurl.de wie auch mit www.t1p.de zusammenhängen. Es gibt viele Zusatzfunktionen: Malware Schutz, QR-Codes, Löschen von URLS, Anonymität

Eine weitere Alternative ist das französische https://frama.link/#

Creative Commons License
kurzeurl.de: URLs kürzen by https://blogs.rpi-virtuell.de/digital is licensed under a Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 4.0 International License.
Based on a work at blogs.rpi-virtuell.de.
Permissions beyond the scope of this license may be available at https://blogs.rpi-virtuell.de/digital.

Surveymonkey: Der Umfragenprofi

Homepage: http://www.surveymonkey.de

Vergleichbares Tool: Umfragen über Nextcloud (ELKB Cloud), Polleverywhere

Zweck:  Umfragen, die später beantwortet werden können

Kosten: kostenlos im Basispaket

Registrierung für Ersteller: Notwendig, über Google und viele andere Dienste möglich

Registrierung für Schüler: nicht notwendig

Sprache: Deutsch, Englisch u.a.

System: Browserbasiert

Vorteile: Leichte Umfragenerstellung, App zur Auswertung

Nachteile: Schüler taten sich schwer, die richtige Adresse zu finden, registrierten sich oft obwohl unnötig.

Problematisch beim Datenschutz, da die Server in den USA stehen und Surveymonkey die Datenschutz-Verantwortung auf den Fragensteller abwälzt

Ein Export von Daten ist nur Kostenfristig möglich.

Vorgehen:

Screenshot Surveymonkey

Am Anfang des Schuljahres wollte ich die Motivation meiner Schüler zum Religionsunterricht und das Interesse an den einzelnen Themen wissen. Also meldete ich mich mit meinem Google-Account bei Surveymonkey. Ein Assistent geleitete relativ schnell durch die Fragen, die Fragenarten ließen sich gut unterscheiden.

Nervig ist die zahlreiche Werbung für das Upgrade.

Ich habe die Umfrage zweimal durchgeführt, in der Klasse ging es gut; bei der Umfrage als Hausaufgabe in der zweiten Gruppe gab es nur wenig Teilnehmer, viele sagten sie hätten sich registriert. Auf Grund dessen und auf Grund der Datenschutzprobleme würde ich Surveymonkey eher nicht mehr verwenden.

Creative Commons License
Surveymonkey: Der Umfragenprofi by gerhardbeck is licensed under a Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 4.0 International License.
Based on a work at blogs.rpi-virtuell.de.
Permissions beyond the scope of this license may be available at https://blogs.rpi-virtuell.de/digital.

Update: Classtime mit neuen Funktionen

Classtime hat per Email gemeldet, dass es eine neue Funktion gibt: Das Markieren von Wörtern/Sätzen, die dann als richtig gewertet werden können.

Creative Commons License
Update: Classtime mit neuen Funktionen by https://blogs.rpi-virtuell.de/digital is licensed under a Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 4.0 International License.
Based on a work at blogs.rpi-virtuell.de.
Permissions beyond the scope of this license may be available at https://blogs.rpi-virtuell.de/digital.

Kurzanleitung zu Padlet

Ich habe ja Padlet ja bereits rezensiert und dort auch die Einschränkungen erwähnt.

Bob Blume weist mit Recht darauf hin, dass es trotzdem immer noch ein gutes Tool ist und eine Anleitung dazu verfasst: https://bobblume.de/2018/11/06/digital-zusammenarbeit-mit-padlet/

Creative Commons License
Kurzanleitung zu Padlet by gerhardbeck is licensed under a Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 4.0 International License.
Based on a work at blogs.rpi-virtuell.de.
Permissions beyond the scope of this license may be available at https://blogs.rpi-virtuell.de/digital.

H5P: Videos

Name: H5P (Videos)

Homepage: http://www.h5p.org

Vergleichbares Tool: Teilweise ESLVideo , Edpuzzle

Zweck:  interaktives Video erstellen

Kosten: kostenlos

Registrierung für Ersteller: Notwendig, wenn über h5p.org gearbeitet wird

Registrierung für Schüler: nicht notwendig

Sprache: Englisch (bei h5p.org)

System: Browserbasiert

Vorteile: Nach Einarbeitung leicht zu bedienen, sehr intuitiv

Nachteile: Vielfalt erschlägt am Anfang

Vorgehen:

Auf H5P kam ich vor allem durch Nele Hirsch, die ein Handbuch und einen Onlinekurs dazu veröffentlicht hat. Erst im Nachhinein fiel mir auf, dass ich es schon öfters gesehen habe.

Die Anwendung ist nicht schwer, wenn man gut Englisch beherrscht: Das H5P Plugin auf der eigenen Seite installieren oder bei H5P.org registrieren (so habe ich es erst einmal gemacht).

Ich wollte nun ein Youtube-Video mit meinen Schülern verwenden, habe den Video-Editor ausgewählt und den Link bei H5P eingegeben, das Video wurde geladen. Nun konnte ich die Interaktionen (Text, Fragen) auswählen. Dazu sollte man etwas Zeit mitbringen und einen Blick ins Handbuch werden, denn beim ersten Mal hat mich die Vielfalt der Möglichkeiten etwas erschlagen. Aber mit etwas Zeit ging es dann problemlos und relativ intuitiv.

Mit Einlesen habe ich zur Erstellung des Videos ca 30 Minuten gebraucht.

Das kam raus:

Videos erstellen ist nur eine Möglichkeit von H5P, es gibt gefühlt tausende weitere, aber dazu schaue ich mir glaube ich erstmal den Online-Kurs von Nele Hirsch an.

Toll: H5P ist OpenSource und die H5P Dateien können runtergeladen werden.

Praktisch angewandt:

Mit H5P habe ich ein Video für meine Schülerinnen und Schüler zum Geburtstag von Samuel Koch erstellt.

Hier der direkte Link zur Datei bei H5P.org: https://h5p.org/node/328797

Creative Commons License
H5P: Videos by https://blogs.rpi-virtuell.de/digital is licensed under a Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 4.0 International License.
Based on a work at blogs.rpi-virtuell.de.
Permissions beyond the scope of this license may be available at https://blogs.rpi-virtuell.de/digital.

Polleverywhere: Schwer zu benutzendes Umfragetool

Name: Polleverywhere

Homepage: https://www.polleverywhere.com

Vergleichbares Tool: Surveymonkey, Umfragen in Nextcloud, z.B. ELKB-Cloud, Pingo

Zweck:  Umfragen, die auch später beantwortet werden können

Kosten: kostenlos

Registrierung für Ersteller: Notwendig

Registrierung für Schüler: nicht notwendig

Sprache: Englisch

System: Browserbasiert

Vorteile: breite Vielfalt

Nachteile:  in keiner Weise intuitiv

Praktisch angewandt:

Ich wollte mit Polleverywhere Fragen für meine Schüler erstellen. Das Fragen erstellen ging relativ leicht, unter “create Polls”. Schwierig wurde es dann danach: Die Fragen sind nun als “ungrouped” einsortiert.

Leider erschloss sich mir in keiner Weise halbwegs intuitiv, wie ich es nun auf die Reihe kriege, die Fragen für die Schüler vorzubereiten.

Auch die FAQs waren keine große Hilfe. Nach ca 10 Minuten suchen habe ich den Test abgebrochen und die Fragen schließlich mit PINGO erstellt.

Creative Commons License
Polleverywhere: Schwer zu benutzendes Umfragetool by gerhardbeck is licensed under a Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 4.0 International License.
Based on a work at blogs.rpi-virtuell.de.
Permissions beyond the scope of this license may be available at https://blogs.rpi-virtuell.de/digital.

ESLVideo – zu wenig Funktionen

Bearbeitungsseite

Name: ESLVideo

Homepage:  https://www.eslvideo.com

Vergleichbares Tool: H5P, Edpuzzle

Zweck:  Fragen zu Videos stellen

Kosten: kostenlos

Registrierung für Ersteller: Notwendig

Registrierung für Schüler: nicht notwendig

Sprache: Englisch

System: Browserbasiert

Vorteile: Leicht mit Schülern zu teilen, kostenlos

Nachteile: Fragen können nur am Ende gestellt werden, alle Quizze kommen in Datenbank, komplizierte Handhabung

Vorgehen:

Nach der Registratur kann man Videos hochladen oder von YouTube importieren. Dabei gibt es zwei komplizierte Schritte: zum einen holt sich zwar ESLvideo ein Thumbnail von Youtube, man muss es aber selbst herunterladen und hochladen.

Bearbeitungsseite
Bearbeitungsseite

Zum zweiten brauche ich zum Verwenden von Youtube-Videos den Embed-Link, der einen Extra-Schritt ernötigt.

Danach kann ich recht einfach Fragen stellen und Notizen erstellen, die allerdings erst am Ende erscheinen. Es ist also recht einfach.

Toll ist, wie leicht sich das Video teilen lässt und dass es eine Lehrerseite gibt.

Lehrerseite

Praktisch angewandt:

Ich wollte zu einem Video einige Fragen stellen, allerdings während des Videos. Da das mit ESLVideo leider nicht geht, habe ich nach einem Testlauf alles wieder gelöscht. Da bleibt mir nur bald H5P zu lernen…

Creative Commons License
ESLVideo – zu wenig Funktionen by gerhardbeck is licensed under a Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 4.0 International License.
Based on a work at blogs.rpi-virtuell.de.
Permissions beyond the scope of this license may be available at https://blogs.rpi-virtuell.de/digital.