Gut gemacht, aber theologisch zu hinterfragen

Ich mag ja die Videos von https://dasbibelprojekt.de/: Sie sind gut gemacht und die Videos zu den Inhalten der einzelnen Bücher fassen gut zusammen. Habe mir sogar das große Coffee-Table-Book gekauft (40X30cm, ein Riese im Schrank).

Das neueste Video fasst das neue Testament zusammen und versucht einen Zusammenhang zum Alten Testament herzustellen: https://www.youtube.com/watch?v=L9Y0z1OZpLg&mc_cid=c1de377900&mc_eid=65408a10fa

Die ersten zwei Minuten fand ich noch super, aber ich finde es theologisch fragwürdig: Es wird behauptet, alles sei innerhalb von 40 Jahren nach dem Tod Jesu geschrieben und zwar nur von direkten Nachfolgern. Das ist eine Sonderposition der wissenschaftlichen Theologie, die davon ausgeht, dass wesentlich mehr Personen mitgeschrieben haben und der Zeitraum länger ist.

Ich persönlich tue mich auch mit der Art einiges zu sagen schwer, aber das finde ich nicht so gravierend.

Ich möchte meinen SchülerInnen gerne vermitteln, dass das die Bibel auf vielfältige Weise entstanden ist und interpretiert werden muss, daher kann ich das Video leider nicht verwenden.

Fragen sammeln mit frag.jetzt

Name: Frag.jetzt

Homepage: https://frag.jetzt/

Kosten: keine

Möglichkeiten: Fragen stellen/sammeln und bewerten

Alternativen: Einfach fragen mit fragmich.xyz

Registrierung für ErstellerInnen: nicht notwendig

Registrierung für BenutzerInnen: nicht notwendig

Sprache: deutsch

System: Browser

Vorteil: Fragen einfach sammeln und in der Schule einblenden, Gut verständliche Datenschutzerklärung

Nachteile: keine gefunden

Praktisch angewandt:

Ein schönes Beispiel dafür, was es bewirken kann, wenn öffentliches Geld für öffentlich zugängliche Software verwendet wird, ist frag.jetzt

frag.jetzt ist eine Entwicklung von https://arsnova.thm.de und dem schon getesten fragmich.xyz ähnlich. Mir gefällt es allerdings noch besser, da der Moderationsmodus gut verlinkt ist.

Die Benutzung ist einfach: Eine Sitzung erstellen und den Code an die SuS weitergeben. Diese können dann Fragen erstellen, die man über den “Moderation”-Button ( Tipp 1: Verlinken und immer im gleichen Browser aufsuchen oder registrieren) freigeben oder löschen kann.

frag.jetzt
Beispielfragen in frag.jetzt

Die Fragen können entweder am Ende der Stunde oder z.B. in der nächsten Stunde beantwortet werden.

Tipp 2: Es lohnt sich die Einführung durchzulesen, hier gibt es hilfreiche Tipps.

Tipp 3: Nach Erstellung der Sitzung lohnt sich auch ein Klick auf das Zahnrad, hier verbirgt sich noch mehr, das in der Einführung erklärt ist.

Also: Ein mächtiges, aber ziemlich intuitives Tool. Sehr weiterempfehlenswert.

Learningapps problematisch

Vor kurzem machte mich ein Lehrer darauf aufmerksam, dass er bei einer Datenschutzfortbildung gelernt habe, dass Learningapps zu vermeiden sei: Durch GoogleAnalytics würden Daten nach Amerika übertragen, das sei nicht zulässig.

Ich persönlich wende mich ja immer mehr H5P zu, aber das hat mich nun doch interessiert.

Ein Blick in die Datenschutzerklärung ergab: Google Analytics wird verwendet. Ein Optout ist möglich, muss aber erst angekreuzt werden. Das ist aus verschiedenen Gründen sehr problematisch, wie C.Brecheis mir in Mastodon erörtert hat.

Einfach selber nachlesen und sich bei Interesse mit einklinken: https://bildung.social/@gerhardbeck/103346719489092715

Mein Tipp: Im Interesse des Datenschutzes nach Möglichkeit LearningApps vermeiden.

Kollaboratives Schreiben im Zumpad live ausprobiert

In der 5.-7. Klasse versuche ich gerade Medienpädagogik pur. Es geht um Scheitern und Neubeginn und die Geschichte vom verlorenen Sohn/barmherzigen Vater (Luk 12,7-32 in der Fassung der Basisbibel)

Ich habe Ihnen also angeboten, dass ganze als Trick-Geschichte zu verfilmen, aber sie wollten lieber Puppet Pal (eine App, von der ich keine Ahnung habe, da iOS) verwenden. Soll mir recht sein.

Sie haben sich in Teams aufgeteilt: Je einen Techniker, der die App umsetzen muss. Eine “Bildperson”, die sich die Bilder ausdenken muss und eine “Tonperson”, die die Dialoge schreiben darf. Außerdem außerhalb der Teams einen Script-Koordinator, der auf die Übergänge achtet.

Ab nächster Stunde sollen Sie das folgende ZUMPad mit Inhalten füllen und Ihr könnt hier “live” mitlesen, wie es sich entwickelt:

Edit: Bin heute (28.11.19) doch nicht dazu gekommen, es auszuprobieren. Die SuS haben es jetzt als Hausaufgabe auf, vielleicht schaffen wir es nächstes Mal das Scriptboard einzutragen.

Edit 18.12.19: Es gab in den letzten Wochen durch verschiedene kranke Schüler und Klassenfahrten viel Chaos beim Film entwickeln, daher habe ich es doch nicht verwendet.

Der Film ist nun fertig, leider kann ich ihn hier aus Datenschutzgründen nicht zeigen.

Edudocs: Nextcloud für die Schule

Vor kurzem bin ich zufällig auf Edudocs.org gestoßen. Edudocs ist eine Nextcloud-Lösung für den Erziehungsbereich. Das war deshalb interessant, da eine Kollegin (keine Religionslehrerin) erst anfragte, wie man denn Dokumente mit Kollegen austauschen könnte, wenn Dropbox nicht mehr erlaubt sei und die Schule nichts anbiete.

Eine externe Cloud ist immer nur die zweitbeste Lösung, aber Edudocs, da auf Nextcloud beruhend, erscheint mir noch eine ziemlich gute. Sitz ist in Lübeck, es besteht die Möglichkeit eines Auftragsverarbeitungsvertrags und mit der kostenlosen Einstiegsvariante (10 GB) kann man einiges anfangen.

Für alle Relilehrer ist natürlich die Cloud beim rpiVirtuell noch empfehlenswerter 🙂

Testen werde ich edudocs nicht extra, da ich die ELKBCloud der bayerischen Landeskirche  verwende, falls aber jemand Lust hat es mal zu testen und einen Bericht zu schreiben, würde ich mich sehr freuen.

Einfach fragen mit fragmich.xyz

Name: fragmich.xyz

Homepage: http://fragmich.xyz/

Kosten: keine

Möglichkeiten: Fragen stellen/sammeln

Alternativen: https://frag.jetzt/

Registrierung für ErstellerInnen: nicht notwendig

Registrierung für BenutzerInnen: nicht notwendig

Sprache: deutsch

System: Browser

Vorteil: Fragen einfach sammeln

Nachteile: Die Fragen werden auf der Moderationsseite nicht angezeigt, wenn sie nicht bewertet wurden

Praktisch angewandt:

Von Nele Hirsch stammt die Seite fragmich.xyz. Sie schreibt zu Ihren Beweggründen für das Tool:

Für das eBildungslabor war ich auf der Suche nach einem Frage-Antwort-Tool, das die folgenden Anforderungen erfüllt.

  • – Offen und kostenfrei nutzbar
  • – Gewährleistung von Datenschutz
  • – Verlinkung einer kollaborativen Mitschriebs-Möglichkeit während der Frage-Beantwortung

Da ich nicht fündig wurde, habe ich fragmich.xyz entwickelt

Das funktioniert wunderbar: Eine neue Session beginnen, einen Code auswählen, den Code in meinem Fall den SchülerInnen mitteilen, und los geht die Fragerei. In meinem Fall zur Frage: Welche Frage habt ihrvor der Frage noch zu unserem Thema?

Bei 8 Schülern kommen nur einige Fragen. SchülerInnen können die Fragen nun befürworten, aber meine machen das nicht: Hier hat das Tool einen Nachteil, denn auf der Moderatorenseite werden nur befürwortete Fragen angezeigt. Zum Glück kann das auch der Lehrer anonym selbst machen.

Moderationsseite fragmich.xyz
Moderationsseite fragmich.xyz

Im Idealfall könnte man die Seite nun am Beamer anschalten (aber da habe ich dieses Schuljahr noch keinen Zugang) und die Fragen beantworten.

Zum Fragen anschalten braucht man die Seite für die Präsentation, die leider in der Verlinkung fehlt:  https://fragmich.xyz/praesi/1/CODEXYZ (CODEXYZ durch den eigenen gewählten Code ersetzen)

Wünschenswert wäre diesen Link einzuarbeiten und die Session selbstständig löschen zu können, so wird nach 90 Tagen gelöscht.

Ein schönes, einfaches, leicht verständliches, datenschutzfreundliches Tool. Danke!

Bearbeitet am 13.11.2019 und durch den Link zur Präsentationsseite ergänzt.

frag.jetzt veröffentlicht

Schon eine Weile beobachte ich arsnova.eu, es war mir aber zu kompliziert.

Die Entwickler veröffentlichen nun https://frag.jetzt/ und ein wenig rumspielen verheißt viel: eine einfach Software um Fragen gestellt zu kriegen, Datenschutzgerecht, Opensource, moderierbar, hört sich gut an. Muss ich mal mit Schülern testen…