Kreisläufe darstellen mit Kreislauftool.de

Name: Kreislauftool.de

Homepage: https://kreislauftool.de/

Kosten: keine

Möglichkeiten: Kreisläufe darstellen

Alternativen: Mir nicht bekannt

Registrierung für ErstellerInnen: nicht notwendig

Registrierung für BenutzerInnen: nicht notwendig

Sprache: deutsch

System: Browser

Vorteil: Kreisläufe interaktiv darstellen

Nachteile: Leider keine statischen Bilder der Kreisläufe möglich

Praktisch angewandt:

Dieses Tool aus dem ebildungslabor war schon länger auf meinem Schirm. Aber wozu braucht man als Pfarrer Kreisläufe? Ich hatte keinen Bedarf dafür.

Bis ich für den Online-Konfikurs an der Einheit zum Gottesdienst arbeitete: Denn ein Modell sagt: Wir dienen Gott und er uns. Ein Kreislauf.

Perfekt für das Kreislauftool:

Das Tool ist selbsterklärend, es gibt unter jedem Icon eine Beschriftung und ein Video als Erklärung.

Also: Einfach ausprobieren!

Kreuzworträtsel mit XWords

Name: XWords – Der Online-Kreuzworträtselgenerator

Homepage: https://www.xwords-generator.de/de

Kosten: keine

Möglichkeiten: Kreuzworträtsel erstellen

Alternativen: http://puzzlemaker.discoveryeducation.com/

Registrierung für ErstellerInnen: nicht notwendig

Registrierung für BenutzerInnen: nicht notwendig

Sprache: deutsch

System: Browser

Vorteil: Extrem schnell und trotzdem vielfältig

Nachteile: keine gefunden

Praktisch angewandt:

Eigentlich brauch ich gerade kein Kreuzworträtsel, aber als ich zufällig drübergestolpert bin, dachte ich mir, das teste ich mal für euch.

Also einmal schnell ein paar Fragen ausgedacht und eingefügt. Das Ergebnis ließe sich noch sehr verändern (Schriftarten, Größe, etc) und dann runterladen:

Kreuzworträtsel mit XWords
Ergebnis: Kreuzworträtsel mit XWords

Also: Kurz und schön. Sehr empfehlenswert!

Vorhandene Ideen für den digitalen Unterricht

Heute hatte ich eine interessante Konversation per Email: Es kam die Idee zu einer Plattform für Material für den digitalen (Religions)unterricht. Ich konnte mir nicht verkneifen zu antworten: Da gibt es doch schon so viel.

Was in der Bitte mündete, meine Links zu teilen. Ich versuche also einmal zu bündeln:

  1. Links zu digitalem Religionsunterricht (speziell)
    1. Ganz wichtig: Das RPI-Virtuell momentan vor allem mit seiner Seite https://religionsunterricht.net
    2. das RPZ-Heilsbronn bietet auch Ideen. Auch der Blick ins Material der Fachbereiche lohnt sich.
    3. Die Relitanten
    4. Twitter Zusammengefasst: Relichat
    5. Deutsche Bibelgesellschaft: Bibelwissenschaft mit Lexika, Karten, etc
    6. Und natürlich dieser Blog 🙂
  2. Links zu digitalem Unterricht (allgemein)
    1. Eine meiner absoluten Lieblingsseiten, die mich immer wieder inspiriert: ebildungslabor, vor allem der Rundbrief edumail
    2. Bei Mastodon werden unter den Hashtags #FediLZ und #digitalebildung spannende Diskussionen gesucht. Es lohnt sich die Registrierung bei http://www.bildung.social mich findet ihr als @gerhardbeck@bildung.social
    3. Einen gute Übersicht über Tools bietet das digital learning lab
    4. Sehr viel mit digitalem Unterricht beschäftigt sich die Zentralstelle für Unterrichtsmedien im Internet e.V. (ZUM)
    5. Viel Inspiration bildet auch das Medienpädagogik Praxis Blog.
    6. Blogs denen ich gerne folge um mich inspirieren zu lassen sind das Lehrerzimmer, Bob Blume und der tolle Unterricht
  3. Wichtige, ausgewählte Tools zum digitalen Unterricht in Corona-Zeiten
    1. Webseiten erstellen: Die Blogfunktion vom RPI Virtuell
    2. Datenaustausch: Die ELKB Cloud für alle Bayern oder die Cloud des RPI Virtuell
    3. Videokonferenzen: jitsii mit konferenz-e (Hannoversche Landeskirche)
    4. Chat: Matrix mit Synod.im (LibreChurch Projekt) oder für Techniker: Lerntools (Wir suchen noch Hoster!)
    5. Ideensammeln: Datenschutzgerecht: Lerntools
    6. Zusammenarbeiten: Eine Etherpadsoftware, zum Beispiel das Zumpad
    7. digitale Medien zum Unterricht gibts natürlich bei euren Medienzentralen (für evangelische bayerische Religionsunterrichtende kostenlos)

Bitte beachtet in diesen Zeiten dennoch den Datenschutz: Es gilt möglichst wenig Daten zu sammeln, möglichst keine Registrierung zu erzwingen, Seiten zu verwenden die nicht tracken.

Gerade jetzt bin ich ein großer Fan von OpenSource Software. Spannende Argumente, gerade im Unterricht bietet die Kampagne “öffentliches Geld öffentliches Gut”

Über weitere Tipps und Ergänzungen freue ich mich in den Kommentaren.

Gut gemacht, aber theologisch zu hinterfragen

Ich mag ja die Videos von https://dasbibelprojekt.de/: Sie sind gut gemacht und die Videos zu den Inhalten der einzelnen Bücher fassen gut zusammen. Habe mir sogar das große Coffee-Table-Book gekauft (40X30cm, ein Riese im Schrank).

Das neueste Video fasst das neue Testament zusammen und versucht einen Zusammenhang zum Alten Testament herzustellen: https://www.youtube.com/watch?v=L9Y0z1OZpLg&mc_cid=c1de377900&mc_eid=65408a10fa

Die ersten zwei Minuten fand ich noch super, aber ich finde es theologisch fragwürdig: Es wird behauptet, alles sei innerhalb von 40 Jahren nach dem Tod Jesu geschrieben und zwar nur von direkten Nachfolgern. Das ist eine Sonderposition der wissenschaftlichen Theologie, die davon ausgeht, dass wesentlich mehr Personen mitgeschrieben haben und der Zeitraum länger ist.

Ich persönlich tue mich auch mit der Art einiges zu sagen schwer, aber das finde ich nicht so gravierend.

Ich möchte meinen SchülerInnen gerne vermitteln, dass die Bibel auf vielfältige Weise entstanden ist und interpretiert werden muss, daher kann ich das Video leider nicht verwenden.

Fragen sammeln mit frag.jetzt

Name: Frag.jetzt

Homepage: https://frag.jetzt/

Kosten: keine

Möglichkeiten: Fragen stellen/sammeln und bewerten

Alternativen: Einfach fragen mit fragmich.xyz

Registrierung für ErstellerInnen: nicht notwendig

Registrierung für BenutzerInnen: nicht notwendig

Sprache: deutsch

System: Browser

Vorteil: Fragen einfach sammeln und in der Schule einblenden, Gut verständliche Datenschutzerklärung

Nachteile: keine gefunden

Praktisch angewandt:

Ein schönes Beispiel dafür, was es bewirken kann, wenn öffentliches Geld für öffentlich zugängliche Software verwendet wird, ist frag.jetzt

frag.jetzt ist eine Entwicklung von https://arsnova.thm.de und dem schon getesten fragmich.xyz ähnlich. Mir gefällt es allerdings noch besser, da der Moderationsmodus gut verlinkt ist.

Die Benutzung ist einfach: Eine Sitzung erstellen und den Code an die SuS weitergeben. Diese können dann Fragen erstellen, die man über den “Moderation”-Button ( Tipp 1: Verlinken und immer im gleichen Browser aufsuchen oder registrieren) freigeben oder löschen kann.

frag.jetzt
Beispielfragen in frag.jetzt

Die Fragen können entweder am Ende der Stunde oder z.B. in der nächsten Stunde beantwortet werden.

Tipp 2: Es lohnt sich die Einführung durchzulesen, hier gibt es hilfreiche Tipps.

Tipp 3: Nach Erstellung der Sitzung lohnt sich auch ein Klick auf das Zahnrad, hier verbirgt sich noch mehr, das in der Einführung erklärt ist.

Also: Ein mächtiges, aber ziemlich intuitives Tool. Sehr weiterempfehlenswert.

Learningapps problematisch

Vor kurzem machte mich ein Lehrer darauf aufmerksam, dass er bei einer Datenschutzfortbildung gelernt habe, dass Learningapps zu vermeiden sei: Durch GoogleAnalytics würden Daten nach Amerika übertragen, das sei nicht zulässig.

Ich persönlich wende mich ja immer mehr H5P zu, aber das hat mich nun doch interessiert.

Ein Blick in die Datenschutzerklärung ergab: Google Analytics wird verwendet. Ein Optout ist möglich, muss aber erst angekreuzt werden. Das ist aus verschiedenen Gründen sehr problematisch, wie C.Brecheis mir in Mastodon erörtert hat.

Einfach selber nachlesen und sich bei Interesse mit einklinken: https://bildung.social/@gerhardbeck/103346719489092715

Mein Tipp: Im Interesse des Datenschutzes nach Möglichkeit LearningApps vermeiden.